Markt&Technik-Umfrage electronica 2022

»Dieses Jahr wird ein besonderes Fest!«

19. September 2022, 16:20 Uhr | Ingo Kuss
Aufmacher Umfrage electronica 2022
© WEKA FACHMEDIEN

Nach vier Jahren findet die electronica nun wieder als Präsenzveranstaltung statt – entsprechend hoch sind die Erwartungen an die »Weltleitmesse und Konferenz der Elektronik«. Wie stark die Branche sich in der letzten Zeit gewandelt hat, zeigen die vielen neuen Themen auf der Messe.

Bei der electronica 2022 soll es um nichts weniger gehen als „Dekarbonisierung und Digitalisierung“ (Infineon), „digitalen Wandel und die Transformation im Energiebereich“ (TDK), „zuverlässige Energieversorgung und Nachhaltigkeit“ (TI), natürlich auch um „Bauteilverfügbarkkeit und die allgemeine Liefersituation“ (TDK-Lambda) und nicht zuletzt um die „geopolitische Situation“ (Zollner) sowie „Inflation, Energiekrise und deutlich steigende Kosten“ (inpotron). Dieses für eine Fachmesse ungewöhnlich breite Themenspektrum ist das Ergebnis einer großen Umfrage der Markt&Technik unter electronica-Ausstellern aus der gesamten Elektronikbranche.

Umfrage electronica

Alexander Gerfer, Würth Elektronik eiSos
© Würth Elektronik eiSos
Jochen Gimple
© Kontron
Brigitte Mueller
© TDK Electronics

Alle Bilder anzeigen (28)

Stärker als je zuvor halten damit Themen Einzug, die weit über technologische Trends und Produktneuheiten hinausgehen. Denn auch wenn sich die Elektronikbranche trotz der schwierigen wirtschaftlichen Gesamtsituation relativ gut behaupten kann, ist natürlich der Einfluss der großen geopolitischen Veränderungen auch hier deutlich spürbar. Insgesamt wird der thematische Schwerpunkt der diesjährigen electronica (15.-18.11.2022 in München) aber weiterhin bei technischen Themen liegen. Zu den in der Umfrage am häufigsten genannten Schlagworten gehören dabei u.a. Industrie 4.0, Elektromobilität, Autonomes Fahren und ADAS, Künstliche Intelligenz sowie Internet of Things und Wireless. Auffällig häufig werden zudem auch Themen wie Nachhaltigkeit, Energieeinsparung oder Powermanagement genannt.

Große Einigkeit herrscht bei den Befragten über den Stellenwert der electronica an sich. Sie wird fast durchgehend als die im Elektronikbereich führende Messe mit globaler Bedeutung angesehen. Angesichts einer zunehmenden Regionalisierung wachse aber auch ihr besonderer Stellenwert für Europa: „Insbesondere diese electronica wird für die europäischen Unternehmen ein wichtiger Meilenstein sein“ (Kontron).

Ein in fast allen Antworten genannter Punkt hat indes herzlich wenig mit jeglichen wirtschaftsstrategischen oder geopolitischen Überlegungen zu tun – die große Vorfreude, endlich wieder in persönlichen Kontakt mit Kunden und Geschäftspartnern treten zu können: „Dieses Jahr wird ein besonders Fest! Endlich wieder in den Austausch gehen“ (Würth Elektronik eiSos). Schließlich sei das genaue Hinhören auf die Bedürfnisse von Industrie und Kunden „der Schlüssel, um langfristig maßgeschneiderte Lösungen zu schaffen“ (Rohm). Die Rückkehr zum Präsenzbetrieb verleihe der electronica 2022 „den besonderen Charakter eines lang erwarteten Wiedersehens“ (NXP).

Die vollständigen Antworten aller Befragten zur Bedeutung der electronica und zu den besonders relevanten Themen finden Sie in der Bildergalerie oben.


Verwandte Artikel

Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG, Kontron AG, RS Components GmbH