Die Wahrheit liegt zwischen den Zeilen

Datenblätter von Widerständen richtig lesen

25. März 2022, 14:09 Uhr | Von Falko Ladiges, Leitung Produktmarketing PEMCO bei WDI, und Yuval Hernik, Bereich Digital Communications bei der Vishay Precision Group
WDI/Vishay
Datenblätter von Widerständen
© WDI/Vishay

Datenblätter von Widerständen enthalten eine Fülle von Informationen, die nicht immer vollständig sind. Auch wenn die Daten auf der ersten Seite absichtlich sehr ansprechend gestaltet sind, sollten Sie sich nicht darauf verlassen, ohne den Rest des Datenblatts zu lesen und zu verstehen.

 Worauf Entwickler achten sollten

Eigentlich sollten viele Datenblätter mit einem Warnhinweis versehen sein: Achtung, Begriffe wie »Toleranz« und »TCR« werden hier unpräzise verwendet! Ingenieure brauchen eine gesunde Skepsis, die es ihnen ermöglicht, unvollständige und irreführende Spezifikationen zu entschlüsseln. Eine Skepsis, die etwa vor allem dann wichtig ist, wenn man sich bewusst ist, dass es immer mehr gefälschte »Präzisions«-Widerstände gibt, die von skrupellosen Anbietern auf dem Papier mit überflüssigen Angaben getarnt werden. Auf diese Weise entstehen etwa Datenblätter mit überflüssigem Text, Zahlen, Marketingfloskeln und Halbwahrheiten in Bezug auf die Spezifikationen. Das Problem ist nicht unbedingt, dass die Daten zurückgehalten werden, sondern dass sie auf verwirrende Weise vermischt werden – wie überall im Leben steckt auch hier der Teufel im Detail.

Entwicklungsingenieure stehen unter großem Druck, die Informationen in Datenblättern schnell zu verarbeiten. Dieser Artikel bietet daher eine Strategie an, mit der Entwickler innerhalb weniger Minuten die Grundlagen in einem Datenblatt für Präzisionswiderstände finden. Zu dieser Strategie gehören Schlüsselbegriffe, die in diesen Dokumenten auftauchen, und ihre Bedeutung.

Toleranz

Toleranz hat viele Bedeutungen, die von der Einkaufstoleranz (Anfangstoleranz) bis zur Endtoleranz (Gesamtfehlerbudget) reichen. Das Letzte, das Sie bei der Auswahl von Komponenten wissen müssen, ist die Anfangstoleranz des Teils. Am wichtigsten ist vielmehr die erforderliche End-of-Life-Toleranz der Konstruktion. Alle Komponenten sollten im Hinblick auf die zu erwartenden Veränderungen nach allen Belastungen und Beanspruchungen, denen sie während der geplanten Lebensdauer der Anlage ausgesetzt sein könnten, bewertet werden.

Jeder Komponente ist ein Fehlerbudget zuzuweisen, bei dessen Überschreitung das Gerät aus seiner Spezifikation herausfällt oder möglicherweise komplett ausfällt. Neben der Anfangstoleranz umfasst das Fehlerbudget auch die zulässigen Verschiebungen durch Haltbarkeit, Montage, TCR, Stöße, Vibrationen, Feuchtigkeit, Temperaturschock, thermische EMF, Last-Lebensdauer-Drift, ESD, Strahlung und harmonische Verzerrung (die harmonische Verzerrung ist ein Maß für die Konformität eines Bauteils mit dem ohmschen Gesetz als Vorhersage für die Zuverlässigkeit).
Ein Ansatz könnte dann sein, eine bestimmte Widerstandstechnologie mit der geringsten Veränderung durch alle Belastungen auszuwählen, alle erwarteten ∆Rs zu addieren und diese von der Toleranzgrenze am Ende der Lebensdauer abziehen, um die Einkaufstoleranz zu erhalten. Die Stückliste spezifiziert dann das Widerstandsmodell nach Widerstand, Toleranz und möglicherweise nach TCR (normalerweise typisch oder auf einen engen Temperaturbereich beschränkt). Obwohl in der Stückliste nicht angegeben, ist jeder Delta-R-Grenzwert für die angegebene Widerstandstechnologie für die Anwendung entscheidend.

Aus diesem Grund sind Präzisionswiderstände mit demselben Widerstand, derselben Toleranz und demselben TCR, aber mit unterschiedlichen Technologien nicht austauschbar, weil ihre Veränderungen während der Lebensdauer nicht gleich sind. Eine Substitution allein auf der Grundlage dieser Faktoren könnte die Eigenschaften und den Erfolg der gesamten Anwendung gefährden. Nur der OEM-Ingenieur, der die Fehlerbudgetanalyse durchgeführt hat, kann einen geeigneten Ersatz bestimmen. Manche Elektronikhersteller ersetzen Präzisionswiderstände durch billigere Produkte und gefährden damit die Systemleistung erheblich.

Um als Ersatzstoff überhaupt infrage zu kommen, sind alle Leistungsmerkmale bei allen Beanspruchungen und Belastungen vollständig und genau zu definieren, um sicherzustellen, dass alle Anforderungen erfüllt werden.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+
Oasishifi/Shutterstock.com
Drahtwiderstände im Einsatz
© Oasishifi/Shutterstock.com

Insbesondere bei hochpräzisen Schaltungen, die Widerstände mit hoher Zuverlässigkeit und engen Toleranzen verwenden, reicht es nicht aus, wenn der Hersteller die Widerstände vor der Auslieferung misst. Seine Geräte müssen kalibriert und z. B. auf das National Institute of Standards and Technology (NIST) rückführbar sein. Außerdem müssen die Messungen ein Schutzband aufweisen, das den Messfehler auf die angegebene Toleranz begrenzt und auf 100 Prozent der Widerstände anwendbar ist.

Außerdem muss der Gerätehersteller die Gewissheit haben, dass die Widerstände beim Empfang innerhalb der Toleranz liegen – und nicht nur so lange in eine gemessene Toleranz »hineingeschliffen« werden, bis sie als versandfähig eingestuft werden (aber nicht lange danach). Leider sind die Eingangsprüfungen vieler OEMs nicht ausreichend kalibriert, um Widerstände mit engen Toleranzen zu messen, sodass sie sich auf die Ehrlichkeit der Lieferanten verlassen müssen. Darüber hinaus haben einige Unternehmen Komponenten gekauft, die direkt an die Produktion geliefert wurden, sodass die Eingangskontrolle vollständig umgangen wurde. Wenn die Anwendung wichtig ist, muss der Lieferant deshalb für Qualifikationsprüfungen und regelmäßige Q.A.-Audits zugänglich sein.

Auch muss der Endkunde beurteilen, ob eine von einem Hersteller angebotene Toleranz wirklich praktikabel ist. Beispielsweise werden einige oberflächenmontierte Dünnfilm-Chipwiderstände mit sehr engen Toleranzen für sehr niedrige Widerstandswerte angeboten. Auf dem Datenblatt mag das beeindruckend erscheinen, es ist aber nicht mit den Montageprozessen kompatibel. Wenn diese Widerstände auf der Platine montiert werden, kommt es durch die Lötwärme häufig zu einer Widerstandsänderung. So schmelzen die Lötanschlüsse, fließen und verfestigen sich wieder mit veränderten Widerstandswerten. Bei Widerständen mit niedrigem Wert ist die Widerstandsänderung viel größer als die angegebene Toleranz. Nachdem der Kunde einen hohen Preis für eine unpraktisch enge Toleranz bezahlt hat, hat er am Ende Widerstände mit einer geringeren Toleranz, wenn sie auf der Leiterplatte montiert sind.


  1. Datenblätter von Widerständen richtig lesen
  2. Temperaturkoeffizient des Widerstands (TCR)
  3. Feuchtigkeitsbeständigkeit

Das könnte Sie auch interessieren

Schmuckbild Übernahme Fusion

Induktive Bauelemente

Yageo übernimmt Chilisin Electronics

Susumu, Naochika Okamoto

Neuer Präsident und CEO bei Susumu

Naochika Okamoto folgt Yuzu Kamimura nach

Die TDK Corporation hat MLCCs mit Soft-Terminierung und geringem ESR entwickelt. Eine Schicht aus leitfähigem Kunstharz auf den Anschluss-Elektroden sorgt bei der neuen CN-Serie für eine hohe mechanische Robustheit zum Schutz vor Leiterplattenverwind

Liefersituation bei Passiven angespannt

„Bestellungen für das 2. Quartal 2022 sind ein…

Seventyfour/stock.adobe

Interview mit Jens Niels Haake, Kohsel

»Maßanzüge sitzen einfach besser als…

.

Lieferengpässe bei MLCCs

Corona-Maßnahmen könnten Murata und Samsung…

Murata

Wegen Covid-19-Ausbruch

Murata schließt wichtiges MLCC-Werk vorübergehend

Continental

Passive Bauelemente

Lieferzeiten steigen durch die Bank auf…

Ridvan / peterschreiber.media.

Viele Werkschließungen in Südostasien

Weiteres Risiko für Elektronikfertigung?

WEKA Fachmedien, Alexander Gerfer, Würth Elektronik eiSos

Interview mit Alexander Gerfer

»Welcome to the Jungle«

WEKA Fachmedien, Alexander Gerfer, Würth Elektronik eiSos

Video-Interview mit Alexander Gerfer

Herausforderungen in der Lieferkette

Werner Lohwasser, TDK Electronics

Video-Interview mit Dr. Werner Lohwasser

Die Zukunft der passiven Bauelemente

Taiyo Yuden, Harald Sauer

Exklusiv-Interview mit Harald Sauer

Taiyo Yuden investiert in Fertigungskapazitäten

WEKA Fachmedien, Alexander Gerfer, Würth Elektronik eiSos

Video-Interview mit Alexander Gerfer

Geschäftsentwicklung bei Würth Elektronik eiSos

Werner Lohwasser, TDK Electronics

Video-Interview mit Dr. Werner Lohwasser

Miniaturisierung und Integration bei passiven…

TDK, Vissing

TDK Europe unter neuer Führung

Josef Vissing folgt Ludger Trockel nach

Gerfer_Alexander

Würth Elektronik eiSos

»Wir müssen die Panik aus dem Geschäft…

WDI

Christian Dunger zur Verknappung

»Die Situation verschärft sich weiter!«

WDI

Kleine Quarzbauformen

Damit das Redesign nicht zum Alptraum wird

Skeleton Technologies, Taavi Madiberk

Skeleton Technologies

In 12 Monaten mehr als 120 Millionen Euro…

Würth Elektronik eiSos

Würth Elektronik eiSos

Verluste minimieren

Yageo

Passive Bauelemente

Yageo meldet höchsten Quartalsgewinn seit drei…

Rüdiger Scheel

Interview with Rüdiger Scheel, Murata

"We hope that the very bottom has been reached!"

Murata

Neue Induktivität von Murata

Sättigungsstrom und DC-Widerstand gleichzeitig…

Taiyo Yuden, MLCC, Changzhou

Wegen steigender Nachfrage bei MLCCs

Taiyo Yuden baut neues Werk in China

sodawhiskey/stock.adobe.com

Erweiterung im Bereich Widerstände

Vishay übernimmt Barry Industries für 21 Mio.…

Romolo Tavani/stock.adobe.com

Passive Bauelemente

»2022 wird zum Tanz auf dem Vulkan Teil 2«

Vishay Dale

Widerstandstemperaturkoeffizient

Temperatur und Konstruktion beeinflussen…

AdobeStock

Lieferengpässen vs Umsatzrekorde

Warten auf die Halbleiter

Die Komponenten- und die Leistungsdichte auf modernen Platinen nehmen weiter zu, wird das Wärmemanagement immer wichtiger. Die SMD-Widerstände ihre vorgeschriebenen Betriebstemperaturgrenzen nicht überschreiten.

Oberflächenmontierte Bauteile

Wärmewiderstände im Griff haben

Markt&Technik

Führungswechsel bei Vishay

CEO Dr. Gerald Paul tritt Ende 2022 in den…

sewcream/stock.adobe.com

Passive Bauelemente

Expertenrunde erwartet starke Preiserhöhungen

Schmuckbild Handshake

Tantal- und Polymerkondensatoren

Kyocera AVX übernimmt Geschäftsbereich von Rohm

WIMA

WIMA

DC-Link-Kondensatoren für SiC-Leistungshalbleiter

Madiberk_Taavi

Skeleton Technologies

»Unser Marktpotenzial ist extrem hoch«

Verwandte Artikel

WDI AG, Vishay Electronic GmbH