Neue Induktivität von Murata

Sättigungsstrom und DC-Widerstand gleichzeitig verbessert

9. Dezember 2021, 17:09 Uhr | Ralf Higgelke
Murata
© Murata

Normalerweise müssen Hersteller von Leistungsinduktivitäten einen Kompromiss zwischen Sättigungsstrom und DC-Widerstand finden. Eine neue Baureihe von Murata bietet gegenüber der Vorgängergeneration einen um 20 Prozent höheren Sättigungsstrom bei halbem Gleichstromwiderstand.

Murata hat die Leistungsinduktivitäten der Serie DFE21CCN_EL vorgestellt, die für den Einsatz in DC-DC-Wandlern und Power-Management-Schaltungen vorgesehen sind. Gegenüber ihren Vorgängern bieten sie einen um 20 Prozent höheren Sättigungsstrom ISAT und einen um 50 Prozent geringeren Gleichstromwiderstand RDC. Dies kann dazu beitragen, den Wirkungsgrad zu erhöhen und Systemdesigns kleiner zu gestalten.

Die neuen Induktivitäten von Murata profitieren von der langjährigen Erfahrung des Unternehmens in der Materialforschung - von speziell entwickelten Metallwerkstoffen, widerstandsarmen Anschlüssen und einer optimierten Vergusstechnik - und erreichen dank der neuen L-förmigen Elektroden deutlich höhere Packungsdichten als die Bauteile anderer Hersteller.

Die DFE21CCNR24MEL hat eine Induktivität von 0,24 µH, einen RDC von 20 mΩ (max.) und einen ISAT von 6,5 A (max.). Bei der DFE21CCNR47MEL lauten die Schlüsselwerte 0,47 µH für die Induktivität, 29 mΩ (max.) für RDC und 4,8 A (max.) für ISAT. Die DFE21CCN1R0MEL mit 1,0 µH und die DFE21CCN2R2MEL mit 2,2 µH haben typische Werte für den RDC von 60 mΩ bzw. 138 mΩ und für ISAT von 3,3 A bzw. 2,1 A.

Die Bauteile der Serie DFE21CCN_EL bietet Murata im Format 0805 an. Weitere Größen sollen folgen.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Murata Power Solutions GmbH