Dr. Gerald Paul, Vishay

»Wir bauen ein 300-mm-MOSFET-Werk in Itzehoe«

24. Januar 2022, 15:00 Uhr | Engelbert Hopf

Fortsetzung des Artikels von Teil 1

Höhere Zuwachsraten in Schlüsselmärkten

Der politisch begründete Wegfall des Huawei-Geschäfts hat Vishay über 50 Millionen Dollar gekostet. Konnten Sie diesen Wegfall bislang anderweitig ausgleichen?

Wir haben unsere Kontakte und Geschäfte mit Nokia und vor allem Ericsson intensiviert und ausgebaut. Von einem Ausgleich des entgangenen Geschäfts sind wir aber noch weit entfernt.

Vishay ist stark im Automotive-Geschäft. Aktuell liegt der Umsatzanteil bei rund 35 Prozent. Mit der E-Mobility gewinnt SiC massiv an Bedeutung. Wird Vishay hier in Zukunft aktiv werden?

Wir haben diesen Markt, der bisher nur ein niedriges Umsatzvolumen hatte, lange Zeit beobachtet. Mit der nun einsetzenden Dynamik steigen auch wir zusammen mit einem Partner in diesen Markt ein. Wir sind bereits mit SiC-Dioden präsent und werden, basierend auf den Produkten unseres Partners, 2023 auch mit planaren SiC-MOSFETs auf den Markt kommen. Gleichzeitig bauen wir massiv unser Know-how auf, um in Zukunft selbst SiC-MOSFETs herstellen zu können.

Sie sprachen anlässlich der Bekanntgabe der Zahlen des 3. Quartals 2021 davon, dass es Vishay gelungen sei, auf den Schlüsselmärkten höhere Zuwachsraten zu erzielen. Profitieren Sie da von Problemen der Konkurrenz?

Bei MOSFETs sind wir alle voll, da kann man nicht „einspringen“; bei den Dioden sieht das etwas anders aus, da haben wir von Problemen anderer profitiert. Die Probleme anderer Anbieter wirklich nutzen konnten wir aber vor allem bei passiven Bauelementen; dort sind es vor allem die Induktivitäten und Widerstandschips, die uns die höheren Zuwachsraten gebracht haben.

Zu Ihren Schlüsselmärkten zählt ganz eindeutig der Automobil- und Automotive-Markt. Wie sehen Sie die Transformation vom Verbrennungsmotor hin zum Elektroantrieb?

Aus Sicht der Elektronikbranche ist der Übergang zum Elektrofahrzeug sicher ein Segen. Das gilt für alle, nicht nur für Vishay. In ein Mittelklassefahrzeug mit Verbrennungsmotor haben wir Bauelemente im Wert von rund 200 Dollar verkauft. Bei einem Elektrofahrzeug sind es etwa 700 Dollar. Was mir nur Sorgen macht, ist der Umstand, dass es sich hier bislang um einen durch Subventionen finanzierten Markt handelt.

Mit der Akquisition von Barry Industries haben Sie im Dezember 2021 Ihre Strategie kleinerer Übernahmen fortgesetzt. Was war das Reizvolle an Barry Industries?

Wenn Sie es so sehen wollen, haben wir unsere Strategie des Aufbaus eines Dünnschicht-Kompetenz-Centers oder eines Verbunds von Dünnschicht-Spezialisten weiter fortgesetzt. Im konkreten Fall verschafft uns diese Akquisition einen zusätzlichen Zugang zum US-amerikanischen Militär- und Weltraummarkt. Vor allem aber verfügen die Spezialisten bei Barry Industries über HF-Know-how, und das benötigen wir für den Ausbau unserer Aktivitäten und Pläne im Bereich 5G.
Sie hatten in der Vergangenheit angekündigt, sich verstärkt auch in Europa nach möglichen Akquisitionen umzusehen.

Das hat leider bislang nicht funktioniert. Ziel unserer Übernahmen ist es ja immer, produkttechnische Lücken zu schließen oder Know-how zu integrieren, das uns bislang fehlt. Da haben uns die Sondierungen in Europa bislang leider nicht weitergebracht.

An den notwendigen Mitteln dürfte es nicht mangeln. Diese Mittel dürften inzwischen eher noch gewachsen sein?

Wenn Sie unsere Marktkapitalisierung betrachten, dann liegt die bei bescheidenen 3,2 Milliarden Dollar. Wir sind schlicht unterbewertet, wir sollten vielleicht etwas sexier werden! Aber wir sind grundsolide finanziert, und so liegt unsere Liquidität derzeit bei rund 1,7 Milliarden Dollar, davon 1 Milliarde auf der Bank. Aber man muss dieses Geld ja nicht nur in Akquisitionen stecken. Mit diesen Finanzmitteln im Rücken fällt einem dann auch eine Investition wie in Itzehoe deutlich leichter.

Inzwischen ist die Biden-Administration in den USA seit einem Jahr im Amt. Haben sich die Hoffnungen, die mit dem Wechsel verbunden waren, aus Ihrer Sicht erfüllt?

In der Art, wie Politik gemacht und kommuniziert wird, haben sich die Hoffnungen sicher erfüllt. In Bezug auf die angekündigten Infrastruktur- und Technologieprogramme wurden die Hoffnungen durch Störfeuer nicht nur der Republikaner, sondern auch aus den eigenen Reihen bislang enttäuscht. Aus Sicht der Unternehmen ist sicherlich auch positiv zu bewerten, dass es nicht zu den befürchteten Veränderungen bei der Besteuerung gekommen ist.
 

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

  1. »Wir bauen ein 300-mm-MOSFET-Werk in Itzehoe«
  2. Höhere Zuwachsraten in Schlüsselmärkten

Das könnte Sie auch interessieren

UnitedSiC, Qorvo, Acquisition

Übernahme im Bereich Siliziumkarbid

Qorvo übernimmt UnitedSiC

EDOYO/stock.adobe.com

Leistungshalbleiter

SiC-Bedarf explodiert

Navitas Semiconductor, GaNFast, GaNSense, Gallium Nitride, GalliumNitride

Navitas Semiconductor

Neue Generation von GaN-Power-ICs mit…

STMicroelectronics

Wirkungsgrad und Ökologie

Effizientere Leistungswandler dank …

Nexperia, Silicon Carbide, SiC, SiliconCarbide, Diode

Siliziumkarbid-Dioden

Nexperia startet ins SiC-Zeitalter

Infineon Technologies, OptiMOS 6

Neue OptiMOS-Generation von Infineon

Neue 100-V-MOSFETs für noch niedrigere Verluste

Yole Développement, Status of the Power Module Packaging Industry

Yole Développement

Elektromobilität befeuert das Packaging von…

Der 1Q/4Q-Directon Indicator von IC Insights zwischen den Jahren 1984 und 2021 im Vergleich zum Jahreswachstum des IC-Marktes.

IC-Markt

Plus 26 Prozent für 2021

Fab

Halbleiterkrise bleibt

Wird in die falschen Prozesstechnologien…

STMicroelectronics, Silicon Carbide, SiliconCarbide, SiC

STMicroelectronics

Dritte Generation an SiC-MOSFETs qualifiziert

Yole Développement, Status of the Power Module Packaging Industry

Fast 7 Prozent jährliches Wachstum

Leistungshalbleiterindustrie erhöht ihre…

Rohm Solution Simulator

Online-Simulator von Rohm

Thermische Analyse in wenigen Minuten

Efficient Power Conversion, ePower

Galliumnitrid (GaN)

ePower-Chipsatz von EPC soll Spannungswandlung neu…

Rohm, Rohm-Wako Electronics Malaysia

Neubau in Malaysia

Rohm erweitert Produktionskapazität

onsemi, SUPERFET V

Neue 600-V-MOSFET-Familie von onsemi

SuperFET V in verschiedenen Ausprägungen…

STMicroelectronics, PowerGaN, STPower, GaN, Gallium Nitride

Galliumnitrid (GaN)

STMicroelectronics präsentiert erste…

WEKA FACHMEDIEN

Wolfspeed über Bau der nächsten Fab

»Der Bau eines Werks in Europa ist absolut…

Navitas, GaNFast, Gallium Nitride

Navitas Semiconductor

GaNFast-ICs nun auch für bis zu 20 kW

sodawhiskey/stock.adobe.com

Erweiterung im Bereich Widerstände

Vishay übernimmt Barry Industries für 21 Mio.…

WEKA Fachmedien

Halbleitermarkt

2021 toppt alle Erwartungen

Der Halbleitermarkt klettert nach einem Plus von 25 Prozent im vergangenen Jahr in diesem Jahr noch einmal im zweistelligen Prozentbereich auf rund 681 Mrd. Dollar.

Halbleitermarkt 2022

Plus 11 Prozent auf 681 Mrd. Dollar

Infineon Technologies, OptiMOS, Source Down

Leistungs-MOSFETs von Infineon

Kleines PQFN-Gehäuse mit Source-Down-Technologie

Nuthawutstock.adobe

Halbleiter-Versorgung 2022

Europa muss sich hinten anstellen

Dr. Thomas Reisinger.png

Dr. Thomas Reisinger, Infineon

»300 Millimeter is coming home«

Nuthawut/stock.adobe

Halbleiter-Vertrieb

Die neue Zwei-Klassen-Gesellschaft

IHS Markit

IHS Markit

Halbleiter für Automotive bleiben knapp

Dr. Thomas Reisinger.png

Dr. Thomas Reisinger, Infineon Austria

»300 Millimeter is Coming Home«

Bosch, Silicon Carbide, SiliconCarbide

Elektromobilität

Bosch startet Serienfertigung von…

Applied Novel Devices, MOSFET, Semiconductors

Applied Novel Devices

Silizium-MOSFETs mit GaN-Performance

Innoscience, Gallium Nitride, Galliumnitride

Chinesischer GaN-on-Si-Chiphersteller

Innoscience eröffnet Büros in den USA und Europa

Future Electronics

Wide-Bandgap-Leistungshalbleiter

SiC und GaN richtig ansteuern

Andreas Urschitz, Infineon

Andreas Urschitz, Infineon Technologies

Galliumnitrid prägt die Energieeffizienz

Romolo Tavani/stock.adobe.com

Passive Bauelemente

»2022 wird zum Tanz auf dem Vulkan Teil 2«

Toshiba

Toshiba Electronics Europe

Neues Leistungselektronik-Labor in Deutschland

GaN Systems

Prognosen von GaN Systems für 2022

Mit Galliumnitrid den Klimazielen näher kommen

Verwandte Artikel

Vishay Electronic GmbH