Chinesischer GaN-on-Si-Chiphersteller

Innoscience eröffnet Büros in den USA und Europa

19. Januar 2022, 9:30 Uhr | Ralf Higgelke
Innoscience, Gallium Nitride, Galliumnitride
© Innoscience

Innoscience Technology mit Hauptsitz in Suzhou, China, hat Design-Service- und Vertriebsbüros in Santa Clara, Kalifornien, und Leuven, Belgien eröffnet. Damit will der Anbieter von GaN-on-Si-Leistungshalbleitern außerhalb Chinas wachsen.

Innoscience wurde im Dezember 2015 gegründet und ist nach eigener Aussage heute der größte Chiphersteller, der sich vollständig der GaN-Technologie widmet. Das Unternehmen bietet selbstsperrende GaN-on-Si-Bauelemente von 30 V bis 650 V und hat bereits mehr als 35 Mio. Bauteile für Anwendungen wie USB-PD-Ladegeräte/Adapter, Rechenzentren, Mobiltelefone und LED-Treiber ausgeliefert. Innoscience verfügt über zwei Wafer-Fabs mit einer Kapazität von 10.000 8-Zoll-Wafern pro Monat, die im Laufe des Jahres 2022 auf 14.000 pro Monat und bis 2025 auf 70.000 pro Monat hochgefahren werden soll.

Nach den Analysten von Yole Développement konnte Innoscience seinen Marktanteil von 1 Prozent bzw. 0,2 Mio. US-Dollar im Jahr 2019 auf 8 Prozent bzw. 3,7 Mio. US-Dollar im Jahr 2020 fast verzwanzigfachen. Damit ließ das Unternehmen in nur einem Jahr etablierte Anbieter wie Transphorm mit 2,8 Mio. US-Dollar Umsatz im Jahr 2020, GaN Systems mit 3,3 Mio. US-Dollar und Infineon mit 2,3 Mio. US-Dollar quasi aus dem Stand hinter sich. Und im Jahr 2021 dürfte deren Marktanteil nach den Analysten von Trendforce auf 20 Prozent gestiegen sein, sodass Innoscience nun den dritten Platz unter den GaN-Anbietern einnimmt.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+
Yole Développement
Marktanteile der verschiedenen Anbieter von GaN-Leistungshalbleitern für die Jahre 2019 und 2020.
© Yole Développement

»Die Zeit ist reif für Galliumnitrid, und wir sind bereit, die Branche zu beliefern«, erklärte Dr. Denis Marcon, General Manager bei Innoscience Europe. »Wir wollen den Wettbewerb preislich für gleichwertige Bauelemente übertreffen, und unsere enorme Fertigungskapazität gibt unseren Kunden die Gewissheit, dass eine sichere Versorgung garantiert ist ‒ was angesichts der derzeitigen Chipknappheit an oberster Stelle steht.«

»Über die neue Niederlassung können wir unsere Kunden in den USA und speziell rund um das Silicon Valley viel besser unterstützen«, ergänzte Yi Sun, General Manager bei Innoscience USA.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

elektroniknet