Neuvorstellungen von TDK-Lambda

Nicht nur für Bahntechnik und Industrieapplikationen

6. Oktober 2022, 13:10 Uhr | Engelbert Hopf
TDK-Lambda
In gekapselten Aluminiumgehäusen untergebracht sind die mit Wirkungsgraden von bis zu 98Prozent arbeitenden DC/DC-Wandler der RGA-Serie. Ihre Ausgangsleistung beträgt 250W.
© TDK-Lambda

Mit einer ganzen Reihe von Produktvorstellungen im DC/DC-Bereich bedient TDK-Lambda nicht nur Applikationen im Bereich Bahn- und Industrietechnik, sondern auch darüber hinaus. Häufig sind die Wandlermodule dabei im Temperaturbereich bis 100 °C einsetzbar.

TDK-Lambda ist in Europa in erster Linie für sein Industrie-Stromversorgungsprogramm bekannt. Häufig nicht so präsent sind die DC/DC-Aktivitäten des Unternehmens. In regelmäßigen Abständen erneuert TDK-Lambda aber nicht nur sein DC/DC-Programm, es stellt auch komplett neue Produktentwicklungen vor. In diesem Herbst nun bringt das Unternehmen zur InnoTrans, der Weltleitmesse für die Bahntechnik in Berlin, eine ganze Reihe neuer DC/DC-Wandlerprodukte auf den Markt, die sich zum Teil an Anwendungen im Bahnbereich wenden.

So handelt es sich etwa bei der PY-Familie um robuste, leiterplattenmontierbare DC/DC-Wandler mit Ausgangsleistungen im Bereich von 20 bis 200 W. Wichtigstes Merkmal dieser auch im Industriebereich einsetzbaren Wandlerfamilie ist der bemerkenswert weite Eingangsspannungsbereich von 8,5 bis 160 V. Alle Modelle verfügen über einen Überstrom-, Ausgangsspannungs- und Übertemperaturschutz. Zu den Standard-Features der Wandler gehören zudem Sense-Anschlüsse für die Ausgangsspannung und ein Remote-On/Off-Steuereingang.

Zu den kleinsten Modellen dieser Baureihe zählt der 2 × 1Zoll große PYD20 mit einer Ausgangsleistung von 20W. Er liefert geregelte, galvanische Ausgangsspannungen, die entweder als Einzel- oder als Doppelausgangspannung zur Verfügung stehen (5, 12, 15, ±12, ±15 oder ±24V). Die Isolationsfestigkeit zwischen Ein- und Ausgang beträgt 3000VAC. Mit Wirkungsgraden bis zu 90Prozent arbeitend, sind die Wandler im Gehäusetemperaturbereich von –40 bis +125°C einsetzbar. Ihr vergossenes Design verschafft den Wandlern hohe Schock- und Vibrationsfestigkeit.

Im oberen Leistungsbereich sind die Quarterbrick-Wandler der PYH200-Serie angesiedelt. Diese silikonvergossenen Wandler liefern eine geregelte Ausgangsspannung von 12, 15, 24 oder 48V. Neben den bereits genannten Standardschutz-Features und -funktionen der PYH-Wandler verfügen die PYH200-Wandler noch über eine Frequenzsynchronisation mit einer externen Taktfrequenz und der Möglichkeit, die Überbrückungszeit durch Anschluss eines Elektrolytkondensators an den BUS-Anschluss zu verlängern. Drei maßgeschneiderte Kühlkörperkits sorgen dafür, dass die Quarterbricks im erlaubten Temperaturbereich von –40 bis +100°C einsetzbar sind.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+
TDK-Lambda
Drei maßgeschneiderte Kühlkörperkits sorgen dafür, dass die Quarterbricks der PHY200-Serie im erlaubten Temperaturbereich von –40 bis +100°C einsetzbar sind.
© TDK-Lambda

Für besonders raue Einsatzbedingungen, auch im Bereich der Bahntechnik, sind die nichtisolierten DC/DC-Wandler der RGA mit 250W Ausgangsleistung konzipiert. Bei dieser Baureihe sind die Wandler in kompakten gekapselten Aluminiumgehäusen untergebracht, die einschließlich der Befestigungslaschen nur 35,6 mm × 35,6 mm × 13mm messen. Mit Wirkungsgraden bis zu 98Prozent arbeitend, darf das Gehäuse der auf Kontaktkühlung ausgelegten Wandler eine Temperatur bis zu 110°C erreichen. Zusätzlich sind die Wandler nach MIL-STD-810G für schock- und vibrationsempfindliche Anwendungen qualifiziert.

Mit den verschiedenen Modellen der Baureihe lassen sich Eingangsspannungen von 9 bis 40Voder 9 bis 53Vabdecken. Da die Ausgangspannung bei einem Abwärtswandler immer niedriger als die Eingangsspannung sein muss, lässt sich je nach Modell eine Ausgangsspannung zwischen 3,3 und 40V einstellen. Erhältlich ist die RGA-Serie mit drei Ausgangsstromvarianten von 10A, 14A oder 20A.

Zu den leistungsfähigsten Neuvorstellungen für den Bahn- und Industriebereich gehören die Half-Brick-Wandler CN200B und CN300B. Bei den beiden Modulen handelt es sich um ein Update und eine Erweiterung der CN-Familie. Beide teilvergossenen Wandler sind mit vier verschiedenen, einstellbaren Ausgangsspannungen von 12, 13,8, 15 oder 24Verhältlich. Beide Serien arbeiten mit Eingangsspannungen von 43 bis 160V, ihre Ausgangsspannungen sind mit 3000VAC vom Eingang getrennt.

Alle Modelle verfügen über einen Überstrom-, Ausgangsspannungs- und Übertemperaturschutz. Zu ihren Standardfunktionen zählen Sense-Anschlüsse für die Ausgangsspannung, eine aktive Stromaufteilung bei Parallel- oder Redundanzbetrieb sowie ein Remote-On/Off-Steuereingang und ein Power-Good-Signal. Eine optionale 12-V-/10-mA-Hilfsspannung, die das Power-Good-Signal ersetzt, ist ebenfalls erhältlich. Einsetzbar sind die beiden Half-Brick-Wandler-Serien im Temperaturbereich von –40 bis +100°C.

TDK-Lambda
Eine Ausgangsleistung von 1200W bieten die mit einem HVDC-Eingangsspannungsbereich von 200 bis 425VDC ausgestatteten Full-Brick-Wandler der PH1200A-280-Serie. Ein integrierter Oring-FET ermöglicht ohne aufwendige externe Beschaltung einen sicheren N+1-Redundanzbetrieb oder eine Parallelschaltung der Wandler.
© TDK-Lambda

Nicht an Bahntechnik-Applikationen wendet sich TDK-Lambda mit der Marktvorstellung der CCG1R5- und CCG3-Serien. Dabei handelt es sich um Miniatur-DC/DC-Wandler mit galvanischer Trennung und Ausgangsleistungen von 1,5W und 3W. Sie sind sowohl für die THT-Bestückung als auch für automatische Bestückung in SMD-Ausführung erhältlich. Auf der Eingangsseite stehen Modelle mit 4,5 bis 18V, 9 bis 36V sowie 18 bis 75Vzur Verfügung. Ausgangsseitig bieten die Wandlermodule Einzel- und Doppelspannungen von 3,3, 5, 12 oder 15V sowie ±12V oder ±15V an. Da die Wandlermodule ohne Silikonverguss realisiert wurden, ist ein weniger kritisches Lötprofil für die SMT-Versionen während des Reflow-Lötprozesses möglich. Einsetzbar sind die Wandler im Temperaturbereich von –40 bis +85°C. Bis zu einer Temperatur von 100°C können die Wandler eine reduzierte Ausgangsleistung liefern.

Mit sechsseitiger Abschirmung warten die ebenfalls neu vorgestellten 40-W- und 60-W-Wandler PXD40 und PXD60 auf. Untergebracht in silikonvergossenen 2×1-Zoll-Gehäusen, bieten die Wandler eine Ausgangsspannung mit galvanischer Trennung. Erhältlich sind die Wandler mit Ausgangsspannungen von 3,3, 5, 12, 15, 24 oder 48V. Bei den Doppelausgängen stehen ±12, ±15 oder ±24V zur Auswahl. Mit Wirkungsgraden von bis zu 93Prozent arbeitend, sind die DC/DC-Wandler im Gehäusetemperaturbereich von –40 bis +105°C einsetzbar. Drei verfügbare Kühlkörperkits, eine Isolationsfestigkeit von 160V DC zwischen Ein- und Ausgang sowie die sechsseitige Abschirmung empfehlen die Wandler für eine Vielzahl verschiedener Anwendungsbereiche.

Mit einer Ausgangsleistung von 1200W wartet schließlich das Full-Brick-Modul PH1200A-280 auf. Es ist mit einem HVDC-Eingangsbereich von 200 bis 425VDC ausgestattet. In diesen Bereich fällt eine gleichgerichtete High-Line-Einphasen-Spannung. Dem Anwender stehen Modelle mit fünf verschiedenen Ausgangsvarianten von 12, 24, 28, 36 oder 48VDC zur Verfügung. Zu den Besonderheit des Full-Brick-Wandlers zählt ein eingebauter Oring-FET, mit dem sich ohne aufwendige externe Beschaltung ein sicherer N+1-Redundanzbetrieb oder eine Parallelschaltung realisieren lässt. Die Sicherheit der im Temperaturbereich von –40 bis +100°C einsetzbaren Wandler ist durch Typenabnahme nach ICE/UL/CSA/EN 62368-1 gewährleistet; CE- und UKCA-Kennzeichnung bestätigen die Einhaltung der Niederspannungs- und RoHS-Richtlinien. 


Das könnte Sie auch interessieren

XP Power, Gavin Griggs

Verstärkung bei Hochspannung

XP Power übernimmt FuG Elektronik und Guth…

Viele Induktivitäten für DC-DC-Wandler haben eine Markierung. Es sollte bei einigen Kondensatoren gleichgültig sein, wie herum Spulen angeschlossen werden. Das ist jedoch ein Trugschluss

Platinenlayout von DC-DC-Wandlern

Spulenorientierung und EMV

Open-Frame-Netzteile sind Standardkomponenten, die in OEM-Systeme sind und die STeckdose versorgt

Open-Frame-Netzteile

Design-in optimal gestalten

Efficient Power Conversion, EPC9165

Bidirektionaler DC-DC-Wandler

2-kW-Referenzboard von EPC und MPS

Recom

Stromversorgungen für die Bahntechnik

DC-DC-Wandler von 100 bis 500 W

IdW Bernhard Erdl

Umsatz von Puls steigt und steigt

»Wir sind inzwischen im Modus der Warenzuteilung«

Die Wandler AP63200Q, AP63203Q, AP63205Q und AP63300Q

Automotive-PoL-Anwendungen

Kleine 3,8- bis 32-V-Abwärtswandler

Hermann Püthe

inpotron Schaltnetzteile

»Wir kaufen alle Komponenten, die wir kriegen…

Leistungs-MOSFETs von Taiwan Semiconductor.

Volle Auftragsbücher, lange Lieferzeiten

»Von Entspannung keine Spur«

PULS

Puls baut Werk in Tschechien aus

Fertigung in Europa – wichtiger denn je

sodawhiskey/stock.adobe.com

Stromversorgungen

Advanced Energy übernimmt SL Power

Mouser, DC-DC converter

Point-of-Load-Wandler

Prozessoren und FPGAs mit Strom versorgen

Phoenix_Contact, PoE, Power over Ethernet

Power over Ethernet

Viele PoE-Ports sicher versorgen

Vicor, New Space

Stromversorgungen für New Space

Wenn der terrestrische Breitbandausbau stockt

EA-Elektro Automation

EA-Elektro Automatik

Erweiterung der EA-10000er-Serie

Ralf Higgelke, Hermann Püthe, inpotron, Uwe Daro, Emtron, Bernhard Erdl, Puls, Engelbert Hopf

PowerTalk 2022 (Teil 1)

Herausforderungen in der Lieferkette

Ralf Higgelke, Hermann Püthe, inpotron, Uwe Daro, Emtron, Bernhard Erdl, Puls, Engelbert Hopf

PowerTalk 2022 (Teil 2)

Steigende Kosten und Chancen für neue Lieferanten

Patrick Le Fèvre, Powerbox, Cosel

Leistungselektronik

Stromversorgungen – Trends 2022

Ralf Higgelke, Hermann Püthe, inpotron, Uwe Daro, Emtron, Bernhard Erdl, Puls, Engelbert Hopf

PowerTalk 2022 (Teil 3)

Globalisierung vs. Regionalisierung

Ralf Higgelke, Hermann Püthe, inpotron, Uwe Daro, Emtron, Bernhard Erdl, Puls, Engelbert Hopf

PowerTalk 2022 (Teil 4)

Was nach der Pandemie bleibt

Distrelec

19-Zoll-Schränke

Rack-Stromversorgungen auswählen

Gaia Converter, More Electric Aircraft

Elektrisches Fliegen

DC-DC-Wandler mit 32 kW pro Liter für elektrische…

PULS

Puls Expands Production Site

Manufacturing in Europe: More important Than Ever…

Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) in der Automatisierung. Dafür eignen sich dezentrale DCUSV-Systeme besser, um SPS-Steuerungen vor Stromausfall zu schützen. Diese lassen sich mit auf der Hutschiene in den Schaltschrank integrieren

DC-USV für die Hutschiene

Gegen Unterbrechungen gewappnet

Bilderstrecke Stromversorgungsneuheiten

Belieferung mit kritischen Bauelementen

Stimmungswechsel am Markt

Fischer_Sebastian

Risk Management bei Traco Power

»Alle Zutaten für einen Konjunktureinbruch sind…

Höcherl & Hackl

Schulz-Electronic und Höcherl & Hackl

Drei neue Produktreihen

PULS

Stromversorgungen im Anlagenbereich

Risiken auf der DC-Seite minimieren

AdobeStock_90115316_luchschenF

Deutsche Laborstromversorgungs-Branche

Bitte keine Lohn-Preis-Spirale!

Mean Well

AC/DC-Stromversorgungen

Mehr Kurzzeit-Energie, Scotty!

Ein DC/DC-Wandler der Recom-Serie RMOD-500W.

500-W-DC/DC-Plug&Play-Wandler von Recom

Für Off-Highway-Anwendungen im Bereich Emobility

Im Anlagen- und Maschinenbau haben Anwender häufig keinen direkten Zugriff auf die Echtzeitdaten der Strompfade. Dabei sind die damit einhergehende Transparenz sowohl bei der Anlagenplanung essenziell als auch im laufenden Betrieb

Industrie 4.0

Daten aus dem Netzteil erhöhen Verfügbarkeit

Würth Aufmacherbild

DC/DC-Wandler im Mikromodul-Format

Klein, aber definitiv »oho«

Schmuckbild

Stromversorgungen

Wie lassen sich typische Fehler im PCB-Layout…

WEKA Fachmedien, Analog Devices

DC-DC-Wandler

Grenzen bei Hochsetzstellern

Systemtechnik Leber, Daitron, Power Supplies

Design-in von Netzteilen

Böse Überraschungen bei der EMV-Messung vermeiden

BD9S402MUF-C

Rohm

DC/DC-Wandler für ADAS

Cosel

Cosel erweitert Produktspektrum

Ausbau des DIN-Schienen- und Open-Frame-Programms

Verwandte Artikel

TDK-LAMBDA Germany GmbH