Schwerpunkte

Formel E in Berlin Tempelhof

Wonach riecht die Berliner Luft?

24. Mai 2018, 08:13 Uhr   |  Stefanie Eckardt

Wonach riecht die Berliner Luft?
© S. Eckardt | Elektronik automotive

Start-Ziel-Heimsieg für Daniel Abt vom Team Audi Sport Abt Schaeffler beim Formel-E-Rennen in Berlin.

Am 19. Mai 2018 fand das neunte Rennen von Saison 4 in der Formel E statt. Austragungsort des ePrix war der ehemalige Flughafen Tempelhof in Berlin. Und egal, was der Besucher über die Luft der Hauptstadt zu berichten hatte – eines tat sie auf dem Tempelhofer Gelände nicht: Nach Abgasen stinken.

Nicht nur die rund 400 Schaeffler-Mitarbeiter hatten am Samstag, den 19. Mai 2018, Grund zu jubeln, sondern vor allem das Team Audi Sport Abt Schaeffler konnte den Doppelsieg seiner Fahrer, Daniel Abt und Lucas di Grassi kräftig feiern. Den dritten Platz sicherte sich Jean-Eric Vergne, der damit drei Rennen vor Schluss die Fahrerwertung anführt. Die nächsten Stationen sind Zürich und abschließend New York.

Die Formel E in Berlin war ein Erlebnis für Groß und Klein, das neben dem eigentlichen Rennen ein kompaktes Tagesprogramm mit freiem Training, Pit Walk, Qualifying, Autogrammstunde und Fahrerparade sowie Roborace bot. Rennsportfans kamen genauso auf ihre Kosten wie Liebhaber der Elektromobilität, die sich über Neuheiten diverser Automobilhersteller und Infrastruktur-Zulieferer wie Qualcomm und ABB informieren konnten.

Formel E zu Gast in Berlin

In Berlin fand das neunte Formel-E-Rennen der vierten Saison statt.
Im Vorfeld des Rennens erläutert Audi-Fahrer Lucas di Grassi, die Besonderheiten der Berliner Rennstrecke.
Im Markenkern der Formel E stehen Werte wie Nachhaltigkeit, Effizienz und technologischer Fortschritt. Wie weit beispielsweise das induktive Laden fortgeschritten ist, zeigte Qualcomm beim Laden des Safety Cars.

Alle Bilder anzeigen (22)

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Nissan erster japanischer Hersteller in der Formel E
Neues Qualcomm BMW i8 Coupé Safety Car feiert Premiere
Isabellenhütte ist Technologiepartner der FIA Formel E
Wettbewerb sorgt für bessere Mobilität
BMW testet den BMW iFE.18 für die kommende Rennsaison
Signalverbinder ohne Lot und Buchse

Verwandte Artikel

Audi AG , Qualcomm Halo , Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG, ABB AG, Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG, ROHM Semiconductor GmbH