Schwerpunkte

Autonom und vernetzt

Automotive-Trends auf der embedded world Conference

17. Februar 2021, 08:37 Uhr   |  Irina Hübner

Automotive-Trends auf der embedded world Conference
© NürnbergMesse

The embedded world Exhibition&Conference 2021 DIGITAL wird vom 1. bis 5. März 2021 stattfinden.

Ob Sicherheit, Software oder Konnektivität. Die aktuellen Entwicklungen in all diesen Embedded-Themenfeldern werden über kurz oder lang ins Fahrzeug Einzug halten. Automotive-Entwickler können sich also auf der embedded World Conference vom 1. bis 5. März auf zahlreiche spannende Vorträge freuen.

Wie sieht das Auto der Zukunft aus? Autonom und elektrisch? Insbesondere für das autonome Fahren stehen noch diverse Herausforderungen zur Klärung an. Gerade die Aspekte Konnektivität und Sicherheit sind entscheidend dafür, ob und wann sich das autonome Fahren letztendlich durchsetzen wird.

Gleich am ersten Konferenztag um 11:00 Uhr spricht Pedro López Estepa, Director Market Development Automotive bei RTI, in seinem Vortrag »Der automobile Paradigmenwechsel« darüber, dass Konnektivität zu einem wichtigen Kosten-, Anforderungs- und Risikopunkt wird – speziell wenn es um die Sicherheit beim autonomen Fahrzeugdesign geht.

Fokus Sicherheit

»Safety & Security« ist ein zentraler Bestandteil der embedded world Conference, so dass über alle fünf Konferenztage hinweg diverse Sessions dieses auch für Industrieapplikationen essenzielle Thema behandeln. Die Session 4.2 »Safety & Security: Safety Processes & Standards«, am 1. März von 13:30 Uhr bis 15:00 Uhr stellt Automotive-Aspekte in den Mittelpunkt. Einen modellbasierten Top Down Flow für sicherheitsrelevante Automotive-Batteriemanagement-ICs beschreibt Ralph Görgen von NXP Semiconductors Deutschland. Der darauffolgende Vortrag bespricht einen risikobasierten Ansatz zum Erkennen von Werkzeugfehlern nach ISO 26262 sowie zur Werkzeugqualifizierung.

Dass die nahtlose Integration von Cyber Security mit funktionaler Sicherheit autonomes Fahren sicher und robust machen wird, prognostiziert Thorsten Lorenzen von Texas Instruments am dritten Konferenztag um 16:15 Uhr. Die Zuhörer erfahren, wie der ISO-26262- und der ISO-21434-Standard dabei ein solides Sicherheits- und Schutzkonzept bilden.

Fokus Software

Für Software-Entwickler ganz allgemein sowie für Automotive-Software-Entwickler im Besonderen bietet die Konferenz eine riesige Themenvielfalt. Sicherheit ist auch bei der Software-Entwicklung unverzichtbar, wie ein Vortrag von Dr. Dennis Kengo Oka, Synopsys, am Nachmittag des ersten Konferenztags zeigt. Um 14:00 Uhr erklärt der Automotive-Cybersecurity-Experte wie sich MISRA und AUTOSAR Coding Compliance in die Praxis umsetzen lässt.

Eine reine Automotive-Session erwartet die Teilnehmer am zweiten Konferenztag von 11:00 Uhr bis 12:30 Uhr. Die Session 3.4 »OS automotive, Android, AUTOSAR« behandelt Themen wie die die Fortschritte bei AUTOSAR Adaptive für intelligente Fahrzeuge, Softwarepartitionierung und Funktionalitätszuweisung für hochperformante Architekturen in Bezug auf funktionale Sicherheit sowie eine Einführung in das Betriebssystem Android Automotive.

Ebenfalls um Betriebssysteme geht es im Vortrag von Dan Cauchy, Executive Director, Automotive Grade Linux and General Manager Automotive bei The Linux Foundation. Cauchy behandelt hierin die Vorzüge der disruptiven Automotive-Software-Entwicklung durch Open-Source-Software.

Am selben Tag von 16:15 Uhr bis 17:45 findet eine weitere reine Automotive-Session rund um ROS (Robot Operating System) statt. Die Themen der Session erstrecken sich von der ISO-26262-Zertifizierung von ROS2, über den Entwurf und Einsatz eines automatisierten Parkwächters auf Basis von ROS- und ROS2-Netzwerken bis hin zur redundanten Computer Vision für fehlertolerantes autonomes Fahren in C++ und ROS2.

Die embedded world Conference DIGITAL

Dieser Einblick in das Konferenzprogramm erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit: Neben den erwähnten Beiträgen warten auf die Automotive-Entwickler zahlreiche weitere Vorträge, die einen Mehrwert für ihre tägliche Arbeit schaffen.Mit insgesamt mehr als 200 Vorträgen bringt die Konferenz ein ebenso umfassendes wie tiefgreifendes Programm. Auch Poriumsdiskussionen und Classes gehören dazu.

Die embedded world findet dieses Jahr rein digital statt. Wenn Sie auf den Geschmack gekommen sind, dann melden Sie sich gerne noch an. Neben den Anmeldemöglichkeiten gibt es auch das vollständige Programm und weitere Infos auf der Webseite. Informationen zur begleitenden digitalen Ausstellung sowie zur zeitgleich stattfindenden electronic displays Conference gibt es online.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

NXP Semiconductor Netherlands B.V., NXP Semiconductors Germany, Texas Instruments, Texas Instruments Deutschland GmbH, Synopsys, Real-Time Innovations (RTI), NürnbergMesse GmbH