Elektroniknet Logo

Projekt „DeMoBat“ am Fraunhofer IPA

Roboter recycelt sortenrein E-Auto-Batterien

Rainer Bez/Fraunhofer IPA
Im Rahmen des Forschungsprojekts DeMoBat hat ein Forschungsteam am Fraunhofer IPA einen Industrieroboter entwickelt, der ausgediente Batterien von Elektroautos sortenrein demontiert. Dazu muss zuerst einmal das Gehäuse aufgeschraubt werden.
© Rainer Bez/Fraunhofer IPA

Ein Forscherteam am Zentrum für Digitalisierte Batterieproduktion (ZDB) am Fraunhofer IPA hat eine mit verschiedenen Werkzeugen ausgestattete Roboter-Zelle entwickelt, die in der Lage ist, die wertvollen Rohstoffe aus ausgedienten Batterien von Elektrofahrzeugen sortenrein zu recyclen.

Wenn inzwischen bereits die Zulassungszahlen für den Elektro-Sportwagen Porsche Taycan über denen des klassischen 911er mit Verbrennungsmotor liegen, dann zeigt das vor allem eins: PKWs mit Elektroantrieb sind keine Nischenfahrzeuge mehr, sie drängen mit Macht auf den Markt. Nach den Statistiken des Kraftfahrtbundesamtes waren in Deutschland bereits im letzten Jahr rund 13 Prozent der Neufahrzeuge mit einem elektrischen Antrieb ausgestattet, wobei auch Hybridfahrzeuge mit Verbrennungsmotor und Batterie mitgezählt wurden. Bestätigen sich die aktuellen Marktprognosen, dann könnten bereits 2030 weltweit fast 50 Millionen Elektrofahrzeuge auf den Straßen unterwegs sein.

Doch diese dem Klimawandel geschuldete Mobilitätswende schafft auch ein riesiges Recycling-Problem. Mit der steigenden Anzahl von Elektrofahrzeugen nimmt auch die Zahl der Batterien zu, die am Ende ihrer Lebenszeit im E-Mobility-Einsatz aufgearbeitet werden müssen. Akkus, die im E-Mobility-Bereich eingesetzt werden, weisen im Schnitt eine Lebensdauer von zehn Jahren auf – das Problem wird also von Jahr zu Jahr drängender. Ein Team von Wissenschaftlern und Technikerinnen aus verschiedenen Instituten suchte deshalb nach einem Weg, dieser sich aufbauenden Flut Herr zu werden. Im Rahmen des Forschungsprojekts „Industrielle Demontage von Batterien“, kurz: DeMoBat, koordiniert vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, sollte einen universellen Ansatz liefern, der sich für alle Arbeitsschritte und Batterietypen eignet.

Auf dem Weg zum Second Life

Zentrale Aufgabe des Projekts war es, Batteriezellen sortenrein zu demontieren und zu prüfen, ob sie noch gut genug sind für eine direkte Wiederverwendung. Auf diesem Wege sollen dereinst Second-Life-Batterien aus genutzten Komponenten entstehen. Sollten sich die gebrauchten Komponenten nicht mehr eignen, dann sollen wenigstens noch ihre chemischen Bestandteile aufbereitet werden. Schließlich enthalten ausgediente Batterien weiterhin eine ganze Reihe nutzbarer Rohstoffe wie Nickel, Kobalt, Mangan oder Lithium. Um jedoch an sie heranzukommen, muss man das Bauteil erst einmal auseinandernehmen. Leitungen, Kabel, Stecker, Dichtungen, Schrauben, Batteriezellen, elektronische Komponenten und Halterungen, das alles muss demontiert werden.

Für Lorenz Halt von der Abteilung Roboter- und Assistenzsysteme am Fraunhofer IPA, der für diesen Teil des Forschungsprojekts verantwortlich ist, bestand die besondere Herausforderung darin, dass kein Arbeiter, sondern ein Industrieroboter diese Arbeiten übernehmen sollte. Als besondere Herausforderung erweist sich dabei die Tatsache, dass Autobatterien für Elektrofahrzeuge nicht genormt sind. Aus diesem Grund stecken in verschiedenen Automarken, ja manchmal sogar in verschiedenen Modellen ein und desselben Herstellers andere Stromspeicher. Aus diesem Grund muss ein Roboter-Demontagesysteme sehr flexibel sein. Halt spricht deshalb in diesem Zusammenhang von einer Art „Schweizer Taschenmesser“.

Roboter schraubt und fräst das Gehäuse auf

Als Arbeitsplatte dient dem Roboter ein zwei mal drei Meter großer Tisch mit einem flexiblen Spannsystem, das in der Lage ist, jeden Akku fest zu greifen. Dort öffnet der Roboter dann zunächst den Deckel der Batterie, indem er die Schrauben aufdreht. Eine „intelligente“ Bildverarbeitung weist ihm dabei den Weg. Dass das nicht immer klappt, liegt daran, dass nach zehn Jahren bei Wind und Wetter manche Schraube korrodiert ist und sich nicht mehr lösen lässt. Dank maschinellem Lernen erkennt der Roboter jedoch frühzeitig, ob er im jeweiligen Fall mit dem Schraubenzieher ans Ziel kommt oder nicht doch zur Fräse greifen muss.

»Natürlich könnte er auch sofort fräsen«, erläutert Halt, »aber das ist nicht die optimale Strategie, weil dabei Metallspäne anfallen, die zu einem Kurzschluss und letztlich zu einem Brand der Batterie führen könnten«. Aber auch für solche Fälle wäre die Anlage gerüstet: Bricht ein Feuer aus, räumt ein Schieber resolut sämtliche Teile, die auf dem Arbeitstisch liegen, in ein Löschbad.

Erster Demonstrator schon in diesem Herbst

Doch wie bei den Schrauben steckt auch anderswo bei der Demontage und dem sortenreinen Recycling ausgedienter Elektroauto-Batterien der Teufel im Detail. So mussten Halt und sein Team zahlreiche Probleme lösen und neue Werkzeuge entwickeln. So dient eine Art Dosenöffner dazu, Dichtungen zu lösen. Und für das Herausheben der einzelnen Batteriezellen, die verklebt sind, haben die beteiligten Fachleute eine Art Mini-Wagenheber entwickelt. Einfallsreichtum war auch beim Hantieren mit Kabeln und Stecker nötig, die sich nur schwer greifen lassen.

DeMoBat hat als Forschungsprojekt drei Jahre Laufzeit. Aktuell ist gerade Halbzeit. Doch die Zwischenbilanz ist schon einmal vielversprechend. So wird schon in diesem Herbst ein erster Demonstrator der Roboterzelle zu sehen sein. »Künftig möchten wir auch Lösungen entwickeln, die es ermöglichen, die zurückgewonnenen und noch intakten Bestandteile einer Batterie für einen weiteren Lebenszyklus aufzubereiten und wieder zu einem neuen System zusammenzuführen«, kündigt Projektleiter Max Weeber für den weiteren Verlauf des Forschungsprojekts an.


Das könnte Sie auch interessieren

Battrion, Lithium-Ion Batteries, Aligned Graphite

Battrion / Elektromobilität

Elektroden für schnell ladende…

ACS Nano, KIST, Sodium-Ion Battery Anode

Natrium-Ionen-Batterie

Deutlich günstiger und besser als…

Was tun mit leistungsschwachen gebrauchten Akkus?

Elektromobilität

Umfassende Second-Life- und…

GMG, Graphene Manufacturing Group, Batteries

Graphene Manufacturing Group

Graphen macht Aluminium-Ionen-Akku besser

Fraunhofer IEE Batterie Superkondensator

Hybride Speicher

Supercaps verlängern die Batterie-Lebensdauer

ESA, Xerotech

Xerotech / ESA

Batterien für die Raumfahrt sicher machen

Ansmann

Interview mit Ansmann-Vorstands-Duo

»Wir bestimmen unsere Zukunft selbst«

Ingenieurbüro Koch

Adapter-Geheimtipp

Zuverlässig High-Power-Rundzellen testen

Blackstone Technology

Blackstone Technology

Festkörperbatterien per 3D-Druck

Deakin University, Batteries, Lithium

Deakin University

Zyklenfeste Lithium-Schwefel-Batterie

Harvard University, SEAS, Lithium Metal Solid-State Battery

Harvard University

Stabile Festkörper-Lithiumbatterie im…

Empa Batterie bioabbaubar

Endstation Kompost

Für Batterie auf Zellulose-Basis kein Problem!

CATL, Electric Vehicles, Batteries

Alternative zu Lithium-Ionen-Akku

CATL stellt Natrium-Ionen-Batterie im Juli vor

Solid-State Batteries, Forschungszentrum Jülich, TUM

Festkörperbatterien

Grenzflächen weniger problematisch als gedacht

Hochschule Koblenz Ladesäule

E-Auto aufladen

An der Laterne Strom in Rekordtempo tanken

Die Knopfzelle liefert nach vollständigem Aufladen bis zu 16 Stunden Strom.

Lithium-Ionen-Knopfzellen

Varta ermöglicht das Hörgerät der Zukunft

Battery Pack Diehl & Eagle-Picher

Flexibles Li-Ion-Batteriepacksystem

Smarte Energieversorgung für selbstfahrende…

LG Energy Solutions CO2-freies Lithium

LG Energy Solutions wird klimafreundlich

Abnahmevertrag mit deutschem Lithiumproduzenten…

Jauch Quartz fertigt am Standort in Villingen-Schwenningen kundenspezifische Battery Packs.

Zellgröße 18650 weltweit stark überbucht

Lithium-Akkus auf Allokation

RGNT Motorcycles Elektromotorrad

Millionenauftrag ergattert

e.battery systems fertigt Batterien für…

Lilium Elektro-Jet

Elektrisch angetriebener 7-Sitzer-Jet

Customcells fertigt Batterien für Senkrechtstarter

Fenecon Containerspeicher

Neubau der »CarBatteryReFactory«

Aus Elektroauto-Batterien werden…

CATL, Batterie, Sodium-Ion

Alternative zu Lithium-Ionen-Akkus

Natrium-Ionen-Akkus von CATL haben 160 Wh/kg

Feststoffbatterie Schwefel

Batterieforschung

Feststoffbatterie soll anwendungsreif werden

Die neue Marke Hy-Di basiert technisch auf einer Kombination etablierter Smart Batteries und einer Analysesoftware

Hy-Line bringt »Hy-Di« auf den Markt

Booster für die Stromversorgung mobiler Produkte

Texas Instruments

Powermanagement-ICs

Mit Multi-Level-Wandlern schneller und effizienter…

Bosch Batteriefertigung

Batterieproduktion

Bosch will dreistelligen Millionenumsatz erzielen

Lithium Metal Batteries, KIT, HIU

Forschungserfolg in Deutschland

Zyklenfeste Lithium-Metall-Batterie mit 560 Wh/kg

Akasol

Fabrik für Nutzfahrzeug-Batteriesysteme

Akasol eröffnet Gigafactory 1

Fraunhofer THM, Aluminum Ion Battery, Batteries, Lithium

Alternative zu Lithium-Ionen-Akkus

Kommt bald die Aluminium-Ionen-Batterie?

Electric Vehicle. Charger

Elektromobilität

Flexibel Laden mit Standardnetzteilen

CATL

Marktreife Natrium-Ionen-Batterie

Beginn des Post-Lithium-Zeitalters

Fraunhofer IWS, Batteries

Fraunhofer IWS / Elektromobilität

Batterieelektroden umweltfreundlicher herstellen

Körber-Preis Clare Grey

Batterieforschung fürs Klima

Clare Grey mit Körber-Preis geehrt

Energiespeicher e.battery systems

Neue Niederlassung im Silicon Valley

E.Battery Systems nimmt US-Markt ins Visier

Von Ardenne Lithium-Ionen-Batterie

Forschungsprojekt PolySafe

Lithium-Ionen-Batterien sicherer machen

Microlino

Leichtelektromobil Microlino

BMZ liefert die Power für den Miniflitzer

HZDR, liquid metal displacement battery

Stationäre Energiespeicher

Flüssigmetallbatterie mit fast 100 Prozent…

Smart Battery Solutions Jens Pohl

Personalie

Neuer CEO bei Smart Battery Solutions

BASF, batteries, Schwarzheide

BASF und CATL kooperieren

Nachhaltige Wertschöpfungskette für Batterien in…

BASF NAS-Batterien

BASF erprobt NAS-Batterien

Neues Batteriesystem geht am Standort Antwerpen in…

Audi BattMAN

Second Life oder Recycling?

BattMAN rettet Batterien vor ungerecht frühem…

Brill Power BMS

Transformatives intelligentes BMS

Damit halten Akkus bis zu 60 Prozent länger durch

Röntgenbild menschlicher Brust mit Herzschrittmacher (Symbolbild)

Energiespeicher

Batterielaufzeiten von Herzschrittmachern…

ZSW, Batteries, Powder-Up!

Forschungsfabrik am ZSW

Neuartige Batteriematerialien in größeren Mengen…

AdobeStock_430034748_black_kira

Heute schon für 2023 ordern

»Belieferung mit Li-Ionen-Akkus ist nicht zu…

Northvolt, Revolt

Vollständig recycelte Li-Ion-Zellen

Northvolt baut Giga-Recyclinganlage für 125.000…

black_kira/stock.adobe.com

Umfrage der Markt&Technik

Lieferzeiten für Lithium-Ionen Akkus steigen auch…

Verwandte Artikel

Fraunhofer IPA (Institut für Produktionstechnik und Automatisierung)