Schwerpunkte

5. Anwenderforum „Passive für Profis“

Gelungene Online-Premiere

21. Juli 2020, 08:38 Uhr   |  Engelbert Hopf

Gelungene Online-Premiere
© Murata

"Passive für Profis" - eine gelungene Online-Premiere: In Summe nahmen 130 Teilnehmer, Referenten und Aussteller am zweitägigem Anwenderforum und dem parallel stattfindenden EMV-Anwenderforum teil.

Erstmals fand Anfang Juli das bewährte Anwenderforum „Passive für Profis“ online statt. Eine stabile Event-Plattform bildete das Rückgrat dieser für Referenten, Aussteller und Teilnehmer neuen Art des praxisorientierten Expertenaustauschs.

Unter dem Eindruck der Auswirkungen der Corona-Pandemie fand das eigentlich wie üblich als Präsenzveranstaltung in München geplante 5. Anwenderforum „Passive für Profis“ Anfang Juli erstmals als Online-Veranstaltung statt. Eine erfolgreiche Premiere, wie die Zahlen zeigen: In Summe nahmen 130 Teilnehmer, Referenten und Aussteller am zweitägigem Anwenderforum und dem am 2. Juli parallel stattfindenden EMV-Anwenderforum teil. Unterstützt wurde die Veranstaltung in diesem Jahr von den Industriepartnern Arrow, Vishay, Würth Elektronik eiSos, Schurter Electronic Components und widap electronic components.

So bot allein das Anwenderforum „Passive für Profis“ insgesamt 21 ausgewählte Vorträge von namhaften Referenten, die in Unternehmen oder Organisationen tätig sind.

Keynote: Ausblick auf die nächste Generation passiver Bauelemente

Eröffnet wurde der erste Veranstaltungstag durch die Keynote von Associate Professor Dr. Thomas Ebel, Head of SDU Electrical Engineering und Head of Centre for Industrial Electronics an der University of Southern Denmark. Dr. Ebel, in seiner vormaligen Tätigkeit als Geschäftsführer von FTCAP ein regelmäßiger Referent auf dem Anwenderforum „Passive für Profis“, widmete seine Keynote dem Ausblick auf die nächste Generation passiver Bauelemente. Dabei ging er vor allem auf die Materialseite ein. So werden nach seiner Einschätzung in Zukunft New Composite Polymers Dielectrics eine wichtige Rolle für die Kondensatortechnologie spielen. Aber auch das Thema 3D-Druck und passive Bauelemente beleuchtete er. Prinzipiell steht dabei sowohl der Herstellung von Widerständen, Induktivitäten und Kondensatoren mittels 3D-Druck nichts im Wege.

Gegen Ende seines Vortrags wendete er sich dem Thema Superkondensatoren zu und beleuchtete die Möglichkeiten, die ein neues Elektrodenmaterial, basierend auf ZnO/C in diesem Zusammenhang bieten könnte. Theoretische wären auf diesem Wege nach seinen Ausführungen Speicherkapazitäten wie bei Lithium-Ionen-Akkus möglich. Neben nanomagnetischen Materialien gab Dr. Ebel in seinem Ausblick auch dotiertem künstlichem Diamant gute Chancen, in Zukunft eine wichtige Rolle bei der Verbesserung und Optimierung passiver Bauelemente zu spielen.

Kondensator-Technologien im Fokus

Traditionell stand der erste Veranstaltungstag wieder ganz im Zeichen der verschiedenen Kondensatortechnologien. So beschäftigte sich das Intensivseminar des ersten Tages mit dem Thema „Back to the Feature: Filter Fundamentals“ mit der Kondensatoranwendung in diesem Bereich. Verschiedene Kondensator-Technologien wurden etwa in den Vorträgen von Arrow (Polymer- und Hybridkondensatoren) und Murata (Silicon Capacitors for High Temperature Applications) beleuchtet. Das Zusammenspiel von Kondensatoren und den immer beliebter werdenden Wide-Bandgap-Leistungshalbleitern beleuchtete Dr. Lucia Cabo von TDK Electronics mit ihrem Vortrag „Innovative Power Capacitor Technologies for Wide-Bandgap Semiconductors“. Wie in der Vergangenheit stand die praktische Vermittlung von Expertenwissen im Fokus der elf Vorträge des ersten Veranstaltungstages. Besonders deutlich wurde das schon im Titel des Vortrags von Jürgen Geiger, von Rutronik: „MLCC-Auswahlkriterien, Sinn und Unsinn bestimmter Parameterkombinationen, Alternativüberlegungen“.

Live-Chats und die Möglichkeit, sich in der virtuellen Lobby auch während der Vorträge zu Einzelgesprächen zu treffen oder über Matchmaking-Möglichkeiten Kontakt zu anderen Teilnehmern, den Referenten und Ausstellern zu suchen, bescherten dem virtuellen Branchentreff ein hohes Maß an Interaktivität, wie Teilnehmer, Aussteller und Referenten bestätigten.

Seite 1 von 2

1. Gelungene Online-Premiere
2. Fortsetzung: "Passive für Profis", Tag 2

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Downsizing und Replacement von MLCCs
Sorgt 5G für die nächste Bauteileknappheit?
Wieder befreit vom Lagerballast
Ein Zwischenkreiskondensator für elektrische Antriebsmodule
Folienkondensatoren für SiC-Leistungshalbleiter
Kleines LoRa-Modul
»Ich will alles auf Leiterplatte liefern, nur keine Halbleiter«
Zwischen perfektem Sturm und Nullsummenspiel
Angespannte Liefersituation
»Die Programmierbarkeit macht den Unterschied«
Was die Automotive-Krise für die Bauelemente-Hersteller bedeutet
Murata startet eigene Website für Open Innovation
Zwischen Shutdown und vollen Büchern
Produktionskapazität um ein Drittel erhöht
Nicht nur China ist das Nadelöhr
Der Automotive-Markt aus Sicht der Bauelementezulieferer
Neue Anforderungen an Sicherheitskondensatoren
TDK würdigt Distributionspartner in Europa
Vorsichtig optimistisch
MLCC mit 1 µF in Bauform 01005

Verwandte Artikel

Arrow Central Europe GmbH, Vishay Electronic GmbH, Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG, Schurter AG, TDK Electronics Europe GmbH, Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH, Murata Power Solutions GmbH, ACAL GmbH