Murata erweitert MEMS-Fab in Finnland

Produktionskapazität um ein Drittel erhöht

17. April 2020, 8:54 Uhr | Engelbert Hopf
Murata Electronics
Werkseröffnung mit traditionellem Sake-Anstich: Norio Nakajima, Senior Executive Vice President des Module Business von Murata, Takashi Murata, der japanische Botschafter in Finnland, Yuichiro Hayata, Managing Director von Murata Electronics, Hannu Penttilä, stellvertretender Bürgermeister von Vantaa, und Jukka Virman, Betriebsratsvorsitzender von Murata Electronics, (v.l.n.r.) begehen die Werkseröffnung in Vantaa auf traditionell japanische Art.
© Murata Electronics

Für 42 Millionen Euro hat Murata die Produktions- und Produktentwicklungskapazitäten im finnischen Vantaa um ein Drittel erhöht und das neue Werk vor Kurzem eingeweiht.

Murata fertigt in seinem Werk in Vantaa vor allem MEMS-Sensoren, die in KFZ-Sicherheitssystemen, aber auch in industriellen Applikationen oder in medizinischen Anwendungen wie beispielsweise Herzschrittmachern zum Einsatz kommen. Darüber hinaus entwickelt Murata in Finnland Positionsermittlungs- und Sicherheitstechnologien für Fahrerassistenzsysteme und autonome Fahrzeuge.

Murata hatte im Jahr 2012 den finnischen MEMS-Spezialisten VTI Technologies gekauft. Anschließend wurde das Unternehmen in Murata Electronics Oy umbenannt. Neben Entwicklungs- und Büroeinheiten beherbergt der Standort in Vantaa traditionell einen der größten Reinräume Finnlands mit einer Gesamtfläche von etwa 33.000 m2. Durch das nun eröffnete neue Fab-Gebäude erweitert sich die Produktionsfläche des Werks um zusätzliche 16.000 m2, die sich auf das zweistöckige Gebäude verteilen.

»Es ist zu erwarten, dass der Markt für Fahrassistenzsysteme und autonome Fahrzeuge in Zukunft weiter wachsen wird«, erklärte Yuichiro Hayata, Geschäftsführer der Murata Electronics, anlässlich der Eröffnung des neuen MEMS-Werkes in Vantaa. »MEMS-Sensoren werden in Anwendungen dieser Art eingesetzt, weil sie sich auch unter wechselnden Einsatzbedingungen durch eine hervorragende Messgenauigkeit und stabile Leistungsfähigkeit auszeichnen.«

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+
Murata Electronics
Auf zwei Stockwerke verteilt, umfasst die Produktionsfläche des neuen Gebäudes in Vantaa insgesamt 16.000 m2. Murata investierte in die Werkserweiterung 42 Millionen Euro.
© Murata Electronics

»Angesichts des Fortschritts auf dem CASE-Sektor (Connectivity, Autonomous, Sharing/Subscription and Electrification – Anmerkung der Red.) steigt auf dem Automobilmarkt die Nachfrage nach mehr Leistungsfähigkeit bei den elektronischen Bauelementen«, begründet Norio Nakajima, Senior Executive Vice President der Module Business Unit und Representative Director von Murata, den Werksausbau in Finnland. »Besonders auf dem Gebiet des autonomen Fahrens lässt sich die MEMS-Technologie nutzen, um das Verhalten der Fahrzeugkarosserie ebenso zu detektieren wie das Umfeld.«

Für die Fabrikerweiterung in Vantaa kam fortschrittliche Bautechnik zum Einsatz, wie die Verantwortlichen betonen. So wurde bereits bei der Planung der Struktur des neuen Gebäudes, die sehr steif ist und störende Bodenvibrationen abdämpft, auf die Produktion der hochempfindlichen MEMS-Sensoren Rücksicht genommen. Produziert werden die Sensoren in Reinräumen, deren Anforderungen in die Planung der fortschrittlichen Belüftungslösungen des Gebäudes einging.


Das könnte Sie auch interessieren

Der neue 3D-Bildsensor-Chip »REAL3« misst 4,4 mm x 5,1 mm und ist die 5. Generation erfolgreicher Time-of-Flight-Tiefensensoren von Infineon.

Infineon und pmdtechnologies

Kleinster 3D-Bildsensor für…

Simmons_Thomas

Sensorik und Messtechnik im Jahr 2020

»Unsere Branche bleibt innovativ und…

Der »ABB Ability Smart Sensor« dient als Baustein für eine Prozessindustrie 4.0.

Antriebsstränge in Ex-Zonen überwachen

Smart Sensor für Prozessindustrie 4.0

"Elektronische Haut"

Schaltkreis-Sensoren-Integration

Ein Schritt in Richtung "elektronische Haut"

Flexible elektronische Haut mit Magnetsensoren und einer komplexen elektronischen Schaltung zur Erfassung der Magnetfeldverteilung.

Circuit-Sensor-Integration

A Step Towards the "Electronic Skin“

Mit einer Investitionssumme von 42 Mio. Euro wurde die Gesamtfläche der neuen Fabrik auf rund 16.000 m² erhöht.

Kapazitäten ausgeweitet

Murata eröffnet neue Sensorfabrik

Adobe Stock

Düngung intelligent reduzieren

Sensoren verringern Nitratbelastung

MIT

Bisher Unverträgliches harmoniert

Sensoren, Aktoren und Energy-Harvesting kombiniert

Markt & Technik

Coronavirus: Das raten Bauteileeanbieter

"Ruhe bewahren, Panik vermeiden"

KIT

Gedruckte Lichtsensoren vom KIT

Wellenlängensensibel und druckbar

Ridvan / peterschreiber.media.

Exklusive Branchenumfrage

Produktion in China auf dem Weg zur Normalität?

Mit KI von Cartesiam ausgestattet ist der LoRa-Schwingungssensor »BOB-Assistant« von Éolane.

M2M Germany kooperiert mit Éolane

LoRa-Schwingungssensor mit eingebetteter KI

Pewatron

LoadSensor-Technologie von Pewatron

»Die Zeit ist reif für kapazitive Sensorik«

Omron, Halle B3, Stand 560

Lenord + Bauer

KI für verteilte Sensorsysteme

Fraunhofer IPT

Fraunhofer CCIT

Sensorische Wahrnehmung als Kern von Industrie 4.0

de

Zusammenarbeit gesucht

Murata startet eigene Website für Open Innovation

Als Teil von Sensirions SFM3xxx-Plattform ist der SFM3019 die geeignete Wahl für inspiratorische Flussmessungen bei hochvolumigen Anwendungen, bei denen Kosteneffizienz im Vordergrund steht.

Entwicklungssprint von Sensirion

Neuer Durchflusssensor für lebensrettende…

Christoph von Rosenberg, ifm electronic: »Wir sind mit dem Ergebnis im Jubiläumsjahr zufrieden.«

Deutliches Wachstum im Jahr 2019

ifm electronic knackt die Umsatzmilliarde

Allegros hochkompakter Sensor im SSOP8-Gehäuse liefert präzise Strommessungen für Anwendungen >200 A ohne Magnetkonzentratorkern oder Abschirmung.

Allegro Microsystems

Erster eigenständiger kernloser Stromsensor

Ein neuer optischer Sensor könnte künftig die Konzentrationen des Virus an stark frequentierten Orten messen.

Optischer Biosensor für SARS-Cov-2

Sensor misst Virenkonzentration in der Luft

ifm electronic

Sensoren in Datennetze integrieren

Ohne Umwege vom Sensor ins IIoT

TWK

TWK

Neues Neigungssensor-Prinzip

Verwandte Artikel

Murata Power Solutions GmbH