Passive Bauelemente in EMEA

EPCIA meldet Rekordumsatz für 2021

13. Juni 2022, 10:00 Uhr | Ralf Higgelke
EPCIA
Marktentwicklung für passive Bauelemente in EMEA für die Jahre 2019 bis 2021 (Zahlen in Millionen Euro).
© EPC-eStat, ZVEI, EPCIA

Die European Passive Components Industry Association (EPCIA) hat nun einen Bericht veröffentlicht, in dem der Verband die Umsatzentwicklung für die EMEA-Region für die Zeit ab 2019 beschreibt. Demnach lag einen Umsatz 2021 höher als vor der Corona-Pandemie.

Nach einem Bericht der European Passive Components Industry Association (EPCIA) lag der Gesamtumsatz für passive Komponenten in der EMEA-Region im Jahr 2019 bei 5,1 Mrd. Euro. Im Jahr 2020, dem ersten Jahr der Covid-19-Pandemie, sank der Gesamtumsatz um 13,9 Prozent, wobei alle Produktgruppen betroffen waren. Schuld daran waren nach Aussage der ECPIA vor allem die Lockdowns und Fertigungsunterbrechungen im zweiten Quartal 2020. Im Jahr 2021 kletterte jedoch der EMEA-Markt für passive Bauelemente um satte 23,1 Prozent auf 5,4 Mrd. Euro und erreichte damit ein neues Allzeithoch.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Aufteilung auf die Produktgruppen

Mit einem Anteil von 52 Prozent im Jahr 2021 waren Kondensatoren die größte Produktgruppe auf dem Markt für passive Bauelemente in der EMEA-Region. Nach dem starken Rückgang um 17,8 Prozent im Jahr 2020 erholte sich der Markt für Kondensatoren im Jahr 2021 stark. Mit einem Umsatzvolumen von fast 2,8 Mrd. Euro übertraf er sogar das Rekordniveau des Vor-Corona-Jahres 2019.

Auf Widerstände entfielen 20 Prozent des Marktes für passive Bauelemente in der Region EMEA im Jahr 2021. Im Pandemiejahr 2020 sank der Umsatz mit Widerständen um 15,6 Prozent auf ein Niveau von 0,8 Mrd. Euro. Angetrieben von einer starken Nachfrage nach Chip- und SMD-Typen, die um 41,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr anstieg, kletterte der Markt für Widerstände im Jahr 2021 auf ein Volumen von 1,1 Mrd. Euro, was höher ist als im Vor-Corona-Jahr 2019, aber nicht so hoch wie im Rekordjahr 2018.

Induktivitäten stellen das zweitgrößte Produktsegment unter den passiven Bauelementen in der EMEA-Region dar, wobei sie einen Anteil von 25 Prozent und ein Volumen von 1,3 Mrd. Euro im Jahr 2021 hatten. Der pandemiebedingte Rückgang von 4,6 Prozent im Jahr 2020 war vergleichsweise moderat, gefolgt von einer kräftigen Erholung um 14,5 Prozent im Jahr 2021. Das Umsatzwachstum war in den beiden Jahren von 2019 bis 2021 überdurchschnittlich.

Wie alle anderen Produktgruppen verzeichnete auch der Markt für EMV-Filter im Jahr 2020 einen deutlichen Rückgang, nämlich um 7,6 Prozent auf 144 Mio. Euro. Dem folgte ein sehr starkes Wachstum von 25,9 Prozent auf 182 Mio. Euro im Jahr 2021.

Aufteilung der Marktsegmente

Der Automobilsektor, der gut die Hälfte des gesamten Marktes für passive Komponenten in der Region EMEA darstellt, wurde von der Pandemie im Jahr 2020 hart getroffen, ebenso wie der Industriemarkt als zweitgrößtes Segment mit einem Anteil von einem Drittel. Beide Marktsegmente könnten sich 2021 um jeweils mehr als 20 Prozent stark erholen.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

ZVEI Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie e.V.