Elektroniknet Logo

Neue Oszilloskop-Plattformen

»Der Bedarf an Mehrkanalmessungen wächst«

Über ein zusätzliches Kabel lassen sich Takt- und Trigger von zwei DLM5000 synchronisieren, um die Anzahl an Messkanälen auf maximal 16 zu erhöhen. Es können auch 4-Kanal- mit 8-Kanal-Geräten zusammengeschaltet werden.
Mittels DLMsync von Yokogawa lassen sich zwei Achtkanal-DLM5000-MSOs synchronisieren. Damit erweitert sich die Kanalzahl auf bis zu 16 analoge Kanäle.
© Yokogawa

Für immer mehr Anwendungen sind mehr als die obligatorischen zwei oder vier Oszilloskopkanäle nötig. Tektronix, Keysight und Yokogawa haben diesen Trend erkannt und bringen jeweils eine neue Geräteserie mit bis zu acht analogen Kanälen auf den Markt.

»Was wäre die Messtechnikwelt ohne Achtkanal-Oszilloskope?« Die Experten von Yokogawa sind sich der Antwort sicher: »Ein Gefrickel.«

Natürlich könnte man in manchen Fällen auch zwei Vierkanalgeräte zusammenschalten, aber das kann Synchronisierungsprobleme aufwerfen, die man mit einem Oszilloskop, das von vorneherein mit acht voll synchronisiert ausgeführten Kanälen ausgestattet ist, gar nicht erst hätte. Einige der größten Oszilloskop-Hersteller adressieren diesen Trend nun mit Geräteserien, die mehr als die obligatorischen zwei oder vier Kanäle bieten. 

Dabei folgen sie auch zwei weiteren Trends: »Neue Oszilloskope müssen flexibel und aufrüstbar sein«, erklärt Chris Witt, Vice President und General Manager Portfolio Solutions von Tektronix. »Sie werden nicht mehr nur für ein Projekt beschafft, sondern müssen über längere Zeiträume über verschiedene Projekte hinweg einsetzbar sein.« Darüber hinaus sind Projekte häufig nicht mehr nur einem lokal arbeitendem Entwicklungsteam zugeordnet, sondern mehreren, auch dezentral tätigen Teams. Entsprechend muss ein Fernzugriff auf die Oszilloskope möglich sein. 

Diese drei Trends – (mindestens) acht Kanäle, aufrüstbar, remote-steuerbar – adressieren Tektronix, Keysight und Yokogawa mit ihren neuen Geräteserien. Die Zielmärkte und -Applikationen unterscheiden sich – was sich zum einen in den Spezifikationen, aber letztendlich auch im Preis bemerkbar macht. 

Betrachen wir die neuen Oszilloskop-Plattformen im einzelnen.
 

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

  1. »Der Bedarf an Mehrkanalmessungen wächst«
  2. Tektronix: 4, 6 oder 8 FlexChannel-Kanäle
  3. Keysight: 4 oder 8 Kanäle im 8-in-1-Gerät
  4. Yokogawa: 4, 8, 12 oder gar 16 analoge Kanäle

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Yokogawa Deutschland GmbH, YOKOGAWA Deutschland GmbH Niederlassung Herrsching Test- und Messtechnik, Yokogawa Ges.m.b.H.