Schwerpunkte

IIoT auf der Hannover Messe

Wer stellt zu Industrial Cloud & Co aus?

07. April 2021, 11:25 Uhr   |  Ute Häußler

Wer stellt zu Industrial Cloud & Co aus?
© Deutsche Messe

Die große deutsche Industriemesse #hm21 wird - passend zu Industrie 4.0 und IIot - 2021 digital stattfinden.

Der digitale Wandel der deutschen Industrie zeigt sich auf der Hannover Messe sehr deutlich, sie ist heute in manchen Bereichen schon fast ein Cebit-Ersatz. Eine Auswahl, welche I40- und IIoT-Anbieter 2021 in der digitalen Version ab nächste Woche einen virtuellen Besuch lohnen.

Cloud- und IT-Services spielen auf der digitalen Hannover Messe vom 12. bis 16. April 2021 eine wichtige Rolle. Der Einsatz Künstlicher Intelligenz, Data Analytics und neue „as a Service“ Geschäftsmodelle rücken mit der vollständig angestrebten Digitalisierung aller Geschäfts- und Produktionsprozesse in den „Jetzt machen“-Fokus der Industrie. Predictive Maintenance, der digitale Zwilling und Echzeit-Kontrolle sind vielerorts bereits Realität – die Hannover Messe 2021 bietet vielfältige Anwendungsbeispiele und virtuelle Demonstrationen für die konkrete Umsetzung von Manufacturing Execution Systemen (MES), Condition Monitoring, Edge Computing und Cloud-Diensten in der Praxis.

Cloud-Dienste für die Industrie

Siemens spielt im deutschen IIoT eine wichtige Rolle. Mit dem Digital Enterprise Portfolio stellt das Flaggschiff der deutschen Industrie seine Highlights im Bereich Industrie 4.0 in einem eigenen Aussteller-Kanal der Hannover Messe vor. Dort gibt es Keynotes, Interviews und Expertengespräche, u.a. zur führenden IIoT-Plattform im Maschinenbau Mindsphere und der neuen Cloud-Kooperation mit IBM.

Die großen Cloud-Anbieter wie AWS Amazon Web Service, Microsoft sowie Intel Deutschland sind mit auf die Industrie zugeschnittenen Lösungen für Public Cloud, Private Solutions wie auch Edge Computing prominent in Hannover vertreten. Amazon stellt mit FreeRTOS ein eigenes Betriebssystem für Mikrocontroller in Edge-Geräten vor. Intel präsentiert mit TSN Over 5G sowie KI- und Echtzeit-Lösungen für Edge- und Cloud-Verarbeitung ein sehr breites Portfolio für smarte Fabriken.

Der deutsche Anbieter German Edge Cloud zeigt seine datensouveräne Edge- und Cloud-Lösung Oncite für die Digitalisierung von industriellen Fertigungsprozessen. In Zusammenarbeit mit IBM ist die Appliance in alle Leitebenen der Fertigung integrierbar und kommt bereits in der Smart Factory von Rittal in Haiger zum Einsatz (Bild 1). Der Schwesterkonzern selbst stellt die IT-Infrastrukturplattform RiMatrix Next Generation vor. Das Modulsystem ist für den flexiblen, sicheren und schnellen Aufbau von Rechenzentren gedacht – von Edge bis Hyperscale. Besucher erfahren online in über 20 Live-Streamings und Expertenvorträgen, was in Sachen IIoT heute schon machbar ist.

IIot hm21 Hannover Messe Industrie 4.0 Rittal German Edge Cloud
© Rittal

Bild 1. Im Schaltschrankwerk von Rittal in Haiger kommt die German Edge Cloud bereits für eine durchgehende IIoT-Steuerung der jetzt smarten Fabrik zum Einsatz.

KI in der Industriellen Praxis

Das Hannoveraner Unternehmen Bitmotec bietet einen Industrial-IoT-Systembaukasten auf Basis eines KI-Nodes an, der IIoT-Sensorik verarbeitet. Diverse Sensoren sind frei zu einem individuellen Gesamtsystem kombinierbar. Messgrößen für die Fertigung oder Logistik sind bspw. Stromverbrauch, Schwingung, Temperatur und Luftfeuchte, aber auch IIoT-Kameras für Machine Vision.

Das zentrale Netzwerk zu Industrie 4.0 in Deutschland, die Plattform Industrie 4.0, präsentiert auf der Hannover Messe ein Reallabor für die Anwendung von KI in der Industrie: Wie können KI-Technologien unter unterschiedlichen I40-Bedingungen gewinnbringend und menschenzentriert eingesetzt werden? Besucher können verschiedene Anwendungsszenarien über komplexen Prozessketten beobachten und Fragestellungen identifizieren, die KI aus den vorhandenen Daten ziehen beantworten könnte. Das Netzwerk des BMWi und des BMBF In Zusammenarbeit mit Fraunhofer und SmartFactoryOWL bietet kontinuierliche Wettbewerbe und Hackathons, die Unternehmen den Umgang und Einsatz von und mit Künstlicher Intelligenz in der Praxis näher bringen sollen (Bild 2). Über „Security by design“ werden zudem Sicherheitsaspekte verankert, die essentiell für digitale Souveränität sind. Das KI-Reallabor realisiert exemplarisch Anwendungen und verbindet die Industrie 4.0-Ansätze mit dem GAIA-X-Ansatz zur Entwicklung einer souveränen Dateninfrastruktur.

IIot hm21 Hannover Messe Industrie 4.0 Fraunhofer Smart Factory KI Reallabor
© Fraunhofer IOSB-INA

Bild 2. Das neue KI Reallabor mit vlnr. Nissrin Arbesun Perez (SmartFactoryOWL), Dr. Alexander Maier (Gruppenleiter Maschinelles Lernen), Dr. Oliver Niehörster (Abteilungsleiter Maschinelle Intelligenz) und Prof. Dr.-Ing. Jürgen Jasperneite (Fraunhofer IOSB-INA).

Die Technologie-Initiative SmartFactory KL präsentiert mit Production Level 4 eine neue Industrie 4.0-Produktionsanlage, welche Automatisierung, Mensch und IT gleichermaßen integriert. Der neue Demonstrator verfügt über eine aktuelle Systemarchitektur, Modultausch und Gaia-X-Anbindung. Das gefertigte Produkt,  ein individueller USB-Speicher in Noppensteinform, dient lediglich als Platzhalter. Der Schwerpunkt der Praxissimulation von der individuellen Planung mit Losgröße 1 bis zur finalen Auslieferung liegt auf der Batch1-Fertigung und der Differenzierung von Produkten über die Software. Die einzelnen Produktionsschritte sind auf jedwede Anwendung übertragbar.

Manufacturing Executive & Predictive Maintenance

Industrie Informatik (II) stellt die neueste Version seiner 360°-Fertigungsplattform cronetworld vor. Die Manufacturing Execution Platform (MEP) verbindet Produktionssoftwaresysteme, Technologien, Anwendungen, etc. zu einer 360 Grad Fertigungplattform, Basis ist eine offene Schnittstellen- und Kommunikationsebene zur Anbindung peripherer und fremder Systeme. Daneben wird II auch die Vorteile der neuen Partnerschaft mit SIB Visions erläutern.

Der Automatisierer Balluff stellt als Messepremiere in Hannover seine Condition Monitoring-Lösungen vor. Neben elektronischen Geräten für die zustandsbasierte Instandhaltung stellt der schwäbische Industriechampion vor allem Systeme für Predictive Maintenance als Kombination seines gesamten Portfolios an Automatisierungslösungen vor.

Die Smart-Maintenance-Community des Fraunhofer-Verbunds Produktion unterstützt Firmen beim Übergang zur digitalen Produktion und Infrastruktur, also auch bei der Entwicklung datengetriebener Geschäftsmodelle im technischen Service. Um die Herausforderungen der digitalen Transformation in der Industrie zu meistern, stellt Fraunhofer auf der Hannover Messe ein sehr praxisorientiertes Weiterbildungsangebot für Instandhaltungstechnologien und -strategien vor.

Zahlreiche weitere Anbieter präsentieren sich zum Thema Industrial Cloud, IIoT und Services rund um Industrie 4.0 auf der digitalen Hannover Messe. Alle Firmenauftritte und digitalen Messeangebote sowie das Konferenzprogramm 2021 Digital Edition gibt es online unter: www.hannovermesse.de

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Amazon Web Services, Microsoft Deutschland GmbH, Bosch Rexroth AG , Siemens Aktiengesellschaft, IBM Deutschland GmbH, INTEL GmbH, Rittal GmbH & Co. KG, Industrie Informatik GmbH & Co. KG, Industrie Informatik GmbH, Balluff GmbH