Smart Energy auf der electronica 2022

Was die Elektronikbranche für die Energiewende leistet

15. November 2022, 8:00 Uhr | Kathrin Veigel
ProximaStudio/AdobeStock
© ProximaStudio/AdobeStock

Um die europäischen Klimaziele zu erreichen, führt kein Weg an der Energiewende vorbei. Das technische Rückgrat dazu bildet die Elektro-/Elektronikindustrie: Mit ihren Produkten werden Smart Grids & Co. erst Wirklichkeit. Welche Neuheiten die Branche hierfür anbietet, zeigt sie auf der electronica.

Eine Transformation der bisherigen Energiesysteme hin zu mehr Nachhaltigkeit ist ohne »Smart Energy« nicht möglich. Gemeint sind damit intelligente Technologien und Produkte aus den Bereichen Energiewandlung bzw. -erzeugung, Energiespeicherung, Energieübertragung sowie Verbrauchssteuerung. Auf der Erzeugerseite gehören insbesondere Smart Grids und auf der Verbraucherseite Smart Meter zu den Hauptbestandteilen des Konzepts Smart Energy.

Wie groß die wirtschaftliche Relevanz dieses Konzepts ist, belegt eine Studie der IMARC Group. So soll den Marktforschern zufolge der globale Markt für Smart Energy von 138,8 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021 bei einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 9,82 Prozent bis 2027 auf 247,8 Milliarden US-Dollar wachsen.

Klar, dass eine solche Zukunftstechnologie ohne die entsprechende Elektronik nicht auskommt. Im Speziellen nehmen hier die Leistungselektronik, Stromversorgungen sowie Embedded-Systeme eine wichtige Rolle ein.

Smart Energy auf der electronica

Ob an den Messeständen oder in den Foren und Konferenzen – an vielen Orten auf dem Münchner Messegelände treffen die Besucher im Rahmen der electronica auf Smart Energy.

So beschäftigt sich etwa das Power Electronics Forum mit dem ganzen Spektrum der Leistungselektronik – einem essenziellen Teil von Smart Energy. Und auf der electronica Embedded Platforms Conference diskutieren Experten, welchen Beitrag aktuelle Trends und Entwicklungen aus diesem Bereich für eine künftige smarte Energieversorgung leisten.

In den Messehallen zeigt der Ausstellungsbereich Stromversorgung in Halle A4 das komplette Portfolio an Transformatoren, Stromversorgungen, Netzteilen und Batterien – alles unerlässlich, wenn es um Smart Energy geht. Hier stellt zum Beispiel EA Elektro-Automatik an seinem Stand 414 die optimierte und erweiterte Serie 10000 mit den programmierbaren DC-Stromversorgungen EA-PS und EA-PSI, den bidirektionalen DC-Stromversorgungen EA-PSB sowie den regenerativen elektronischen DC-Lasten EA-ELR aus. Mit seinen Produkten will das Unternehmen aktiv an der Elektrifizierung der Welt mitwirken und zu einer nachhaltigeren Welt beitragen.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Eine Beleuchtungsanlage in einer Wohnanlage etwa oder große Industrieanlagen mit Einschaltstrombegrenzern (ESBs) auszurüsten, sorgt für eine smartere Verteilung der Ströme in diesem Netz – und optimiert dessen Netzaufbau. Durch den Einsatz dezentraler ESBs spart der Planer enorme Übertragungskapazitäts- und sonstige Redundanzen, die sonst für das Anfahren und für weitere Peak-Situationen in diesem Netz bereitgehalten werden müssten. Das reduziert die Kosten für die Bereitstellung der höheren Ströme fürs Anfahren, aber auch die benötigten Kabelquerschnitte – und sorgt für weniger Verschleiß sensibler Teile. Eine neue Einschaltstrombegrenzer-Serie mit sehr geringem Platzbedarf im Schaltschrank und einer niedrigen Wärmeentwicklung von 1,1 W/230 V AC bei 99,97 Prozent Wirkungsgrad hat Camtec Power Supplies herausgebracht. Zu sehen gibt es die nur 17,5 mm breiten ESB-Geräte der Serie ESB001 bei Schulz Electronic in Halle A4 an Stand 312.

Auch an anderer Stelle präsentieren zahlreiche Aussteller Produkte und Konzepte zum Thema Smart Energy, beispielsweise im Ausstellungsbereich Embedded Systems in Halle B4 oder im Ausstellungsbereich Halbleiter in den Hallen B4, C2, C3, C4. In Halle C3 präsentiert beispielsweise Rohm Semiconductor auf seinem futuristisch gestalteten Stand 520 seine neuesten Produkte für die Schlüsseltechnologien unserer Zeit – rund um die Themen Energieeinsparung, Miniaturisierung, funktionale Sicherheit, Innovation und Nachhaltigkeit.

Unter dem Motto »Elektronik für die Zukunft« zeigt Rohm neben multimedialen Installationen, die veranschaulichen, wie das Unternehmen mit seiner Technik soziale und ökologische Herausforderungen lösen will, auch Produkte wie LDO-Regler, Laserdioden, Power-Management-ICs, die Nano-Cap-Stromversorgungstechnologie sowie SiC-MOSFETs. Durch den Einsatz des Materials Siliziumkarbid weisen diese MOSFETs sehr gute Materialeigenschaften auf, zum Beispiel eine minimale Zunahme des Durchlasswiderstands, was wiederum eine größere Gehäuseminiaturisierung und Energieeinsparungen gegenüber Si-Bauelementen ermöglicht. Die neuesten SiC-MOSFETs von Rohm, die der 4. Generation, bieten einen sehr niedrigen Einschaltwiderstand mit Verbesserungen bei der Kurzschlussfestigkeit. Weitere Merkmale sind bis zu 50 Prozent geringere Schaltverluste und die Unterstützung von 15-V-Gate-Source-Spannung, die zu Energieeinsparungen beitragen.

Und auch dort, wo es um Sensorik sowie Mikro- und Nanosysteme geht (Halle B3), finden Interessierte Technik, die zum Thema Smart Energy passt. So präsentiert zum Beispiel CTX Thermal Solutions an seinem Stand 237 Hochleistungskühlkörper mit besonders großer Rippendichte. Sie dienen der forcierten Kühlung von Leistungselektronik, ohne die die moderne Energietechnik nicht auskommt. In der gleichen Halle an Stand 103 stellt Phoenix Contact neue Batteriepol-Steckverbinder für Heimspeichersysteme aus. Die verpolungssicheren DC-Steckverbinder vermeiden ein Fehlstecken an gewöhnlicher PV-Anschlusstechnik sowie ein Kurzschließen der Batteriepole. Sie erfüllen eine hohe Schutzart nach IP66/IP68; versilberte Kontakte sorgen für eine langzeitstabile Verbindungstechnik.

Im Ausstellungsbereich Elektromechanik & Systemperipherie in Halle A2 können sich Besucher an Stand 319 über das umfangreiche Portfolio von Wago informieren. Ausgestellt wird hier unter anderem eine Anschlusstechnik, die beim Verdrahten von Wechselrichtern für Photovoltaikanlagen oder beim Anschluss von Batteriespeichersystemen für Solarstrom zum Einsatz kommen kann. Die Hebel auf den dazu vorgesehenen Wago-Leiterplattenklemmen und -Steckverbindern vereinfachen dabei die Verdrahtung. Mit einem Klick ist der Leiter durch den Hebel sicher verbunden – intuitiv und ohne zusätzliches Werkzeug. 

Ausstellerstimmen zum Messe-Schwerpunkt Smart Energy

Bruder Stefan
Stefan Bruder, Texas Instruments 
© Texas Instruments

Stefan Bruder, Texas Instruments: »Sowohl für den Industrie- als auch den Automobilbereich sind eine Anerkennung der Energieversorgung und Nachhaltigkeit bestimmende Themen. Deshalb gehen wir davon aus, dass die Elektrifizierung von Fahrzeugen, das Aufladen von Elektrofahrzeugen und die Energieeffizienz in allen Arten von Anwendungen die Diskussionen auf der Elektronik bestimmen werden.«

Müller Brigitte
Brigitte Mueller, TDK Electronics
© TDK Electronics

Brigitte Mueller, TDK Electronics: »Vor allem der digitale Wandel und die Transformation im Energiebereich sind starke treibende Kräfte und prägen wohl auch die electronica 2022. Und genau darauf werden wir bei den TDK-Messeständen unseren Fokus mit Produkt-Highlights legen. Im Rampenlicht stehen unter anderem unsere Produkte und Lösungen für die erneuerbare Energieerzeugung.«

Aschenbrenner_Markus
Markus Aschenbrenner, Zollner
© Zollner

Markus Aschenbrenner, Zollner: »Auf der electronica 2022 werden aktuelle Fragestellungen, etwa zur Energieversorgung, sehr präsent sein. Auf diese Fragen liefert Zollner dank seines tatsächlichen Netzwerks und seiner Kapazitäten gute Antworten.«

Lüthje Olaf
Olaf Lüthje, Vishay
© Vishay

Olaf Lüthje, Vishay: »Der Fokus für Vishay wird auf der Messe unter anderem auf der Anwendung unserer neuen Produkte in den wichtigsten Bereichen der erneuerbaren Energie/Sustainability liegen.«

Maurer Roland
Roland Maurer, Schurter
© Schurter

Roland Maurer, Schurter: »Think green und Think smart – smarte und umweltfreundliche Lösungen stehen bei unserem Messeauftritt im Vordergrund. Sie helfen dabei, die Herausforderungen bei Klimaschutz und Energieversorgung anzugehen. Wir zeigen auf unserem Messestand Lösungen und Produkte für einen nachhaltigen und ressourcenschonenden Einsatz aus den Bereichen Power Electronics oder Smart Energy.«

Manuel Alves Mendes
Manuel Alves Mendes, NXP Semiconductors
© NXP Semiconductors

Manuel Alves Mendes, NXP Semiconductors: »Der Klimaschutz und die Sicherstellung einer nachhaltigen Energieversorgung stellen die Welt vor wachsenden Herausforderungen. Ich bin überzeugt, dass Elektronik und insbesondere Halbleiter ein wichtiger Teil der Antworten auf diese Herausforderungen sind. Deshalb wird dieser Themenbereich im Fokus stehen.«


Verwandte Artikel

TDK, Schurter AG, Zollner Elektronik AG