Schwerpunkte

Namensänderung

Gregg Lowe: »Aus Cree wird Wolfspeed«

29. Januar 2021, 11:00 Uhr   |  Ralf Higgelke

Gregg Lowe: »Aus Cree wird Wolfspeed«
© Markt & Technik

Nun hat Gregg Lowe, CEO von Cree, verkündet, dass das Unternehmen in Zukunft Wolfspeed heißen wird.

Gregg Lowe, CEO von Cree, hat bekanntgegeben, dass das Unternehmen seinen traditionsreichen Namen ablegen und dann als Wolfspeed firmieren wird. Damit zieht Lowe einen Schlussstrich unter die LED-Vergangenheit.

Cree wurde 1987 gegründet. Den Name Wolfspeed führte das Unternehmen 2015 für seine wachsenden Power-Produkte aus Siliziumkarbid (SiC) und reflektiert das Erbe des Wolfpack der North Caroline State University. Dort hatten wichtige Gründer von Cree studiert.

Am Mittwochabend hat Gregg Lowe, der CEO von Cree, während einer Telefonkonferenz zu den Quartalsergebnissen verkündet, dass das Unternehmen seinen bisherigen Namen ablegen und dann nur noch Wolfspeed heißen wird. Diese Namensänderung unterstreicht die geänderten Prioritäten des Unternehmens weg von LEDs hinzu Siliziumkarbid-Halbleitern.

Diesen Schritt hat Lowe kurz nach seiner Ernennung zum CEO im Jahr 2017 eingeleitet. Sein Vorgänger, Chuck Swoboda, hatte versucht, Wolfspeed an Infineon zu verkaufen, was aber die US-Regulierungsbehörden verhinderten. Swoboda zog sich später zurück. Nach dem Amtsantritt von Lowe hatte Cree im März 2019 seinem Geschäftsbereich Lighting Products (Cree Lighting) für rund 310 Millionen US-Dollar an Ideal Industries verkauft. Im Oktober 2020 folgte das LED-Geschäft, das für bis zu 300 Mio. US-Dollar an SMART Global Holdings gehen wird.

»Die Dynamik, die wir bei Siliziumkarbid sehen, stärkt unsere Kompetenz und unsere Wachstumsstrategie, während wir unseren langfristigen Kurs umsetzen«, sagte Lowe. »Darüber hinaus machen wir gute Fortschritte bei der Veräußerung unserer Aktivitäten im Bereich LED und erwarten, dass die Transaktion im Laufe des dritten Quartals abgeschlossen sein wird.«

Weiter führte Lowe aus: »Sobald die Veräußerung unser LED-Sparte abgeschlossen ist, werden wir einen wichtigen Meilenstein auf unserem Weg der Transformation erreicht haben. Wir werden unser Unternehmen als reines Halbleiterunternehmen etablieren, das gut aufgestellt ist, um den Übergang der Branche von Silizium zu Siliziumkarbid anzuführen. Um diesen Übergang weiter zu beschleunigen, ändern wir nun den Namen unseres Unternehmens in Wolfspeed. Wir glauben, dass dies eine natürliche Entwicklung ist, die auf unserer starken Reputation bei der Entwicklung von Siliziumkarbid-Lösungen in den letzten 30 Jahren aufbaut und gleichzeitig von der wettbewerbsfähigen Positionierung der Marke Wolfspeed im Markt profitiert.«

Wann die Namensänderung in Kraft tritt, konnte Gregg Lowe noch nicht sagen aber er erwartet, dass diese irgendwann in den nächsten Quartalen abgeschlossen sein wird.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Cree lässt Wolfspeed-Deal platzen
Was sagt Infineon?
»Wolfspeed ist nicht mehr unser hässliches Entlein«
Warum wir eine Milliarde Dollar investieren

Verwandte Artikel

Wolfspeed, Cree Europe GmbH, Cree Inc.