Elektroniknet Logo

DFF-Workshop in München

Displays, Touch und Embedded Systems im Fokus

za_Special 47 Displays_DFF.jpg
Wohin entwickelt sich der Display-Markt und welche Technologien werden dabei eine treibende Rolle spielen? Auf dem Workshop des Deutschen Flachdisplay-Forums gingen Experten der Displaybranche diesen Fragen nach.
© Data Modul

Rund 50 Teilnehmer und Referenten versammelten sich am 25. und 26. Oktober in München zum Meeting des Deutschen Flachdisplay-Forums (DFF), das einen Rundumschlag über die aktuellen Display-Trends bot.

Welche Touch-Systeme bietet der Markt und wie lassen sie sich sinnvoll in Displays integrieren? Wo liegen die Vorteile von Inkjet-Druck in der Displayherstellung? Und wie wichtig sind digitale Schnittstellen? Während des DFF-Meetings Ende Oktober in München gaben an zwei Tagen Referenten aus Industrie und Hochschule einen Einblick in Themen wie LCD, OLED, E-Paper, Touch, Interfaces und Displayschutz. Organisiert wurde die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit Data Modul – dementsprechend fand die Veranstaltung in den Räumlichkeiten des Unternehmens in München statt.

Tag 1 des Events war schwerpunktmäßig dem Thema Systemintegration gewidmet. Einen aktuellen Überblick über die Technologie-Trends auf dem Displaymarkt lieferte Patrick von Unold, Head of Research and Development bei Data Modul, in seinem Vortrag „Modern HMIs – Operations and Requirements for Components and the System Integration“. Anschließend referierte Dr. Kai Keller, Director Business Development bei Notion Systems, zum Thema „Inkjet Printed Busbars for Touch Sensor Integration“ und präsentierte, inwiefern sich die Kosten durch Inkjet-Druck bei der Displayherstellung senken lassen.

Kombiniert mit Touch-Systemen, eröffnen Displays zunehmend neue Möglichkeiten für alle Branchen. Dass ohne Touch fast nichts mehr geht, zeigte sich auch an Tag 2 im Vortrag von Alexander Trica, Head of Touch Development bei Data Modul. Der Experte widmete sich in seinem Vortrag „State of the Art in PCAP Technology and new Input-Technologies for HMIs“ dem aktuellen Stand der Technik bei PCAP (auch PCT; Projective Capacitive Touch). Auf die Möglichkeiten der Lichtfeldtechnologie ging Dr. Benjamin Tränkle von Robert Bosch mit seiner Präsentation „Future Potential of Light Field Displays“ ein.

Ein weiteres Trendthema deckte Dr. Uwe Vogel vom Fraunhofer FEP ab. Im Vortrag „Advanced OLED Microdisplays for Virtual-/Augmented-Reality and Optical Sensing Applications“ setzte er sich mit der jüngsten Entwicklung der Fraunhofer-Forscher im Bereich Augmented und Virtual Reality auseinander: einem großflächigen, hochauflösenden OLED-Mikrodisplay mit hoher Bildwiederholungsrate und geringem Stromverbrauch, das sich zum Beispiel für den Einsatz in VR-Brillen eignet.

Prof. Dr. Blankenbach, Vorsitzender des Deutschen Flachdisplay-Forums, warf in seinem Vortrag einen Blick auf Trends und neue Technologien der diesjährigen Display Week der Society for Information Display (SID). Dort organisierte das DFF dieses Jahr mit dem German Pavilion den flächenmäßig größten Stand des Events.

Am Nachmittag beleuchtete Klaus Wammes, Geschäftsführer von Wammes & Partner, welche Hindernisse, Störungen und Fehler bei der Entwicklung von Displays auftreten können. In seiner Präsentation zum Thema „Programed Troubles in Formally Specified Hardware Design of Embedded Display Systems“ zeigte er anhand von Fallbeispielen auf, inwiefern Displaykomponenten und -materialien voneinander abhängen und wo Spielräume für Fehlerquellen bestehen. Zum Abschluss gab Rudolf Sosnowsky, Leiter Marketing und Applikation bei Hy-Line, in seiner Präsentation zum Thema „Interfaces for Displays“ eine umfassende Übersicht zu den unterschiedlichen Display-Schnittstellen und aktuellen Entwicklungen auf dem Markt.

Laut Zahlen des DFF vom Juli 2018 hat sich seit Januar 2015 die Mitgliederzahl des Deutschen Flachdisplay-Forums verdoppelt. Auch während des DFF-Workshops im Oktober hatten zwei potenzielle Neuzugänge die Gelegenheit, ihr Unternehmen vorzustellen: So präsentierten Chad Greene von Westboro Photonics, Hersteller von Lichtmessgeräten für die Display-, Automobil- und Beleuchtungsindustrie, und Andreas Kopietz von Endrich Bauelemente, Spezial-Distributor für elektronische Bauelemente, ihre Unternehmen in kompakten Kurzvorträgen.

Die kompletten Vorträge stehen ausschließlich Mitgliedern des DFF zur Verfügung.

Relevante Anbieter


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

DATA MODUL AG, Robert Bosch GmbH, Fraunhofer FEP