Schwerpunkte

Gegenwind für Qualcomm

Will China Übernahme von NXP verhindern?

22. März 2018, 06:06 Uhr   |  Heinz Arnold

Will China Übernahme von NXP verhindern?
© Qualcomm

China könnte die geplante Übernahme von NXP durch Qualcomm ablehnen

Chinesische Firmen fürchten, dem Lizenzgeschäft von Qualcomm nach einer Übernahme von NXP ausgeliefert zu sein.

Wie die Taipei Times berichtet, sei das chinesische Handelsministerium über die Folgen einer Übernahme von NXP besorgt und mit dem, was Qualcomm bisher angeboten habe, noch nicht besänftigt. Es gebe viele chinesische Firmen, die Nachteile befürchten, wenn die Übernahme zustande käme. Insbesondere müssten chinesische Firmen im Umfeld des mobilen Bezahlens und des autonomem Fahrens dann Lizenzgebühren abführen. Deshalb wirken sie darauf hin, dass China die Übernahme ablehnt.

Die chinesische Regierung könnte zudem ein Interesse daran haben, die eigene entstehende Industrie zu schützen, auch indem sie den Kauf von NXP durch Qualcomm ablehnt. Denn das übergeordnete Ziel von China – wie es auch auf dem Volkskongress deutlich formuliert wurde – besteht darin, sich aus der Abhängigkeit von Chipimporten zu befreien und mit viel Geld eine eigene Halbleiterindustrie aufzubauen. Jede Belastung für die neu entstehenden Firmen wäre deshalb aus chinesischer Sicht kontraproduktiv.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Gründer und Ex-CEO muss Qualcomm-Board verlassen
Kampf gegen Broadcom an mehreren Fronten
Broadcom reduziert Angebot für Qualcomm
44 Mrd. Dollar für NXP
Was bedeutet das für Broadcom?
NXP kooperiert mit chinesischem Ministerium
Digital kochen – neue Geschäftsmodelle erschließen

Verwandte Artikel

QUALCOMM CDMA Technologies GmbH, NXP Semiconductors Germany