Elektroniknet Logo

Yole Développement

China drängt auf den MOSFET-Markt

Wachstum
© Shutter_M/Shutterstock

Bei Silizium-MOSFETs wird das künftige Wachstum besonders aus dem Automobilbereich kommen. Zu diesem Ergebnis kommen die Marktforscher von Yole Développement. Chinesische Unternehmen wollen daher ein größeres Stück von diesem Milliardengeschäft haben. Und ihre Chancen stehen gut.

2021 ist ein gutes Jahr für Silizium-MOSFETs. Dank der hohen Nachfrage nach Computern und Unterhaltungselektronik hat sich der Markt nach dem Einbruch durch die Covid-19-Pandemie enorm erholt. »Im Jahr 2020 war der Markt für Silizium-MOSFETs 7,5 Milliarden US-Dollar groß«, erklärt Dr. Ana Villamor, Technology & Market Analyst, Power Electronics & Compound Semiconductors bei Yole Développement. »Wir rechnen mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 3,8 Prozent bis 2026, wobei der größte Teil des Umsatzes aus den Märkten für Unterhaltungselektronik und Automobiltechnik stammt.«

Relevante Anbieter

China drängt auf den MOSFET-Markt

Yole, MOSFET
© Yole Développement
Yole, MOSFET
© Yole Développement
Yole, MOSFET
© Yole Développement

Alle Bilder anzeigen (5)

Mit 37 Prozent trägt der Konsumgütermarkt derzeit am meisten zum Umsatz bei Silizium-MOSFETs bei (Bild 1). Aber aufgrund der sinkenden Nachfrage nach Endgeräten nach den Lockdowns, was für die Computer und Unterhaltungselektronik sehr gut war, dürfte dieser Anteil in den kommenden Jahren sowohl relativ als auch absolut sinken. Nach 2,8 Mrd. US-Dollar im Jahr 2020 sollen es im Jahr 2026 nur noch 2,6 Mrd. US-Dollar sein.

Yole, MOSFET
Bild 1: Umsatz bei Silizium-MOSFETs und deren Verteilung auf die verschiedenen Endmärkte und die Entwicklung bis 2026
© Yole Développement

Markttreiber Automotive

Den Bedarf an Silizium-MOSFETs ankurbeln dürfte die Automobilindustrie, einschließlich Elektrofahrzeuge, denn es werden immer mehr Nebenaggregate eingesetzt und die Elektrifizierung schreitet voran. Nebenaggregate steigern die Nachfrage nach Niederspannungs-MOSFETs, die Elektrifizierung die Nachfrage nach Hochspannungs-MOSFETs, die in DC-DC-Wandlern oder On-Board-Ladegeräten eingesetzt werden. Auf beide Segmente zusammen entfielen mit 1,4 Mrd. US-Dollar im Jahr 2020 etwa 21 Prozent des MOSFET-Marktes. Bis 2026 sollen diese Anteile auf 32 Prozent bzw. 2,3 Mrd. US-Dollar anwachsen.

Yole, MOSFET
Bild 2: Umsätze der größten MOSFET-Anbieter in Mio. US-Dollar für die Jahre 2019 und 2020.
© Yole Développement

»Neue Umweltauflagen, mit denen einige Regierungen die CO2-Neutralität bis 2050 anstreben, fördern eine schnellere Elektrifizierung von Fahrzeugen«, erklärt Amine Allouche, Technology und Cost Analyst bei System Plus Consulting, einem Tochterunternehmen von Yole. »Für diesen Übergang spielt die Leistungselektronik eine Schlüsselrolle. Silizium-MOSFETs profitieren von ausgereiften Infrastrukturen und Prozessen. Parallel dazu kommen neue Bauteilgenerationen auf den Markt. Neben Leistungssteigerungen dürften die Kosten für Silizium-MOSFETs dank des Übergangs zu 300-mm-Wafern weiter sinken, sodass sie auch weiterhin preislich wettbewerbsfähig bleiben.«

Yole, MOSFET
Bild 3: Die Umsatzentwicklung der größten MOSFET-Anbieter war negativ von 2019 auf 2020.
© Yole Développement

Infineon Technologies behauptet in diesem Marktsegment seine führende Position dank seines umfangreichen MOSFET-Portfolios und seiner CoolMOS-Technologie (Bild 2). Mit einem Marktanteil von 13 Prozent belegt onsemi den zweiten Platz und ist führend im Niederspannungssegment für Kraftfahrzeuge. Nichtsdestotrotz sanken die Umsätze der führenden Anbieter im Bereich Silizium-MOSFETs von 2019 auf 2020 (Bild 3). Warum das so ist, könnte zum Teil an den chinesischen Marktteilnehmern liegen.


  1. China drängt auf den MOSFET-Markt
  2. China holt rasant auf

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Yole Développement