Elektroniknet Logo

Yole Développement

China drängt auf den MOSFET-Markt


Fortsetzung des Artikels von Teil 1

China holt rasant auf

38 Prozent der Umsätze bei Silizium-MOSFETs entfallen auf China, wie die Analysten bei Yole darlegen. Neben der wachsenden Nachfrage nach diesen Bausteinen für verschiedene Anwendungen fördert die chinesische Regierung auch die inländische Produktion. Akteure wie Jilin Sino Microelectronics, Silan Microelectronics oder CR Micro haben einige MOSFET-Produkte in ihrem Portfolio.

»Es überrascht nicht, dass chinesische Unternehmen in Produktionskapazitäten investieren«, erklärt Dr. Milan Rosina, Principal Analyst, Power Electronics & Batteries bei Yole. »Foundries wie HHGrace und CanSemi haben in 300-mm-Fertigungsanlagen investiert, um höhere Stückzahlen von MOSFETs und anderer Leistungsbauelemente zu bewältigen. Die Produktion hat begonnen.«

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+
Yole, MOSFET
Bild 4: Durch verschiedene Börsengänge haben chinesische Unternehmen Geld aufgenommen, um sowohl ihre Fertigungskapazitäten als auch ihre Forschung und Entwicklung auszubauen
© Yole Développement

Dies ist jedoch nicht das Ende des chinesischen Strebens in Richtung 300-mm-Fertigung. SiEn baut eine solche Waferfab, ebenso wie CR Micro und Nexperia (ein Tochterunternehmen von Wingtech). CRMicro hat durch einen Börsengang vor kurzem Geld eingeworben und seine 200-mm-Produktionslinie bereits erweitert. Andere Unternehmen wie Jiejie Microelectronics und SMIC folgen demselben Muster (Bild 4). Sie alle wollen das beschaffte Geld in Produktionskapazitäten investieren.

Auch durch Übernahmen gewinnen chinesische Unternehmen Marktanteile (Bild 5). Seit dem Beginn des Handelskriegs zwischen China und den USA sind Übernahmen durch chinesische Unternehmen nicht unproblematisch. Beispiele hierfür sind die Übernahmen der britischen Newport Wafer Fab durch Nexperia oder die südkoreanische Magnachip durch chinesische Investmentgesellschaft Wise Road Capital.

Yole, MOSFET
Bild 5: Über die Jahre hat es immer wieder Übernahmen im Bereich MOSFETs gegeben.
© Yole Développement

Zudem investieren chinesische Hersteller in technologisches Wissen. Noch vor fünf Jahren dachten viele, chinesische Produkte bei High-End-Bauteilen wie Superjunction-MOSFETs wären weniger leistungsfähig als die von europäischen, japanischen oder US-amerikanischen Herstellern. Dies hat sich jedoch geändert. Die Produkte einiger chinesischer Unternehmen können mit ähnlichen Leistungsdaten aufwarten wie die der führenden MOSFET-Hersteller. Kurzum, die chinesischen Hersteller sind dabei, sich einen großen Teil des MOSFET-Marktes zu sichern.


  1. China drängt auf den MOSFET-Markt
  2. China holt rasant auf

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Yole Développement