Elektroniknet Logo

Foundries

Historischer Umsatzrekord

 Die Top-Ten Foundrieds im zweiten Quartal 2021
Die Top-Ten Foundries im zweiten Quartal 2021.
© TrendForce

Der Umsatz der Foundries sprang im zweiten Quartal 2021 erneut um 6 Prozent auf 24,4 Mrd. Dollar. Die Knappheit bleibt noch länger.

Viele OEMs und ODMs mussten die ursprünglich geplanten Produktionsmengen kürzen, weil es an Foundry-Kapazitäten und deshalb an Chips mangelt. Panikkäufe von ICs sind laut Trendforce die Folge. Deshalb können sich die Foundries über das achte aufeinanderfolge Quartal mit steigenden Umsätzen freuen. Allerdings führten Stromausfälle in Fabs von TSMC und Samsung für beide Unternehmen zu einem leicht gedämpften Anstieg.

TSMC liegt mit einem Umsatz von 13,3 Mrd. Dollar weiter mit Abstand in Führung. Das entspricht gegenüber dem Vorjahresquartal einem Anstieg um 3,1 Prozent. Das unterdurchschnittliche Wachstum führt Trendforce auf den Stromausfall in Fab14 P7 im Southern Taiwan Science Park im April zurück. Außerdem musste die ein Kraftwerk von Taipower im Mai zeitweise die Lieferung einstellen. Außerdem bleibe TSMC bei seiner Strategie, den Kunden über längere Zeit stabile Preisangaben zu machen.

Samsung erzielte im zweiten Quartal 2021 einen Umsatz von 4,33 Mrd. Dollar, 5,5 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Nach dem Wintersturm in Texas hatte die Fab in Austin im April wieder ihre volle Kapazität erreicht. Über eineinhalb Monate konnten in er Fab keine Wafer produziert werden.

Dank des starken Bedarfs an PMICs, TDDI (Touch and Display Integration), WiFi und OLED-Treiber-ICs arbeitet UMC bei einer Auslastung von über 100 Prozent. Dennoch kommt UMC der Nachfrage ihrer Kunden nicht hinterher. Deshalb erhöhte UMC kontinuierlich die Preise. Der Marktanteil von UMCs blieb im zweiten Quartal stabil bei 7,2 Prozent, der Umsatz kletterte um 8,5 Prozent auf 1,82 Mrd. Dollar.

Auf Platz 4 liegt Globalfoundries mit einem Umsatz von 1,52 Mrd. Dollar im zweiten Quartal 2021. Der Umsatz schoss um 17 Prozent in die Höhe. Nachdem das Unternehmen Fab10 in den USA und Fab 3E in Singapur 2019 an On Semi und VIS verkauft hatte, legte Globalfoundires den Schwerpunkt auf die Weiterentwicklung der 14/12-nm-FinFET-, der 22/12-nm-FD-SOI- sowie der 55/40-nm-HV- und BCD-Prozessplattformen. Außerdem will Globafoundries neue Fabs n den USA und in Singapur bauen, die voraussichtlich ab dem zweiten Halbjahr 2022 zum Umsatz beitragen werden.

Noch mehr als Globalfondries konnte SMIC den Umsatz steigern: Um nicht weniger als 21,8 Prozent kletterte er im zweiten Quartal 2021 auf 1,34 Mrd. Dollar. Der Marktanteil von SMIC liegt jetzt bei 5,3 Prozent.  

Zum ersten Mal hat Vanguard International Semiconductor (VIS) Tower überholt und liegt jetzt mit einem Umsatz von 363 Mio. Dollar auf Platz 6 der Top Ten Foundries. Dass Tower mit plus 4,3 Prozent auf 362 Mio. Dollar nur relativ moderat gewachsen war, führt Trendforce darauf zurück, dass die Kapazitätserweiterungen noch nicht auf den Umsatz durchschlagen konnten.

Seit dem zweiten Halbjahr 2019 sind die Foundry-Kapazitäten knapp. Obwohl bereits erste Kapazitätserweiterung von Foundries für die Kunden zugänglich geworden sind, reichen sie nicht aus, um den stark gestiegenen Bedarf zu decken. Alle großen Foundries arbeiten derzeit bei Vollauslastung. Außerdem haben sie die Zahl der Wafer für die Produktion von Automotive-ICs stark erhöht, was wiederum die Kapazitäten für die übrigen Chips limitiert. Dike Foundries erhöhen laut Trendforce ihre durchschnittlichen Verkaufsprise weiter und versuchen ihren Produktmix auf die Profitmaximierung zu optimieren. Deshalb geht Trendforce davon aus, dass der Umsatz der Ten-Top-Foundries im dritten Quartal einen neuen Rekordwert erreichen wird.

 


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

TSMC Europe B.V., SAMSUNG Semiconductor Europe GmbH, GLOBALFOUNDRIES Europe Ltd.