Prognosen von Vicor für 2022

Covid-19 beschleunigt die Elektrifizierung

27. Januar 2022, 8:00 Uhr | Ralf Higgelke
Vicor
© Vicor

Vicor hat seine Branchenprognosen für das Jahr 2022 in Bezug auf Stromversorgung in den Bereichen Automotive, Hyperscale-Computing sowie Luft- und Raumfahrt veröffentlicht. Trotz oder auch gerade wegen der Pandemie bleibt die Elektrifizierung ein klarer Megatrend.

Ein weiteres Jahr im Zeichen der Covid-19-Pandemie hat gezeigt, dass das Interesse an innovativen Stromversorgungslösungen kaum nachgelassen hat. Allerdings bringen diese Fortschritte auch einige Herausforderungen mit sich.

Wie auch in anderen technischen Bereichen fehlen zunehmend qualifizierte Fachkräfte. Schätzungen zufolge werden bis zum Jahr 2030 weltweit bis zu 85 Mio. Arbeitsplätze für qualifizierte Arbeitskräfte unbesetzt bleiben, was einem Gegenwert von 8,5 Billionen US-Dollar entspricht, so ein aktueller Bericht von Korn Ferry. Um einen länger andauernden Fachkräftemangel zu verhindern, ist es wichtig, junge Ingenieure zu finden. Gelingen könnte dies durch den Einsatz innovativer Stromversorgungstechnologien, um zu zeigen, wie diese Branche auf ökologische Belange reagiert und sich für erneuerbare Energien einsetzt.

Die drei nachstehenden Beispiele verdeutlichen, wie jeder Sektor von der zunehmenden Elektrifizierung und dem gestiegenen Bedarf an modularen Lösungen profitieren kann – neben anderen Herausforderungen und Trends, die in der Branche zu beobachten sind, während das dritte Jahr der globalen Pandemie beginnt.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Automotive

Heutige Elektroautos haben bis zu drei separate Batterien: eine Traktionsbatterie mit einer Spannung von 400 V oder 800 V sowie sekundäre 12-V- und 48-V-Batterien für die Fahrzeugelektronik. Indem Automobil-OEMs die Traktionsbatterie nutzen, um die Lasten, die an der 12-V-Batterie angeschlossen sind, direkt zu versorgen, können sie das Fahrzeuggewicht um bis zu 11 kg reduzieren. Eine 12-V-Batterie entfällt damit. Dieser Ansatz könnte von Fahrzeugherstellern übernommen werden, die eine größere Reichweite und bessere Gesamtperformance erzielen möchten.

Ferner erwartet Vicor, dass die Zweitverwendung (Second Life) von Batterien aus Elektroautos an Schwung gewinnt. Diese könnten in Gabelstaplern oder als Stromspeicher für Privathaushalte zum Einsatz kommen. Bei größeren Nutzfahrzeugen wächst das Interesse, für die Stromversorgung Brennstoffzellen zu nutzen, was eine größere Nachfrage nach hocheffizienten DC-DC-Wandlern nach sich ziehen dürfte.

Auch der Fahrkomfort dürfte für Fahrer und Insassen immer wichtiger werden. Daher könnte die Nachfrage nach elektrisch betriebenen aktiven Federungen steigen, was wiederum den Bedarf an hocheffizienten Energiemanagementlösungen nach sich ziehen dürfte.


  1. Covid-19 beschleunigt die Elektrifizierung
  2. Hyperscale-Computing

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

VICOR Deutschland

TW Leistungs-HL Januar 22