Elektroniknet Logo

IHS Markit: Halbleitermarkt 2018

Auch dieses Jahr wird wieder gewachsen


Fortsetzung des Artikels von Teil 1

Computer und Automotive

Computer

In diesem Absatzmarkt soll der Bereich Enterprise-Server am stärksten wachsen. Jelinek glaubt, dass sich die OEMs im Server-Markt in diesem Jahr darauf fokussieren, einen Produktmix mit mehr Funktionen und höherem ASP (Average Selling Price) zu verkaufen, sodass das Umsatzwachstum höher als das Stückwachstum ausfallen wird. Ebenfalls positiv schätzt er den Absatz von mobilen PCs im Business-Bereich ein; hier erwartet er eine weiter steigende Nachfrage, die das gesamte Jahr anhalten soll. Jelinek: »Die PC-Nachfrage verbessert sich in den aufstrebenden Regionen, wobei die USA derzeit der stärkste Markt für mobile PCs bleiben. Die steigende Nachfrage nach Chromebooks trägt auch zum Wachstum von mobilen PCs bei, insbesondere im Bildungssektor, wo diese Geräte sehr beliebt sind.« Darüber hinaus soll auch die Nachfrage nach SSD-Speichertechnologien, sowohl im Privatkunden- als auch im Unternehmenssegment, weiterhin stark bleiben. Jelinek geht davon aus, dass die Akzeptanz von SSDs weiter steigt und diese Technik somit die traditionellen Festplattenspeicher in vielen Märkten ersetzen wird.

Als Verlierer macht Jelinek die optischen Laufwerke aus. Entwicklungen wie die Einführung von Videostreaming (anstelle von physischen Festplatten), Kostensenkungsmaßnahmen seitens der PC-Hersteller und die Forderung nach kleineren Formfaktoren für den Notebook-PC-Markt lassen die Nachfrage nach diesen Typen sinken. Ebenfalls keine guten Aussichten prognostiziert IHS dem Markt mit Flash-Speicherkarten. Laut Robles-Bruce verlieren die Flash-Karten im mobilen Segment weiterhin Marktanteile an Embedded NAND. Die Bündelung von microSD-Karten mit Smart­phones ist in den letzten Jahren bereits gesunken und wird – wenn auch in abgeschwächter Form – weiter abnehmen. Darüber hinaus führen auch die Sättigungserscheinungen im Smartphone- und Tablet-Markt dazu, dass das Wachstum von Flash-Karten gedämpft wird.

Automotive

Glücklich sollten sich die Halbleiterhersteller schätzen, die auf dem Automotive-Markt Design-ins in Frontkameras und Radarmodule gewonnen haben, denn diese zwei Systeme werden in diesem Jahr aufgrund der NCAP-Vorschriften in Europa und der Abmachung in den USA, dass der Notbremsassistent (AEB) zur Standardausstattung wird, deutlich zulegen. Schlecht hingegen schaut es aus der Sicht von Jelinek für portable Navigationsgeräte aus. Hier erwartet er ein Schrumpfen des Marktes, denn diese Geräte werden einerseits durch andere Geräte wie beispielsweise Smart­phones ersetzt, andererseits weisen sie aus Jelineks Sicht nur eine eingeschränkte Nutzbarkeit auf, was die Attraktivität solcher Systeme nicht gerade erhöht.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

China
Foundries aufgepasst!
Wie beurteilt IHS Markit den chinesischen Regierungsplan, in der Halbleiterindustrie mit massiven Investitionen ein wichtiger Player zu werden? Myson Robles-Bruce, Research Manager, Semiconductor Value Chain bei IHS Markit, merkt zunächst an, dass es sich bei Chinas Plan, den heimischen Unternehmen letztlich einen größeren Anteil am Elektronikmarkt zu verschaffen, um einen fortlaufenden Prozess handelt. Robles-Bruce: »China hat sowohl kurzfristige als auch langfristige Ziele festgelegt. Die meisten der messbaren Ziele konzentrieren sich auf das Jahr 2020. Bis 2020 will China ein 20-prozentiges CAGR für die Fertigung erreichen, wobei 70 Prozent der Halbleiter-Nachfrage aus dem Inland kommen soll.«

Seiner Meinung nach geht es in der jetzigen Anfangsphase der Umsetzung zunächst einmal speziell um Design und Fertigung. Und hier ist einiges passiert. So habe China bereits bis jetzt viel Geld ausgegeben und wird auch weiterhin stark investieren, um seine Fertigungsinfrastruktur aufzubauen. Die Fertigungsinfrastruktur soll seiner Meinung nach vorwiegend für die Herstellung von Speichern, aber auch von Foundries genutzt werden. Robles-Bruce: »In Hinblick auf Speicher war die bedeutendste Investition in YMTC oder Yangtze River Storage Technology. Letztendlich besteht das Ziel dieses Unternehmens darin, fortschrittliche 3D-NAND-Flash sowie DRAMs zu liefern.«

Auf der Foundry-Seite investierte die chinesische Regierung in mehrere Unternehmen im Inland sowie in multinationale Unternehmen, die Fertigungsstätten in China bauen. Dazu gehören Investitionen in Firmen wie Semiconductor Manufacturing International Corporation (SMIC), HH Grace Semiconductor, Shanghai Huali Semiconductor, Globalfoundries und Powerchip Semiconductor (Nexchip) und TowerJazz. Tja, und auch wenn den etablierten Halbleiterunternehmen bislang vielleicht noch nicht viel Geschäft seitens chinesischer Anbieter abspenstig gemacht werden konnte – für die Zukunft warnt Robles-Bruce folgendermaßen: »Die Herausforderung für chinesische Foundries und Fabless-Unternehmen besteht nun darin, Kunden zu gewinnen. Wir gehen davon aus, dass nach der Fertigstellung der Fertigungsanlagen ein intensiver Wettbewerb zwischen den bestehenden Foundries in Taiwan und China für die gleichen Kunden bestehen wird.«


  1. Auch dieses Jahr wird wieder gewachsen
  2. Computer und Automotive
  3. Kommunikation, Consumer und Industrie

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Apple GmbH, Cisco Systems GmbH, Google Germany GmbH