Schwerpunkte

Mercedes-Benz Lkw investiert 50 Mio Euro

Erweiterung des Entwicklungs- und Versuchszentrums für Nfz

18. Juni 2018, 10:06 Uhr   |  Stefanie Eckardt

Erweiterung des Entwicklungs- und Versuchszentrums für Nfz
© Daimler

Symbolischer Spatenstich: Dr. Ingo Ettischer, Mercedes-Benz Werk Wörth, Dr. Dennis Nitsche, Bürgermeister Wörth, Prof. Dr. Uwe Baake, Mercedes-Benz Lkw, Dr. Volker Wissing,Ministerium Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau RPf, Dr. Fritz Brechtel, Landkreis Germersheim, Thomas Zwick, Mercedes-Benz Wörth, und Gerald Jank, Mercedes-Benz Trucks Operations (vlnr).

Rund zehn Jahre nach der Eröffnung des Entwicklungs- und Versuchszentrums in Wörth am Rhein investiert Mercedes-Benz Lkw ca. 50 Millionen Euro in das Kompetenzzentrum für die Entwicklungsarbeit von Nutzfahrzeugen.

Auf der Fläche des Entwicklungsgeländes in Wörth entstehen bis 2020 ein zusätzliches Büro- und Werkstattgebäude, ein neues Prüfstandgebäude sowie Parkplätze für Versuchsfahrzeuge. Aktuell sind rund 200 Mitarbeiter aus dem Fahrzeugversuch und angrenzenden Versuchsbereichen im Entwicklungs- und Versuchszentrums (EVZ) tätig. Nach Abschluss der Erweiterung ist von etwa 350 Beschäftigten auszugehen.

Das EVZ ist Kompetenzzentrum für die Entwicklungsarbeit von Mercedes-Benz Lkw und spielt eine wichtige Rolle auf dem Weg zum vernetzten, automatisierten und elektrischen Fahren. Es verfügt über zahlreiche Schlechtwegstrecken und verschiedeneFahrbahnprofile, die die Straßen dieser Welt abbilden. Auf diese Weise können für die Versuchsfahrzeuge die gleichen Bedingungen bereitgestellt werden, wie sie zum Beispiel in Südamerika, Südkorea, Afrika und natürlich auch in Europa vorgefunden werden. Weiterhin zählt zum EVZ die Einfahrbahn mit Neigungswinkeln bis zu 49%, die zur Funktionserprobung benutzt werden kann. Darüber hinaus befinden sich im EVZ Büro-, Werkstatt- sowie Serviceflächen, die auch Prüfstände für beispielsweise Lkw-Komponententests beherbergen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Ionity bezieht Ökostrom von Polarstern für Deutschland
ZDK und GTÜ hoffen auf Kooperation mit BMVI
Fraunhofer ISC koordiniert »AutoBatRec2020«
Mercedes-Benz produziert EQ-Elektrofahrzeug  in Frankreich
Ford eröffnet neues Klima-Windkanal-Testzentrum
KBA ordnet Rückruf des Vito 1,6 Liter Diesel Euro 6 an

Verwandte Artikel

Daimler AG