Schwerpunkte

Klimatische Extrembedingungen simulieren

Ford eröffnet neues Klima-Windkanal-Testzentrum

25. Mai 2018, 13:21 Uhr   |  Stefanie Eckardt

Ford eröffnet neues Klima-Windkanal-Testzentrum
© Ford

Hitzewelle zu Weihnachten oder Schnell im Juli? In seinem neuen Klima-Windkanal-Testzentrum kann Ford unterschiedlichste Wetterbedingungen, von hoher Luftfeuchtigkeit bis hin zu Starkwind, von Schneestürmen bis hin zu sengender Hitze simulieren.

Ford hat ein neues Klima-Windkanal-Testzentrum in Köln-Merkenich eröffnet. Die moderne Anlage simuliert unterschiedliche Extremwetterbedingungen, von hoher Luftfeuchtigkeit bis hin zu Starkwind, von Schneestürmen bis hin zu sengender Hitze.

Die Luft flimmert wie in der Wüste, während es nur wenige Meter entfernt so kalt ist, dass man einen Schneemann bauen könnte. Und gleich nebenan tobt ein Hurrikan der Kategorie 5. Das neue Klima-Windkanal-Testzentrum ermöglicht es, die Wetterlagen der ganzen Welt unter einem Dach zu simulieren, damit Ingenieure zukünftige Fahrzeuge zu jeder Zeit unter extremen Bedingungen testen können.

Mehr als 70 Millionen Euro wurden in das Testzentrum investiert. Es bietet einen automobilen Klima-Windkanal zur Simulation von Höhen bis zu 5.200 m. Das entspricht der Höhe des Basis-Camps auf der Mount Everest-Nordseite. Die Anlage kann Temperaturen von

40 °C bis + 55°C simulieren, sowie Luftfeuchtigkeit bis zu 95 Prozent. Technisch gesehen ist das neue Klima-Windkanal-Testzentrum im John-Andrews-Entwicklungszentrum von Ford in Köln der zugleich heißeste, kälteste, nasseste und höchste Ort in Westeuropa.

Es lassen sich bis zu zehn Fahrzeuge gleichzeitig testen. Die Prüfung umfasst Komfort, Sicherheit und Systemstabilität sowie die Leistung von elektrischen Komponenten, Bremsen, Klimaanlage, Heizung und Tests von besonderen Situationen wie Anhängerbetrieb, Autobahnfahrt oder Verkehrsstau. Die Ingenieure analysieren unter anderem die Temperaturen des Antriebs und im Innenraum, prüfen die Regen- und Schneebeständigkeit und sehen dabei beispielsweise, wie schnell eine zugefrorene Frontscheibe bei unterschiedlichen Temperaturen auftaut.

Vielfältige Testmöglichkeiten im Fokus

Fahrzeuge können in den insgesamt drei verschiedenen Klima-Windkanälen  vielfältigen Prüfungen unterzogen werden:

  • Klima-Windkanal 1 dient der Prüfung von Kälte- und Hitzebeständigkeit. Insgesamt 28 Speziallampen mit jeweils einer Leistung von 4.000 W simulieren starke Sonnenstrahlung von bis zu 1.200 W/m2, mittels derer Ingenieure testen können, wie schnell sich der Innenraum abkühlen lässt. In diesem Windkanal können auch die Geräusche von Fahrzeugsystemen wie Heizungsgebläse oder Klimaanlage bei verschiedenen Geschwindigkeiten, Temperaturen und Feuchtigkeitsniveaus untersucht werden.
  • Klima-Windkanal 2 simuliert ebenfalls Hitze und Kälte. Ingenieure können in diesem Windkanal darüber hinaus Schnee und Regen erzeugen, um damit die Auswirkungen auf die Sicht, das Startverhalten des Motors und die Heizleistung im Innenraum zu überprüfen.
  • Das Höhenlabor ist ebenfalls ein Klima-Windkanal. Dort lassen sich Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 km/h auf simulierten Höhen von bis zu 5.200 m testen. Erprobt wird dort neben der Motorkühlung das Kaltstartverhalten und es kann sichergestellt werden, dass flüssige Betriebsmittel ihre Aufgaben auch unter extremen Luftdruckverhältnissen einwandfrei erfüllen. Mehr als die Hälfte Fahrzeuge des Automobilherstellers weltweit werden in Regionen mit Höhenlagen von 1.000 m oder mehr verkauft.

Die neue Anlage hat eine theoretische elektrische Aufnahmeleistung von 11 MW. Der von der RheinEnergie bereitgestellte Strom stammt aus erneuerbaren, zertifizierten Energiequellen in Skandinavien. Strom dieser Herkunft deckt den gesamten Elektrizitätsbedarf von Ford am Kölner Standort ab.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Ford entwickelt intelligentes Autofenster für Blinde
Subaru entwickelt mit Kompakt-Fahrsimulator von VI-grade
Automobilhersteller kooperieren für den Blockchain-Einsatz
Entwicklung einer Over-The-Air-Simulationsumgebung
Designworks ist Design-Partner von Ionity
Hella schließt sich eSync Alliance an

Verwandte Artikel

FORD-WERKE GmbH