Elektroniknet Logo

Whitepaper von Vector

Den Innovationsdruck mit Software lindern

Vector Consulting Services
Was sind Erfolgsrezepte, um mit Software-Innovationen erfolgreich zu sein? Was kann man von Technologieführern lernen, um wettbewerbsfähig zu bleiben? Diese Fragen beantwortet das aktuelle Whitepaper von Vector.
© Vector Consulting Services

Vector gibt in einem neuen Whitepaper Einblicke in aktuelle Erfahrungen mit Software-Driven Innovation. Anhand praxisnaher Fallstudien von Mercedes-Benz, Porsche, Siemens Healthineers, Volkswagen, ZF und Vector wird veranschaulicht, wie man mit Software innovativ bleibt.

Stetige Innovationsfähigkeit sowohl kurz- als auch langfristig sehen Unternehmen weltweit derzeit als die größte Herausforderung an. »Im neuen Normal muss neu normal sein«, fasst Dr. Christof Ebert, Geschäftsführer von Vector Consulting Services den aktuell überall spürbaren Innovationsdruck zusammen.

Software-Driven Innovation ist daher das Motto des aktuellen Whitepapers von Vector. Neben Best-Practice von Beratungsprojekten sind darin auch Erfahrungen verschiedener Technologieführer beschrieben. Das White Paper detailliert drei Themenfelder mit Industrieerfahrungen:

  • Software-Evolution: Porsche beschreibt seine Erfahrungen im Übergang zu einem Software-Unternehmen, wie es aktuell mit Cariad aufgebaut wird. ZF setzt aus der Zuliefererperspektive auf innovative Softwarekonzepte für sicherheitskritische Produkte.
  • Digitale Transformation: Siemens Healthineers sind überzeugt davon, dass die Digitalisierung eine humanere Gesundheitsversorgung ermöglicht. Durch eine größere Menge an Daten und Auswertung mit einer KI werden neue Behandlungen und effizientere Abläufe im Gesundheitswesen ermöglicht.
  • Benutzer im Zentrum: Mercedes-Benz zeigt, wie man mit verschiedenen Update-Mechanismen die User Experience auf dem neuesten Stand hält. Volkswagen gibt praxisnahe Einblicke in das ganzheitliche Software-Update-Management im Konzern.

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Vector Informatik GmbH, Porsche AG, Volkswagen AG