Elektroniknet Logo

Leichtbau für Nutzfahrzeuge

9-Tonnen-Achse der HAWK Hildesheim/Holzminden/Göttingen

9 t-Lkw-Achse mit Sudierenden in Werkstatt
Ingenieure der Göttinger Fakultät Naturwissenschaften und Technik der HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen haben die leichte 9 t-Lkw-Achse entwickelt.
© Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen

Das Fahrzeuggewicht hat direkten Einfluss auf Verbrauch und Emissionen. Ingenieure der HAWK haben nun ein leichtes Fahrwerk für Nutzfahrzeuge entwickelt. Filigrane Strukturen aus stählernen Zug- und Druckstäben ermöglichen ein Gewicht unter 350 kg – 40 kg leichter als herkömmliche Fahrwerke.

In Deutschland gewinnen eAntriebe bei leichten Nutzfahrzeugen und Bussen sowie Flüssigerdgasmotoren bei schweren Fernverkehr-Lkw an Bedeutung – das ist das Ergebnis der Shell Nutzfahrzeug-Studie (2016), die in Zusammenarbeit mit dem Institut für Verkehrsforschung im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt erstellt wurde. Für alle Antriebsarten gilt gleichermaßen: Je leichter das Fahrzeug ist, desto weniger Energie wird verbraucht.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Christopher Frey haben die Göttinger HAWK-Ingenieurwissenschaftler zusammen mit den Studierenden bionische Prinzipien und die Lehre von Tragwerksstrukturen auf die Konstruktion des neuen Fahrwerks übertragen. Die Konstruktion erträgt unterschiedlichste Lastfälle und hält jedem Fahrmanöver stand – beispielsweise extreme Kurvenfahrt ebenso wie Geradeausfahrt über ein Hindernis. Es sind internationale Patente angemeldet.

Das neue Fahrwerk bringt zahlreiche Vorteile mit sich:

  • Hersteller profitieren, da weniger Material in der Produktion erforderlich ist. Der Gewichtsvorteil wird mit kostengünstigen Feinkornbaustählen erzielt, so dass auf den Einsatz von teuren Leichtbauwerkstoffen wie Aluminium oder Carbon verzichtet werden kann. Die Reduktion des Gewichts kann somit direkt in einen Kostenvorteil umgesetzt werden.
  • Spediteure profitieren, da ein Fahrzeug mit weniger Leergewicht einen geringeren Energieverbrauch oder eine höhere Fahrzeugnutzlast aufweist. Die Gewichtsreduktion geht direkt in den Fahrwiderstand oder die Zuladung ein – reduzierte Transportkosten.
  • Am meisten profitiert die Umwelt: Weniger Gewicht bedeutet weniger Kraftstoffverbrauch und damit einen geringeren CO2-Ausstoß.

Die leichte 9-Tonnen-Achse wird im Rahmen der IAA Nutzfahrzeuge 2018 vorgestellt – mit Industriepartnern wird bereits an der Industrialisierung gearbeitet.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Spezifikationen Tragstruktur

Bezeichnung [Einheit]Wert
Achslast [t]:9
Radspur/Lenkermitte [mm]:2040/1300
Fahrhöhe [mm]:> 300
Fahrwerk fahrbereit mit 19,5“ Bremse [kg]:< 350
Fahrwerk-Tragwerkstruktur [kg]:ca. 95

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Shell, DLR Luft und Raumfahrt, Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen