Apple prescht vor

Verbesserter 3-nm-Prozess ab 2023

14. September 2022, 8:51 Uhr | Heinz Arnold
Noch in diesem Jahr will Apple die ersten Prozessoren mit Hilfe des 3-nm-Prozesses von TSMC fertigen lassen, im nächsten Jahr bereits mit der verbesserten »N3E«-Version des 3-nm-Prozesses.
Noch in diesem Jahr will Apple die ersten Prozessoren mit Hilfe des 3-nm-Prozesses von TSMC fertigen lassen, im nächsten Jahr bereits mit der verbesserten »N3E«-Version des 3-nm-Prozesses.
© TSMC/Apple

Apple wird als erstes Unternehmen Prozessoren im verbesserten 3-nm-Prozess von TSMC fertigen lassen, der in der zweiten Jahreshälfte 2023 hochgefahren werden soll.

Der »A17«-Prozessor, der bei Apple in der Entwicklung ist, soll laut Nikkei Asia der erste Chip sein, den Apple im verbesserten »N3E«-Prozess von TSMC fertigen lässt. Der »A17«-Prozessor werde in iPhones eingesetzt, die Apple 2023 ankündigen will. Auch die »M3«-Prozessoren, die in Mac-Computern arbeiten, sollen mit Hilfe des verbesserten »N3E«-Prozesses hergestellt werden. Gegenüber dem 3-nm-Prozess, den TSMC in diesem Jahr hochfahren will, erreichen die mit Hilfe der verbesserten Version hergestellten Chips eine höhere Leistungsfähigkeit und eine höhere Energieeffizienz.

Damit wäre 2023 das zweite Jahr in Folge, in dem Apple, der größte Kunde von TSMC, die jeweils neusten Prozesse von TSMC nutzt, um die Applikationsprozessoren für die High-End-iPhones zu produzieren. In diesem Jahr hat Apple begonnen, die A16-Proezssoren für das »iPhone 14 Pro« im 4-nm-Prozess zu fertigen, der derzeit modernste Prozess, den TSMC anbietet. Ebenfalls in diesem Jahr soll die Produktion mit Hilfe der ersten Version des 3-nm-Prozess starten. Auch Samsung plant, in diesem Jahr den eigenen 3-nm-Prozess hochzufahren, und wir dürfen gespannt sein, wer als erster mit der 3-nm-Produktion startet.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Apple GmbH, TSMC Europe B.V.