Schwerpunkte

Bordnetz Kongress 2021

Innovationen der Fahrzeug-Vernetzung im Fokus

19. Juli 2021, 11:38 Uhr   |  Irina Hübner

Innovationen der Fahrzeug-Vernetzung im Fokus
© WEKA Fachmedien

Der virtuelle Bordnetz Kongress am 22. September bietet hervorragende Möglichkeiten, sich über Zukunftsperspektiven bei Topologien, Energiebordnetz sowie Entwicklungs- und Fertigungsprozessen zur informieren. Einen Schwerpunkt in diesem Jahr bildet die »Innovationsinitiative Leitungssatz«.

Der 10. Bordnetz Kongress der Elektronik automotive findet in bewährter Kooperation mit dem Verein prostep ivip statt, der das Bordnetz-Datenaustauschformat »VEC« (Vehicle Electric Container) maßgeblich vorantreibt. Wegen der coronabedingten Planungsunsicherheit wird der Kongress dieses Jahr erneut virtuell durchgeführt.

Das tut dem in sich stimmigen, hochkarätigen Programm keinen Abbruch – wie Sie vielleicht schon im vergangenen Jahr bemerkt haben. Das virtuelle Format bietet den Vorteil, dass Sie keinen Vortrag der zweizügigen Veranstaltung aufgrund der Parallelität von Vorträgen versäumen müssen: Denn alle Vorträge stehen den Teilnehmern im Nachgang als Videos zur Verfügung.

Während der Live-Vorträge können Sie Fragen an den Referenten stellen. Auch das Networking ist ein wesentlicher Teil der Konferenz: Es ist möglich, sich mit Ausstellern und anderen Teilnehmern per Video-Call oder Live-Chat zu unterhalten.

Die Programm-Highlights

In zwei parallelen Vortragstracks werden die drängendsten Herausforderungen im Bereich Bordnetz diskutiert und Lösungen aufgezeigt – unterteilt in die Sessions »VEC Day: Entwurfsprozess und automatisierte Fertigung 1 + 2«, »Busprotokolle/CAN und Signalintegrität« sowie »Entwurfsmethoden und Beschreibungsansätze«.

Ein Programm-Highlight sind sicherlich die Vorträge zur »Innovationsinitiative Leitungssatz (IILS)«, die 2019 unter dem Dach ARENA2036 entstand. Darin arbeiten Unternehmen der gesamten Wertschöpfungskette zusammen, um Rahmenbedingungen für eine signifikante Steigerung des Automatisierungsanteils in der Leitungssatz-Fertigung zu schaffen. Ein Kernelement der Zusammenarbeit ist dabei die Definition von Gestaltungsrichtlinien für das Leitungssatz-Design, die inzwischen bei der DIN zur Standardisierung eingereicht sind.

Gleich zu Beginn des Kongresses wird Georg Schnauffer, Forschungskoordinator von ARENA2036, in einer Keynote allgemein über die »Innovationsinitiative Leitungssatz« informieren. Im Folgenden gehen Christian Infanger von Komax, Dr. Martin Pöschl von BMW, Matthias Otte von Komax und Christian Steiler von BMW im Rahmen ihrer Vorträge auf verschiedene IILS-Teilprojekte ein.

Weitere Themen des Bordnetz Kongresses 2021 sind unter anderem

  • Vernetzungskonzepte im Fahrzeug (CAN XL und CAN FD Light)
  • Signalintegrität in Fahrzeug-Netzwerken
  • Optische Kommunikationssysteme
  • Leitungssatzorientierte E/E-Architektur
  • Maschinelle Konstruktion von Leitungssätzen
  • ASIL-Metrik im Bordnetz
  • Versorgung sicherheitskritischer elektrischer Verbraucher
  • Energiemanagement in elektrischen Energiebordnetzen

Die Abschluss-Keynote, die sich der »Bedeutung der digitalen Zwillinge entlang der Leitungsstrang-Wertschöpfungskette« widmet, hält Michael Richter von Siemens.

Weitere Informationen zum Bordnetz-Kongress, zum Programm sowie zur Anmeldung.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

BMW AG, Komax Kabelverarbeitungs- systeme Deutschland GmbH, Daimler AG, Infineon Technologies AG, KDPOF, IAR Systems GmbH, Robert Bosch