Schwerpunkte

Kommentar zu USB-C

Mit GaN geht's besser Apple!

11. Januar 2021, 14:00 Uhr   |  Ute Häußler

Mit GaN geht's besser Apple!
© Ute Häußler

Weihnachten gehörte ich zu den Glücklichen, die trotz langer Lieferzeiten ein nagelneues MacBook mit Apples eigenentwickeltem M1-Chip unter dem Baum fanden. Die größte Überraschung dabei: das sehr große und sehr schwere Netzteil.

Nun schreibe ich an dieser Stelle sehr regelmäßig, dass die Stromversorgungen unserer digitalen Welt immer kleiner werden – und dann ist das neue Apple-Netzteil fast 30 % größer und 35 % schwerer als der 45 W-Quader aus 2011. Genauer gesagt: mit 224 Gramm ist es satte 60 Gramm schwerer und mit 7,4 Zentimetern an jeder Seite einen ganzen Zentimeter länger.

Zudem verfügt das neue MacBook Pro über lediglich zwei USB-C-Anschlüsse. Es offenbaren sich vor allem zwei Dinge: Erstens, Apple hat seinen Widerstand gegen USB-C erzwungenermaßen aufgegeben (Danke EU!) und zweitens, USB-C hat sich zum universellen Ladestandard für mobile Geräte entwickelt.

Zum Vergleich: Die 7,5 W des guten alten Micro-USB würden nie und nimmer reichen, um den Stromdurst eines aktuellen Notebooks mit akzeptablen Ladezeiten zu stillen. Das USB-C-Netzteil des  M1-MacBooks mit 13 Zoll liefert immerhin eine Leistung von 61 W und lädt den 58 Wh-Akku in etwas über zwei Stunden.

USB-C erlaubt über die USB Power Delivery Specification (USB PD) variable Versorgungsspannungen und bis zu 5 A Stromstärke. Das USB-IF-Komitee hat dafür fünf Standard-Profile definiert, die von 5 V bei 2 A bis zu 20 V bei 5 A reichen. Über USB-C können Netzteile also eine maximale Leistung von 100 W liefern – und so auch die Akkus stromdurstiger Laptops rasch auffüllen. Apple reizt diese Grenze mit dem 96-W-Ladegerät des (noch) auf Intel-Chips laufenden 16“-MacBooks prompt aus.

Warum das Apple-Netzteil so groß und schwer ist? Im Gegensatz zu den meisten Ladegeräte-Herstellern, die bereits auf Galliumnitrid als Halbleiter setzen, ist bei Apple noch Silizium im Einsatz. Ein vergleichbarer aktueller 60-W-GaN-Power Adapter wäre in etwa so groß wie mein altes USB-2-Netzteil vor 10 Jahren.

Als eingefleischtes Cupertino-Fan Girl muss ich sagen:
Mit GaN geht‘s besser Apple!

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Lithium aus dem Oberrheingraben
Die Zink-Luft-Batterie wird stabiler
ASIL-D-Zertifizierung für erstes drahtloses BMS-System

Verwandte Artikel

Apple GmbH