Speichermodule

Was ist so neu an Neumonda?

14. Februar 2022, 14:30 Uhr | Heinz Arnold

Fortsetzung des Artikels von Teil 1

Auf Augenhöhe mit den IC-Herstellern

Dazu muss Neumonda aber auch gute Beziehungen zu den Speicher-IC-Herstellern entwickeln.

Das ist ein elementarer Teil unserer besonderen Position in der Wertschöpfungskette, in der wir uns sehen: Wir kennen einerseits die Anforderungen der Anwender von Speichertechnologien, andererseits stehen wir in engem Kontakt zu den IC-Herstellern. Wir informieren die IC-Hersteller also über die neusten Wünsche der Anwender, und sie können ihre IC-Roadmaps danach auslegen und sie sogar auf spezielle Anforderungen optimal anpassen. Wir können auf dieser Basis die optimalen Speichertechnologien entwickeln, beispielsweise für das IIoT, für künstliche Intelligenz, in der Industrie, in der Medizintechnik, in Datenzentren und in autonom fahrenden Autos.

Damit übernimmt Neumonda Technology einerseits die Rolle, die Technologie der Speicher voranzutreiben, andererseits aber auch die des Vermittlers zwischen Modulanwendern und den IC-Herstellern?

Das ist aus unserer Sicht ebenfalls ein wichtiger Teil unserer Differenzierung: Über Neumonda Technology können wir auf technischer Ebene auf Augenhöhe mit den IC-Herstellern diskutieren und gemeinsam Anpassungen in Angriff nehmen, die den Anwendern helfen, die Anforderungen ihrer jeweiligen Applikationen erfüllen zu können.

Was dann aber auch seinen Preis haben wird.

Das ist richtig. Aber in vielen der genannten Anwendungsbeispiele kommt es weniger auf den Preis an als vielmehr auf die Planbarkeit. Wir müssen den Anwendern eine vollständige Roadmap vorlegen können. Genauso wichtig ist es, dass wir ihnen mindestens eine Second Source anbieten und sie objektiv beraten können. Dazu müssen sich innerhalb der Lieferkette alle Beteiligten eng aufeinander abstimmen, um eine gute Planung durchführen zu können. Mit den drei unabhängigen Unternehmen unter der Neumonda Holding plus unseren engen Beziehungen zu den IC-Herstellern haben wir damit eine meiner Meinung nach einzigartige Position unter den Anbietern von Speicherlösungen weltweit.

Die objektive Beratung hat Memphis ja schon über lange Zeit bieten können.
Was ein wesentlicher Bestandteil des Erfolges war und ist: die Fokussierung auf die Speichertechnologien für den Einsatz im industriellen Umfeld. Wer zu Memphis kommt, will Speicher und sonst nichts. Das wird auch in Zukunft so bleiben. Im Gegensatz zu den Broadlinern steht bei uns nicht die Logistik im Vordergrund. So ist Memphis erst durch die Fokussierung auf Speichertechnologien in der Lage, ein breites, aber auf Speicher fokussiertes Produktspektrum sowie objektive Beratung geben zu können, also den Kunden aus dem industriellen Umfeld dabei zu helfen, die für sie richtige Auswahl zu treffen.

Aber wenn Intelligent Memory als unabhängiger Hersteller nun sein eigenes Distributionsnetz aufbauen soll, dann verliert Memphis die Exklusivität für diese Speichermarke!

Das stimmt, Memphis hatte die Produkte von Intelligent Memory bisher exklusiv vertrieben. Das teilen wir nun auf, sodass Intelligent Memory für Memphis nur einer unter vielen ist. Der Vorteil für Memphis: Sie kann sich jetzt noch besser auf die Distribution von Speicher-ICs und Speichermodulen von all unseren Herstellerpartnern und die Erweiterung der Produktpalette konzentrieren. Memphis wird Lead-Projekte identifizieren und so neue Kunden gewinnen. Ein besonderes Gewicht soll für die Zukunft auch auf die »emerging« Speichertechnologien gelegt werden, um den Kunden aufzuzeigen, welche neuen Möglichkeiten sich für sie auftun. Sie führten bisher in den überwiegenden Fällen ein Nischendasein, werden aber künftig in vielen neuen durch IIoT getriebenen Anwendungen ihre Vorteile in mehr Feldern als bisher ausspielen können. Außerdem soll Memphis das Geschäft in Skandinavien verstärkt ausbauen.

Was ist der Vorteil für Intelligent Memory?

Intelligent Memory wird wirtschaftlich unabhängig und kann frei agieren. Sie wurde Ende 2021 mit Sitz in Eschborn gegründet, Geschäftsführer ist David Raquet. Das Unternehmen baut jetzt ein eigenes Distributions- und Rep-Netz in Europa, den USA und Asien auf. Darüber hinaus wird Intelligent Memory nicht mehr nur Speicher-ICs anbieten und DRAM-Module fertigen, sondern eine neue NAND-Produktlinie für den Einsatz in der Industrie aufbauen. Außerdem können wir über diese Schiene Kunden ansprechen, zu denen Memphis weniger guten Zugang hat. So kannibalisieren wir nicht das Geschäft von Memphis, sondern schaffen einen gesunden Wettbewerb.

Und worin liegen die Vorteile für die Kunden?

Die vielen unterschiedlichen Anforderungen, die sich für Speichertechnologien in immer neuen Endmärkten auftun, führen zu ganz neuen Spezifikationen, die die Hersteller erfüllen müssen. Wir können nun mit unseren drei Firmen die enge Zusammenarbeit durch die Lieferkette gewährleisten. Der Kunde kann dann die für ihn optimale Entscheidung in Abhängigkeit von seinen technischen Anforderungen, der Roadmap und der Verfügbarkeit treffen, was ihm schlussendlich den entscheidenden Mehrwert bringt. Das ist die Motivation hinter Neumonda: eine Speicherkompetenz durch die gesamte Wertschöpfungskette aufzubauen, die es bisher im Markt noch nicht gab. Wobei wir uns – wie gesagt – mit dieser Strategie in einer derzeit einzigartigen Position sehen.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

  1. Was ist so neu an Neumonda?
  2. Auf Augenhöhe mit den IC-Herstellern

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Memphis Electronic AG

TW Speicher altec Jun22