Kooperation mit Tier-2-/Tier-3-Lieferant

Cariad und STMicroelectronics beschließen Co-Entwicklung von SoC

21. Juli 2022, 9:30 Uhr | Irina Hübner
Logo von Cariad und STMicroelectronics.
© Cariad | STMicroelectronics

Erstmals arbeitet der Volkswagen-Konzern direkt mit einem Halbleiter-Lieferanten auf Tier-2- und Tier-3-Ebene zusammen. Cariad und STMicroelectronics planen die Co-Entwicklung von maßgeschneiderten System-on-Chips für softwaredefinierte Fahrzeuge.

  • Kooperationsmodell: Cariad und der Volkswagen-Konzern gehen erstmals direkte Beziehungen mit Halbleiter-Lieferanten auf der Tier-2- und Tier-3-Ebene ein
  • Abgesicherte Tier-3-Teileversorgung: TSMC soll die für das System-on-Chip benötigten Wafer für STMicroelectronics fertigen
  • Das gemeinsam entwickelte System-on-Chip setzt auf der sehr leistungsfähigen Mikrocontroller-Familie Stellar von STMicroelectronics auf
  • Das System-on-Chip soll als Standard-Chip in allen Steuergeräten der Zonenarchitektur von Cariad zum Einsatz kommen

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Die Kooperation soll der neuen Fahrzeug-Generation des Volkswagen-Konzerns zugutekommen, die auf der einheitlichen, skalierbaren Software-Plattform von Cariad basieren wird. Cariad und STMicroelectronics haben sich darauf verständigt, dass TSMC künftig für ST die für das System-on-Chip benötigten Wafer fertigen soll. Damit will Cariad die Chip-Versorgung für die Autos des Volkswagen Konzerns bereits Jahre im Voraus absichern.

VW gestaltet Halbleiter-Lieferkette aktiv

Im Rahmen seiner Halbleiterstrategie geht Cariad für den Volkswagen-Konzern erstmals direkte Beziehungen mit Halbleiter-Lieferanten auf der Tier-2- und Tier-3-Ebene ein. Künftig sollen Tier-1-Lieferanten des Konzerns nur noch die von ST und Cariad gemeinsam entwickelten System-on-Chips oder die Standard-Mikrocontroller aus der Stellar-Familie von ST für die Zonenarchitektur von Cariad einsetzen.

Das geplante Lieferketten-Modell von Cariad und der Volkswagen-Gruppe für Automotive-Halbleiter.
Das geplante Lieferketten-Modell von Cariad und der Volkswagen-Gruppe für Automotive-Halbleiter.
© Cariad

»Wir werden ein wegweisendes neues Zusammenarbeitsmodell starten: Mit der geplanten direkten Kooperation mit STMicroelectronics und TSMC gestalten wir aktiv unsere gesamte Halbleiter-Lieferkette. Wir sorgen dafür, dass genau die Chips produziert werden, die wir für unsere Autos benötigen und sichern uns Jahre im Voraus die Versorgung mit nachgefragten Mikro-Chips«, sagt Murat Aksel, Einkaufsvorstand des Volkswagen-Konzerns. »Damit setzen wir neue Maßstäbe im strategischen Supply Chain Management.«

»Der Einsatz einer einheitlichen, bestmöglich angepassten Architektur in allen Steuergeräten gibt uns einen enormen Boost für die effiziente Entwicklung unserer Software-Plattform«, erklärt Cariad-CEO Dirk Hilgenberg. Denn: Künftig können alle Steuergeräte-Chips vom Mikrocontroller bis zum SoC auf einer gemeinsamen Basis-Software laufen.

 

Weitere Neuigkeiten zu Cariad:

 

SoC mit Echtzeit-Fähigkeit

Das neue System-on-Chip soll die Mikrocontroller-Familie Stellar von ST nach oben hin ergänzen: Es wird eine erweiterte und gleichzeitig energieeffiziente Echtzeit-Fähigkeit für service-orientierte Umgebungen aufweisen. Das Cariad-Team bringt in die Entwicklung ein, welche speziellen Anforderungen und Funktionalitäten die Chips für den Einsatz in den Autos des Volkswagen Konzerns erfüllen müssen und wird daran mitarbeiten, die Architektur des 32-bit Stellar-Mikrocontrollers entsprechend zu erweitern.

»ST hat seine Stellar-Architektur speziell entwickelt, um den Übergang zu softwaredefinierten Fahrzeugen zu erleichtern. Die Entscheidung von Cariad, mit ST zusammenzuarbeiten, um den Anforderungen und Funktionalitäten der Fahrzeuge der nächsten Generation des Volkswagen Konzerns gerecht zu werden, unterstreicht den Erfolg unseres Ansatzes«, betont Marco Monti, Präsident der Automotive and Discrete Products Group von ST.

Cariad und STMicroelectronics haben sich bereits auf die entscheidenden Punkte der Kooperation geeinigt. Aktuell stimmen die Partner die Details ab und werden in Kürze ausführliche Vereinbarungen dazu unterzeichnen.

Stellar-MCUs erlauben flexible Skalierung für verschiedene Anwendungen

Cariad wird neben dem gemeinsam entwickelten System-on-Chip, der auf der Stellar-Familie von ST aufsetzt, auch den Standard-Stellar-Mikrocontroller in seine neue, AU1 genannte Prozessoren-Familie aufnehmen. Diese Spannweite ermöglicht eine flexible Skalierung für verschiedene Applikationen im Auto, um die unterschiedlichen Bedürfnisse der Marken des Volkswagen-Konzerns zu erfüllen.

Die Chips können für alle Applikationen im Bereich Vernetzungs- und Komfortelektronik, Energiemanagement und Antrieb eingesetzt werden – in Zonen-Controllern oder in Servern im neuen Betriebssystem VW.OS. Basierend auf den Stellar-Eigenschaften ist die gesamte AU1-Prozessor-Familie so leistungsstark aufgebaut, dass sie auch künftige Funktionserweiterungen per Over-the-Air-Update abbilden kann.

 

Weitere Automotive-News von STMicroelectronics

 

Eine Basis-Software für alle Steuergeräte

Durch den Einsatz eines Standard-Chips müssen die Cariad-Expert:innen nur eine Basis-Software für alle Steuergeräte entwickeln – das verringert die Komplexität enorm und beschleunigt die Entwicklung. Zudem können die Entwickler:innen dank der Stellar-Architektur verschiedene Funktionen in einzelne Steuergeräte integrieren und so die Gesamtzahl im Auto deutlich reduzieren - ein weiterer Punkt, der die Wirtschaftlichkeit für das Software-Unternehmen erhöht.

Cariad plant Co-Entwicklung von Hochleistungs-Halbleitern

In der Partnerschaft mit STMicroelectronics beabsichtigt Cariad, seine Kompetenzen im Bereich Halbleiter weiter auszubauen und Erfahrungen in der Co-Entwicklung von Halbleitern zu sammeln. »Das ist der erste Schritt«, sagt Cariad-CTO Lynn Longo. »Künftig wollen wir auch in die Co-Entwicklung von Hochleistungs-Halbleitern für komplexe Funktionen einsteigen.«


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

STMicroelectronics GmbH, Volkswagen AG