STMicroelectronics

Umsatz- und Gewinnsprung

28. Juli 2022, 7:44 Uhr | Iris Stroh
Jean-Marc Chery, STMicroelectronics: »Die großen Herausforderungen wie Reduzierung des CO2-Ausstoßes können nur global gelöst werden. Jetzt durch wirtschaftliche Entkopplung auf die Innovationsbremse zu treten, wäre kontraproduktiv.«
Jean-Marc Chery, STMicroelectronics: »Der Nettoumsatz und die Bruttomarge im 2. Quartal lagen über dem Mid-Point unserer Geschäftsprognose, dank einer anhaltend starken Nachfrage nach unserem Produktportfolio.«
© WEKA Fachmedien

STMicroelectronics hat im zweiten Quartal einen Nettoumsatz in Höhe von 3,84 Mrd. Dollar erzielt, der Nettogewinn belief sich auf 867 Mio. Dollar und die Bruttomarge liegt bei 47,4 Prozent.

»Im Vergleich zum zweiten Quartal des Vorjahres stieg unser Umsatz um 28,3 Prozent, der Nettogewinn hat sich sogar verdoppelt«, erklärt Jean-Marc Chery, President und CEO von STMicroelectronics. Im ersten Halbjahr ist der Nettoumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 22,9 Prozent gestiegen, wobei alle Produktgruppen und Untergruppen zum Wachstum beigetragen haben. Chery erwartet, dass im dritten Quartal ein Nettoumsatz von 4,24 Mrd. Dollar (Mid-Point) erzielt wird, das wären 32,6 Prozent mehr als im Vorjahr und 10,5 Prozent über dem zweiten Quartal. Die Bruttomarge soll rund 47,0 Prozent betragen.

Im Jahresvergleich hat die MDG (Microcontrollers and Digital ICs Group) im zweiten Quartal mit einem Plus von 39,5 Prozent am stärksten zugelegt. An zweiter Stelle folgt ADG (Automotive and Discrete Group) mit einem Umsatzwachstum von 35,1 Prozent, AMS (Analog, MEMS und Sensors Group) wuchs um 11,3 Prozent.

Für das Gesamtjahr wird ein Umsatz von 15,9 bis 16,2 Mrd. Dollar erwartet.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

STMicroelectronics GmbH