Tektronix sieht sich gut gerüstet

»Drei makroökonomische Trends sorgen für signifikantes Wachstum«

21. Oktober 2022, 13:30 Uhr | Nicole Wörner
Schmitz Susanne
Susanne Schmitz, Tektronix: »Als Teil des Fortive-Business-Systems hat Tektronix eine einzigartige Strategie für Innovationen entwickelt.«
© Tektronix

Im März dieses Jahres startete Susanne Schmitz als neue Sales Director DACH für den Test- und Messtechnikspezialisten Tektronix. Wir sprachen mit ihr über die wichtigsten Markttrends und Wachstumschancen.

Markt&Technik: Frau Schmitz, was sind die wichtigsten Markttreiber für Tektronix und welche Trends zeichnen sich für das neue Jahr ab?

Susanne Schmitz: Drei makroökonomische Branchentrends sorgen für signifikantes Wachstum und neue Möglichkeiten für Tektronix. Erstens wäre da die Entwicklung in der Leistungselektronik. Auf der einen Seite benötigen Geräte immer weniger Energie, was eine Herausforderung für die Messtechnik darstellt. Auf der anderen Seite gibt es die Entwicklung der Elektrifizierung und der grünen Energie mit neuen Werkstofftechnologien wie beispielsweise SiC und GaN mit breiter Bandlücke.

Der zweite Wachstumsbereich sind leitungsgebundene Kommunikationsanwendungen, bei denen das exponentielle Wachstum der Datenmenge den Bedarf an neuen – leitungsgebundenen – High-Speed-Kommunikationsstandards treibt.

Drittens sind es drahtlose HF-Anwendungen, bei denen zunehmende Bandbreite und niedrige Latenzzeiten den Bedarf an neuen drahtlosen Testlösungen erhöhen. Für all diese Trends sehe ich Tektronix bestens positioniert.

Welche Märkte werden in Zukunft weiter wachsen?

Die Nachfrage nach Unterhaltungselektronik, Automobil- und Industrielösungen bis hin zum Testen von Halbleitern ist hoch und ein wichtiger Schwerpunkt für Tektronix. Vor allem die rasante Entwicklung neuer Halbleitermaterialien ist interessant, da sich dadurch in vielen Bereichen große Chancen für ganz neue Technologien ergeben. Weil die Halbleiterindustrie boomt und Halbleiter eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung neuer Technologien spielen, konnten wir in den letzten 24 Monaten ein deutliches Wachstum unseres Geschäfts verzeichnen.

Diese Nachfrage wird auch in den kommenden Jahren ein kontinuierliches Wachstum für die gesamte Messtechnik mit sich bringen. Deutschland ist das europäische Headquarter für viele der weltweit führenden Hersteller, die bei der Entwicklung neuer Halbleiterlösungen Pionierarbeit leisten. Aber auch weitere Märkte wie Luft- und Raumfahrt, Verteidigung und staatlich finanzierte Forschungs- und Entwicklungsprogramme sowie Universitäten werden in ganz Europa starke Wachstumsmotoren sein. Diese Märkte sind entscheidend, um Deutschlands Position als strategischer Lenker und Innovator neuer Technologien zu erhalten – und Tektronix spielt dabei eine wichtige Rolle.

Vor welchen Herausforderungen stehen Anwender im Bereich der Messtechnik aktuell?

Vor allem die zunehmende Komplexität elektronischer Systeme ist heute eine große Herausforderung für unsere Kunden bei der Entwicklung neuer Produkte und Systeme. Autohersteller investieren massiv in Elektrofahrzeuge und Ladestationen, und auch der Absatz von Home-Entertainment-Produkten, Spielekonsolen und 5G-fähigen Mobiltelefonen wächst exponentiell. Diese Anwendungen verlangen nach sehr kompakten Geräten mit höherer Energieeffizienz – und sie alle erfordern zuverlässige und genaue Messverfahren.

Hinzu kommt, dass die drahtlose und die verkabelte Welt immer mehr zusammenwachsen. Neue Technologien beschleunigen unseren Weg in eine Zukunft, in der alles miteinander vernetzt sein wird: vom Stromnetz über die Verkehrsplanung, die Heiz- und Kühlsysteme der Gebäude bis hin zu den vielen Möglichkeiten, wie wir riesige Datenmengen austauschen werden. Die Notwendigkeit, die Rechenleistung zu optimieren und Konvergenzprobleme zu überwinden, ist ein weiteres Hindernis, mit dem unsere Kunden konfrontiert sind.

Darüber hinaus gibt es viele weitere Faktoren, die sich auf die Elektronik-Lieferkette auswirken, von der Pandemie bis hin zu Engpässen bei Halbleiterprodukten und sozioökonomischen Problemen. Trotz all dieser Marktherausforderungen wächst das Geschäft von Tektronix.

Wie unterstützt Tektronix die Kunden speziell in der DACH-Region? Und was können wir als Nächstes von Tektronix erwarten?

Als Europas Mittelpunkt für Elektronikinnovationen sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz viele Unternehmen ansässig, die hohe Investitionen in das technologische Ökosystem für die Halbleiter-, Automobil- und Fertigungsindustrie bis hin zur Entwicklung neuer medizinischer Geräte getätigt haben. Tektronix leistet Pionierarbeit bei der Entwicklung neuer Hardware-, Software- und Servicelösungen, um die komplexen Anforderungen eben dieser Kunden an das Mess-Equipment zu erfüllen.

Auf der Hardwareseite haben wir beispielsweise die industrieweit beste Familie von Zeitbereichsoszilloskopen mit einer einheitlichen, einfach zu bedienenden Mensch-Maschine-Schnittstelle und Software. Das neueste Produkt in dieser Familie ist das Mixed-Signal-Oszilloskop der Serie 2, das aufgrund seines kompakten Formfaktors den Markt auf den Kopf gestellt hat. Wir werden diese Oszilloskopserie und eine Reihe anderer neuer Produkte auf der electronica vorstellen, darunter eine brandneue Produktkategorie, die den Zustand von PCIe-Links schneller und einfacher bewerten kann als je zuvor. Wir arbeiten auch daran, unser Portfolio an integrierter Software und Lifecycle-Diensten zu erweitern, um den Remote-Betrieb zu erleichtern.

Dieser strategische Schritt hat in der Vergangenheit sichergestellt, dass viele der kritischen Industrien in der DACH-Region während der Pandemie in Betrieb bleiben konnten. Tektronix hat hohe Investitionen getätigt, um die TekScope-PC-Analysesoftware und TekDrive, einen kollaborativen Messarbeitsbereich für vernetzte Geräte, noch weiter zu verbessern. Mit diesen Lösungen können Kunden aus der Ferne arbeiten, Zeit sparen und die Betriebseffizienz verbessern. Darüber hinaus bietet unsere Cloud-basierte Asset-Management-Plattform CalWeb erweiterte Verbindungsoptionen für die einfache Verwaltung von Daten, Geräten und Kalibrierungsprogrammen.

Ihre Pläne für die Zukunft?

Als Teil des Fortive-Business-Systems hat Tektronix eine einzigartige Strategie für Innovationen entwickelt. Wir arbeiten eng mit unseren Kunden zusammen, um ein detailliertes Verständnis für neue Technologien und aufkommende Markttrends zu erlangen und ihre spezifischen Anforderungen zu erfüllen. Wir sind stolz auf unsere Anpassungsfähigkeit und nutzen diese Erkenntnisse, um mit neuen Prozessen die Produktentwicklung zu beschleunigen. Hier wollen wir in Zukunft noch flexibler werden, indem wir die Zukunft fest im Blick behalten.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Tektronix