Schwerpunkte

Globalfoundries

Thomas Caulfield ist neuer CEO

10. März 2018, 08:31 Uhr   |  Heinz Arnold

Thomas Caulfield ist neuer CEO
© Globalfoundries

Dr. Thomas Caulfield, neuer CEO von Globalfoundries

Globalfoundries hat Dr. Thomas Caulfield zum neuen CEO und Nachfolger von Sanjy Jha berufen, der vier Jahre an der Spitze des Unternehmens gestanden hatte.

Er war 2014 zu Globalfoundries gestoßen. Zuvor hatte Dr. Thomas Caulfield leitende Positionen in verschiedenen Halbleiterunternehmen inne, unter anderem über 17 Jahre bei IBM sowie bei Novellus und Soraa, einem Hersteller von GaN-ICs für den Einsatz im Solid State Lighting. Als Senior Vice President und General Manager der Fab 8 im Staat New York hatte er den 14-nm-Prozess von Globalfoundries hochgefahren. Zudem fertigt Globalfoundries dort Chips auf den 28- und 20-nm-Ebenen.

2015 hatte Globalfoundries den Geschäftsbereich Mikroelektronik von IBM übernommen und hat die Fab in New York aufgebaut, die ICs mit Strukturgrößen bis hinunter zu 7 nm fertigen kann.

Das Unternehmen hat den Fully-Depleted-Silicon-on-Insulator-Prozess (FD-SOI) entwickelt, den es auf den Namen FDX-Technologie getauft hat. Mit Hilfe dieses Prozesses lassen sich kosteneffektiv ICs fertigen, die im Internet of Things (IoT) Einsatz finden. Insbesondere hat Globalfoundries den HF-Bereich ausgebaut, um mit den entsprechenden ICs die Vernetzung der Geräte im IoT vorantreiben zu können. 2017 hatte Globalfoundries mit dem Bau einer 300-mm-Fab in China begonnen, die 2019 ihre Fertigung aufnehmen soll. Mittlerweile ist das Unternehmen  zur zweitgrößten Foundry der Welt nach TSMC aufgestiegen.

Wie Globalfoundries mitteilte, wird Sanjy Jha künftig eng mit der Mubadala Investment Company zusammen arbeiten, der Globalfoundries gehört. Mubadala mit Sitz in Abu Dhabi investiert weltweit in Firmen verschiedener Geschäftsfelder, darunter Airbus, Boeing, Carlyle Group, GE, IBM, Shell und Total.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

MRAMs für den Mainstream
STMicroelectronics setzt auf 22-nm-FD-SOI
Globalfoundries holt kräftig auf
Die richtige Technologie für die richtige Applikation
Erste Designs auf der 7-nm-FinFET-Ebene
22-nm-FDX für den »kleinen Mann«
»Award of Excellence« für Globalfoundries
Dresden wird zum 22-nm-FD-SOI-Standort ausgebaut
Globalfoundries übernimmt IBMs defizitäres Halbleitergeschäft

Verwandte Artikel

Globalfoundries, GLOBALFOUNDRIES Europe Ltd.