Allzeithoch

100 Mrd. Dollar für neue Chip-Kapazitäten

28. September 2022, 7:40 Uhr | Heinz Arnold
Von allen größeren Segmenten erreicht der Markt für Automotive-ICs zwischen 2021 und 2026 die höchste durchschnittliche jährliche Wachstumsrate.
Von allen größeren Segmenten erreicht der Markt für Automotive-ICs zwischen 2021 und 2026 die höchste durchschnittliche jährliche Wachstumsrate.
© SEMI

Die Ausgaben für neue Maschinen für die Halbleiterfertigung werden in diesem Jahr um 9 Prozent auf ein neues Allzeithoch von 99 Mrd. Dollar steigen.

Zu diesem Ergebnis kommt die SEMI in ihrem neusten »World Fab Forecast«-Report. Die Halbleiterhersteller werden laut Ansicht der SEMI-Analysten auch 2023 ihre Front-End-Kapazitäten weiter ausbauen. »Nach dem neuen Rekordlevel in diesem Jahr wird der Markt für die Equipment-Industrie auch im kommenden Jahr stark bleiben, weil neue Fabs gebaut und Upgrades bestehender Fabs durchgeführt werden«, sagt Ajit Manocha, President und CEO der SEMI.
 
Um 47 Prozent auf 30 Mrd. Dollar werden IC-Hersteller aus Taiwan die Ausgaben für Fab-Equipment in diesem Jahr steigern. Chinesische und koreanische Unternehmen fahren dagegen ihre Ausgaben gegenüber 2021 zurück. 

Absolut gesehen geben IC-Hersteller in Korea in diesem Jahr 22,2 Mrd. Dollar aus und liegen damit hinter Taiwan auf Platz 2. Das ist allerdings 5,5 Prozent weniger als 2021. Chinesische Hersteller investieren in diesem Jahr voraussichtlich mit 22 Mrd. Dollar, fast genauso viel wie die koreanischen, was allerdings gegenüber dem Vorjahr einem Rückgang um 11,7 Prozent entspricht.  

Hersteller aus Europa und dem Mittleren Osten steigern ihre Ausgaben 2022 mit einem Sprung um 141 Prozent am meisten. Absolut stecken sie 6,6 Mrd. Dollar in neue Maschinen für die Halbleiterfertigung. Auch in Amerika und Südostasien würden in diesem Jahr laut der SEMI Rekordbeträge investiert. 

Die globale Fab-Kapazität werde in diesem Jahr um 7,7 Prozent wachsen. Im Vorjahr war sie um 7,4 Prozent gestiegen. 
  
2010 war das letzte Jahr gewesen, in dem die Kapazität um 8 Prozent gestiegen war. Damals hatte sie 16 Mio. 8-Zoll-Wafer-Äquivalente pro Monat erreicht. Dieser Wert wird sich 2023 mit 29 Mio. Wafer pro Monat fast verdoppeln. Für 2023 rechnet sie SEMI mit einer Steigerung der Kapazität um 5,3 Prozent.  

Wie erwartet werden die Foundries mit 53 Prozent den größten Teil der Ausgaben für neues Equipment in diesem und im kommenden Jahr ausmachen. Mit 22 Prozent in 2022 und 33 Prozent in 2023 folgt der Speicher-Sektor.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

elektroniknet