Schwerpunkte

Investitionen in VW-Partner Aurora

Amazon steigt in autonomes Fahren ein

09. Februar 2019, 13:04 Uhr   |  Stefanie Eckardt

Amazon steigt in autonomes Fahren ein
© Amazon

Ab sofort will auch Amazon beim Thema autonomes Fahren mitmischen und investiert in das Start-Up Aurora. Dieses konnte bereits Volkswagen und Hyundai als Partner gewinnen.

Das von Branchengrößen gegründete Start-Up Aurora, das sich auf autonomes Fahren fokussiert, konnte sich bei Investoren 530 Millionen Dollar besorgen. Mit dem Geld soll die Entwicklung der Technologie beschleunigt werden, so das kalifornische Unternehmen. Unter den Investoren ist auch Amazon.

Aurora entwickelt Software für selbstfahrende Autos und kooperiert bereits mit Volkswagen, Hyundai und Byton. Unter den Gründern der 2017 ins Leben gerufenen Firma sind der ehemalige Chefentwickler der Google-Roboterwagen, Chris Urmson, sowie Sterling Anderson, der bei Tesla einst für das Autopilot-System zuständig war.

Zu den Geldgebern gehören der Risikokapitalgeber Sequoia und nun auch Amazon. Das gesamte Unternehmen sei bei der Finanzierungsrunde mit 2,5 Milliarden Dollar bewertet worden, schrieben unter anderem der Finanzdienst Bloomberg und der Technologieblog TechCrunch. Derzeit konzentriert sich das Start-Up, dessen Name Aurora auf die römische Göttin der Morgenröte zurückgeht, beim Thema autonomes Fahren auf das Level 4.

Technik für autonomes Fahren wird aktuell bei sämtlichen Automobilherstellern und -zulieferern, aber auch IT-Riesen wie Apple, Alibaba und Waymo sowie Mobilitätsdienstleister wie Uber sowie diversen Startups entwickelt. Insbesondere die Google-Schwesterfirma Waymo treibt in den USA das Thema und startet gerade einen ersten Robotaxi-Service in einem Vorort von Phoenix in Arizona.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

»Scheuer agiert wie Vertreter der Autoindustrie«
Volkswagen stellt vollelektrischen Buggy vor
Ridesharing und seine Kritiker
Neuer Vorsitzender ernannt
Vector Informatik übernimmt Münchener Tesis zu 100 Prozent
Waymo will mit Nissan, Renault und Mitsubishi zusammenarbeiten
Neue Regeln nach Diesel-Skandal wirken nur langsam

Verwandte Artikel

Amazon Web Services, Volkswagen AG, Hyundai Motor Deutschland, Google Germany GmbH, Tesla Motors Limited