Schwerpunkte

Serienproduktion von Brennstoffzellen

Volvo und Daimler Truck vereinbaren verbindlich Joint Venture

02. November 2020, 10:30 Uhr   |  Stefanie Eckardt

Volvo und Daimler Truck vereinbaren verbindlich Joint Venture
© Daimler

Schon lange angekündigt, nun verbindlich vereinbart: Volvo und Daimler wollen ein Joint-Venture für die Serienproduktion von Brennstoffzellen gründen.

Volvo und Daimler Truck haben nun eine verbindliche Vereinbarung zur Gründung ihres Joint Ventures unterzeichnet. Ziel ist die serienreife Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Brennstoffzellensystemen. Der Fokus liegt auf dem Einsatz in schweren Lkw.

Volvo wird 50 Prozent der Anteile an der Daimler Truck Fuel Cell für die Summe von etwa 0,6 Milliarden Euro auf einer barmittel- und schuldenfreien Basis erwerben. Der Abschluss der Transaktion wird für das erste Halbjahr 2021 erwartet. Diese unterliegt noch der Fusionskontrolle durch die zuständigen Behörden und ist vorbehaltlich anderer Genehmigungen.

Neben dem Einsatz in schweren Lkw sollen die Systeme zusätzlich auch für andere Anwendungen angeboten werden. Beispielsweise will das Joint Venture ein System mit mehreren Leistungsstufen entwickeln. Darunter wird auch ein Doppelsystem mit 300 kW Dauerleistung für schwere Fernverkehrs-Lkw sein. Weil dieser Einsatz äußerst anspruchsvoll ist, eignen sich die Produkte des Joint Ventures auch für andere Anwendungsfälle wie die stationäre Stromerzeugung.

In etwa drei Jahren wollen beide Unternehmen Brennstoffzellen-Lkw im Kundeneinsatz erproben. Die Serienproduktion planen sie für die zweite Hälfte des Jahrzehnts.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Volvo Car Germany GmbH, Daimler AG