Schwerpunkte

Elektromobilität | Ladeinfrastruktur

Mobiles Messlabor für den Kofferraum

23. September 2020, 15:02 Uhr   |  Ute Häußler

Mobiles Messlabor für den Kofferraum
© comemso

Die Prüfung und Wartung von Ladestationen wird mit mobilen Test-Racks im Kofferraum-Format einfach und flexibel.

Ladestationen müssen zuverlässig funktionieren. Vor Ort werden Fahrzeug-Interoperabilitäten gemessen, im Labor Normkonformitäten geprüft. Mobile Test-Racks stellen alle Ladestandards für AC, DC-CCS Typ 1 + 2, CHAdeMO und DC China (GB/T) bereit und prüfen automatisiert in Echtzeit Logging-Funktionen.

Für das »on the fly«-Testing neuer oder die Wartung bestehender Ladeinfrastruktur sind mobile Messgeräte ein Muss. Flexibilität auf der Straße und im Labor sowie eine einfache Bedienung gehören zu den Grundvoraussetzungen für genaueste Ergebnisse bei der Vielzahl von unterschiedlichen Ladestandards. Bei dem von der Firma comemso auf den Markt gebrachten portablen Test-Rack EVCA Multi Mobil kann mit Hilfe von Schiebeklappen der gewünschte Ladestandard aktiviert werden. Mit dem Messgerät können automatisiert und ohne Umbaumaßnahmen alle Details der Kommunikation und des Ladeverlauf gemessen und auf Normkonformität geprüft werden. Auch komplette Test-Bibliotheken für Normkonformitäts-Tests können durchgeführt werden. Ein angeschlossener PC speichert alle Ergebnisse. Der Tester kann sich diese vor Ort entweder in Echtzeit visualisieren lassen oder die Daten auch ganz klassisch im Nachgang auswerten.

Kommunikation Elektroauto-Ladestation

In dem Test-Rack sind speziell für die Interoperabilitätsmessungen zwischen Elektrofahrzeug (EV) und Ladestation (EVSE) drei dezidierte Funktionen verfügbar.

Neben dem »passiven Gateway« für die einfache Entschlüsselung der Kommunikation nach dem SLAC-Vorgang ist als optionale Erweiterung ein sogenannter PLC-Sniffer erhältlich. Das Protokoll zwischen EV und EVSE kann so ohne Einflüsse mitgehört werden. Das Messen der elektrischen Signale ist ebenso ohne Einflüsse möglich. Spannung und Strom können darüber hinaus standardmäßig immer ohne Einflüsse gemessen werden.

Ladestation TLS
© comemso

TLS-Gateway zum Auslesen von verschlüsselten Verbindungen.

Die Kommunikation bei CCS-Ladevorgängen nach ISO 15118 (DC und optional AC) wird aufgrund integrierter Bezahlsysteme mittels TLS-Verfahren verschlüsselt. Auftretende Interoperabilitätsprobleme sind damit schwerer zu analysieren. Hier liefert das portable Test-Rack ein TLS Gateway-Zusatzmodul. Die Kombination aus Software und Hardware kann das Protokoll trotz Verschlüsselung in Klartext auslesen (Bild1).

Mit der Softwareoption »DC-CCS Manipulating Gateway« können PLC-Protokollnachrichten zwischen EV und EVSE verändert und gefiltert werden (Bild 2). Bestimmte Nachrichten werden geblockt und nicht durchgelassen. So lassen sich detaillierte Parameter und Korrekturen ausprobieren, ohne dass die Firmware eines Teilnehmers umprogrammiert werden muss. Ebenso sind Toleranzen jedes Teilnehmers im Feld erforschbar oder sogar für veränderte Leistungstests manipulierbar.

Ladestation CCS Filter
© comemso

Protokollnachrichten können mit dem DC-CCS-Manipulating-Gateway verändert und gefiltert werden.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Greenwashing? Zieht bei Elektromobilität nicht!
Tesla will mit automatisiertem E-Fahrzeug Mittelklasse erobern
Speicherung der hochauflösenden Rohdaten im Fahrzeug

Verwandte Artikel

comemso GmbH