Batterietechnik für E-Mobilität

BMW setzt »All-Climate-Battery« von EC Power ein

31. Januar 2018, 12:00 Uhr | Andreas Pfeffer
ACB von EC Power wärmt sich auf
Die »All-Climate-Battery« von EC Power sorgt für gleichbleibende Batterieleistung – selbst bei niedrigen Außentemperaturen.
© EC Power

BMW hat eine Vereinbarung über die Nutzung der Niedertemperatur-Batterietechnik von EC Power geschlossen. Das System beinhaltet eine Selbsterwärmungsfunktion und sorgt für eine temperaturunabhängige Batterie-Performance.

Außentemperaturen unter dem Gefrierpunkt stellen für die E-Mobilität nach wie vor eine große Herausforderung dar. BMW hat nun mit EC Power, einem Spinoff der Pennsylvania State University, die Nutzung der »All-Climate-Battery (ACB)« vereinbart.

Die patentierte Batterietechnik beinhaltet eine Selbsterwärmungsfunktion, die Lithium-Ionen-Batterien bei Temperaturen unter 0 °C in einer Aktivierungszeit von unter 15 Sekunden auf Betriebstemperatur erwärmt – die erforderliche Energieaufnahme liegt bei unter 3 Prozent der Zellenergie. Die Selbsterwärmung basiert auf dem eingesetzten Material in Verbindung mit einem spezifischen Zelldesign, so dass keine externe Energiequelle erforderlich ist.

Zudem ermöglichen die ACB-Batteriezellen eine 10-fach schnellere Ladung bei -30 °C als konventionelle Lithium-Ionen-Zellen – ohne die Lebensdauer zu beeinträchtigen.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+
EC Power Batteriezellen
EC Power produziert bereits unterschiedliche »Prismen- und Pouch-Zellen«.
© EC Power

Das Unternehmen produziert derzeit zahlreiche, unterschiedliche Batteriezellen, mit Kapazitäten zwischen 10 und 20 Ah, um die Eignung für die Serienproduktion und diverse Fahrzeugtests nachzuweisen.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

BMW AG