Schwerpunkte

Investition in E-Prüfstände

ASAP erweitert Testzentrum für E-Motoren

01. Februar 2018, 12:30 Uhr   |  Andreas Pfeffer

ASAP erweitert Testzentrum für E-Motoren
© ASAP

Die neuen Prüfstände von ASAP sind auf leistungsstarke E-Antriebe ausgelegt.

ASAP investiert in das Test- und Erprobungszentrum für E-Maschinen in Gaimersheim. Zwei weitere Hochleistungs-Prüfstände sollen im April 2018 den Betrieb aufnehmen.

Die Entwicklung effizienter Antriebe erfordert präzise und reproduzierbare Vermessungen. Die detaillierte Auswertung bildet die Grundlage zur späteren Applikation sowie Verifikation von Modellen und Simulationen. Mit zunehmender Antriebsleistung von Elektromotoren steigen die Anforderungen an die Prüfstände und bringen neue Herausforderungen für Entwicklungspartner.

Durch langjährige Entwicklungsarbeit im Bereich der E-Mobilität konnte ASAP die Prüfstände für E-Maschinen in Zusammenarbeit mit Kratzer Automation optimieren. Mit einer Spitzenleistung von bis zu 700 kW mechanisch und über 800 kW elektrisch sowie einer Drehzahl von bis zu 35.000 U/min sind die neuen Prüfanlagen für Entwicklungen im High-Performance-Bereich ausgelegt.

Im Frühjahr 2018 sollen die neuen E-Maschinen-Prüfstände in Betrieb gehen. Sie ergänzen damit zahlreiche Prüfumgebungen zur Entwicklung und Absicherung von Leistungselektroniken und Elektroantriebsmaschinen. Das Unternehmen führt an diesen Prüfständen standortübergreifend unter anderem Performancetests, Wirkungsgrad- und Schlupfkennfelder, Derating-Versuche, Verlustleistungsermittlungen, Energiebilanzierung und Funktionsprüfungen an E-Maschinen durch.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

KRATZER AUTOMATION AG, ASAP Engineering GmbH