Elektroniknet Logo

IAA Mobility

Hyundai und Motional präsentieren Ioniq-5-Robotaxi

Das Ioniq-5-Robotaxi wird auf der IAA Mobility gezeigt.
Das Ioniq-5-Robotaxi, entstanden in einer Kooperation zwischen Hyundai und Motional.
© Hyundai

Hyundai und Motional enthüllen mit dem Ioniq-5-Robotaxi ein selbstfahrendes Taxi der nächsten Generation. Es fährt lokal emissionsfrei und steht für das Zusammenwachsen der beiden Technologien, die die individuelle Mobilität am stärksten verändern: Elektrifizierung und Autonomisierung.

Basierend auf dem rein elektrischen Hyundai Ioniq 5, der seit Juni auf dem deutschen Markt angeboten wird, ist das Ioniq-5-Robotaxi ein autonomes Fahrzeug auf SAE-Level 4.

Beim Ioniq-5-Robotaxi handelt es sich um Motionals erstes kommerzielles Fahrzeug. Motional wird 2023 damit beginnen, Fahrgäste mit dem Ioniq-5-Robotaxi im Zuge einer wegweisenden Partnerschaft mit dem Ride-Hailing-Dienst Lyft zu befördern.

Das Ioniq-5-Robotaxi – präsentiert auf der IAA

Hyundai und Motional zeigen auf der IAA Mobility erstmals das Ioniq-5-Robotaxi.
© Hyundai
Das für den autonomen Betrieb nötige Sensorpaket wurde nicht versteckt untergebracht, sondern deutlich sichtbar übers Exterieur verteilt.
© Hyundai
Das Ioniq-5-Robotaxi verfügt über mehr als 30 Sensoren.
© Hyundai

Alle Bilder anzeigen (5)

Robotaxi als autonomes Fahrzeug erkennbar

Mit seinem technologiegetriebenen Design zeigt das Robotaxi die Innovationen, die hinter dessen autonomen Betrieb stehen. So wurde das Sensorpaket des Fahrzeugs nicht versteckt untergebracht, sondern deutlich sichtbar übers Exterieur verteilt, damit sich das Robotaxi ohne Weiteres von herkömmlichen Fahrzeugen mit Fahrern unterscheiden lässt.

Das Robotaxi verfügt über mehr als 30 Sensoren – Kameras, Radar und Lidar –, die eine zuverlässige 360-Grad-Erkennung der Umgebung sicherstellen, hochauflösende Bilder liefern und auch Objekte in sehr großer Entfernung erkennen. Dies soll einen störungsfreien autonomen Betrieb in verschiedenen Umgebungen gewährleisten.

Zu Motionals fahrerloser Technologie zählen auch fortgeschrittene maschinelle Lernsysteme. Sie sind mit Daten aus dem realen Straßenverkehr mehrerer Jahrzehnte angelernt worden und ermöglichen dem Fahrzeug, auch herausfordernde und komplexe Situationen zu meistern.

Das Ioniq-5-Robotaxi basiert wie das Serienfahrzeug auf der Electric Global Modular Platform (E-GMP), der eigens für batterieelektrische Fahrzeuge entwickelten Architektur von Hyundai. Sie bietet den Insassen einen geräumigen und komfortablen Innenraum mit reichlich Platz zum Arbeiten, Entspannen oder Kommunizieren während der fahrerlosen Fahrt. Ebenso verfügt das Fahrzeug über eine Reihe von Schnittstellen, mithilfe derer die Passagiere intuitiv mit dem E-CUV interagieren können, beispielsweise um das Robotaxi zu einem Extra-Stopp zu bewegen. Damit sollen neue Standards für das sogenannte fahrerlose Ride-Hailing gesetzt werden, das bedarfsgesteuerte Anfordern individueller Fahrten unabhängig vom Fahrplan.

Nahtlose Integration von Hard- und Software

Das von Beginn an für den fahrerlosen Betrieb konstruierte Robotaxi ist in einer Partnerschaft von Hyundai und Motional entstanden. Beide Partner arbeiteten während der gesamten Entwicklung Hand in Hand, wobei jedes Unternehmen seine jeweiligen Stärken einbrachte: Hyundai griff auf seine Forschungs- und Entwicklungskapazitäten sowie auf sein Know-How in Sachen weltweiter Fahrzeugfertigung zurück, während Motional die fahrerlosen Technologien beisteuerte.

Wichtige Funktionen mit Redundanzen abgesichert

Hyundai und Motional legen besonderen Wert auf Sicherheit und Komfort: Deshalb verfügt jede Funktion, sei es Navigation, Lenkung, Bremsen oder Antrieb, verfügt über Sicherheitsredundanzen, um stets eine sichere und störungsfreie Fahrt zu ermöglichen. Motional bietet ebenfalls eine ferngesteuerte Unterstützung des Fahrzeugs an, wenn das Ioniq-5-Robotaxi auf ungewöhnliche Straßenverhältnisse trifft, zum Beispiel bei einer Streckensperrung wegen einer Baustelle. In einem solchen Fall kann sich ein Motional-Mitarbeiter unmittelbar mit dem Fahrzeug verbinden und ihm eine neue Route zuweisen.

Plattform für vollautonome Fahrzeuge

Motional wurde im März 2020 gegründet und ist ein Joint Venture zwischen der Hyundai Motor Group, einem der größten Autohersteller der Welt, und Aptiv, einem Technologieführer in fortschrittlicher Sicherheit, Elektrifizierung und Fahrzeug-Konnektivität. Motional wurde gegründet, um die Entwicklung und Vermarktung der weltweit leistungsfähigsten und sichersten autonomen Fahrzeuge voranzubringen.

Zum ersten Mal werden Hyundai und Motional das IONIQ 5 Robotaxi auf der IAA Mobility der Öffentlichkeit präsentieren, die vom 7. bis zum 12. September 2021 in München stattfindet. Hyundai plant, während der Messe weitere Informationen dazu veröffentlichen.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Hyundai Electronics Industries Co., Ltd., Hyundai Motor Deutschland