ZF erwirbt Bestmile-Technologie

Erste Mobility-Orchestrierungs-Plattform im Nfz-Bereich

8. November 2021, 11:30 Uhr | Irina Hübner
Bestmiles Orchestrierungstechnologie ist eine branchenführende digitale Lösung, die automatisch und in Echtzeit Routenplanung, Disposition und Abstimmung großer Fahrzeugflotten optimiert.
Bestmiles Orchestrierungstechnologie ist eine branchenführende digitale Lösung, die automatisch und in Echtzeit Routenplanung, Disposition und Abstimmung großer Fahrzeugflotten optimiert.
© ZF Friedrichshafen

Mit dem Erwerb der Technologie von Bestmile will ZF die erste fahrzeugunabhängige Mobility-Orchestrierungs-Plattform der Nutzfahrzeugindustrie etablieren. Die Plattform soll Unternehmen helfen, ambitionierte Ziele in den Feldern »Transportation as a Service« und »Mobility as a Service« umzusetzen.

Die neue Mobility-Orchestrierungs-Plattform ist auf die ZF-Strategie »Next Generation Mobility« abgestimmt. Mit Blick auf fortschreitende Transportdigitalisierung und zunehmende Fahrzeugautomation soll sie die Koordination und das Management von Güter- und Personentransporten deutlich verbessern.

»Heute unterliegt das Transport-Ökosystem einem schnellen Wandel: Fahrzeughersteller und Fuhrparkbetreiber stehen vor zahlreichen Herausforderungen – vom Konkurrenzdruck bis hin zu regulatorischen Änderungen, während immer mehr autonome, digital vernetzte und elektrische Mobilitätstechnologien zum Einsatz kommen«, erklärt Dr. Christian Brenneke, Leiter des Product Engineering der ZF-Division Commercial Vehicle Control Systems. »Tempo und Vielfalt der Anwendungen haben zu einer Fragmentierung der Transportbranche geführt – mit der Folge, dass digitale Silos, eine höhere Komplexität und betriebliche Ineffizienz im Fuhrparkmanagement entstanden sind.«

»Durch die Integration des Bestmile-Know-hows in unser Technologieportfolio kann ZF eine absolut zeitgemäße Orchestrierungs-Plattform anbieten. Sie optimiert die zu Aufbau und Unterstützung von digital vernetzten Transport-Ökosystemen erforderlichen Informationsströme, komplexen Betriebsprozesse und strengen Kontrollen«, so Brenneke weiter. »Auf Basis dieser Plattform kann ZF höhere Automatisierungs- und Konnektivitätsstufen zwischen diversen Mobilitäts- und Transportsystemanbietern und anderen Beteiligten anbieten. Das betrifft Fracht, Transport und kommerzielle Transportlieferketten gleichermaßen. Diese Plattform unterstützt On-Demand-Mobilitätsanbieter auch dadurch, dass jedes Fahrzeug in Echtzeit orchestriert wird.«

ZF nutzt das Know-how von Bestmile in der Absicht, Fahrzeugvernetzung – insbesondere bei schweren Nutzfahrzeugen und Flottenmanagement – auf ein neues Level zu bringen. Weitere Entwicklungen sollen eine vollautomatische, KPI-gestützte Lösung auf Basis von Konnektivität für Planung, Streckenführung, Terminplanung und Disposition zwischen Bordtechnologie, Fuhrparkoptimierung und künstlicher Intelligenz beinhalten.

Die Mobility-Orchestrierungs-Plattform soll Flottenbetreibern dabei helfen, ihre Betriebseffizienz, Nachhaltigkeit, Sicherheit und Ladungssicherheit deutlich zu verbessern. Darüber hinaus solll die Plattform letztlich auch dazu beitragen, vollständig autonome Mobilität und Gütertransporte innerhalb automatisierter plattformübergreifender Lieferketten und Logistiknetzwerke zu ermöglichen.

»Zusammen mit meinem Team freue ich mich darauf, Teil von ZF zu werden und die nächsten Schritte in Richtung optimierter Güter- und Personenmobilität einleiten zu können. Unser Fokus lag schon immer darauf, Fuhrparkbetreibern eine One-Stop-Lösung für Orchestrierungstechnologien anzubieten, um die intelligente, gemeinsam genutzte, elektrische und autonome Mobilität der Zukunft schon heute zu ermöglichen. Mit der Innovationskraft und der Technologieführerschaft von ZF bei Transportplattformen und Flottenmanagementlösungen gewinnen wir zusätzlichen Schub für die Umsetzung dieser Vision«, betont Bestmile-Ex-Chief Technology Officer Dr. Marco Laumanns.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

ZF Friedrichshafen AG, ZF Friedrichshafen AG