Elektroniknet Logo

Mehr Sicherheit und schöneres Design

Das Cockpit-Display wird zum unsichtbaren Begleiter

Continental Shytech-display
ShyTech Displays von Continental eröffnen eine neue Ära des puristischen Fahrzeugdesigns und Nutzererlebnisses.
© Continental

Continental hat eine innovative Displaylösung, die Autofahrer auf intelligente Weise dabei unterstützt, stets alle wichtigen Informationen im Blick zu behalten: das ShyTech Display. Das Besondere daran: Der Bildschirm erscheint wie von Zauberhand nur dann, wenn er benötigt wird.

In modernen, vernetzten und künftig auch immer stärker automatisierten Fahrzeugen werden zahlreiche Informationen verarbeitet und dargestellt. Um diese Informationsflut zu visualisieren, werden zunehmend größere Bildschirme in Autos verbaut. Allerdings ist nicht jede angezeigte Mitteilung in jeder Situation relevant. Sie kann sogar zu Ablenkung führen und die Fahrsicherheit gefährden. Auf der anderen Seite tragen große Displays ohne Inhalt nicht zu harmonischem Cockpit-Design bei. Als Alternative zu großen sichtbaren Displaydesigns, hat Continental das ShyTech Display entwickelt.

Die Idee dahinter: Einfachheit und Klarheit. Damit schafft die Lösung nicht nur einen Wow-Faktor, sondern steigert zudem die Nutzerfreundlichkeit und erhöht die Sicherheit während der Fahrt, weil potenzielle Ablenkungen buchstäblich ausgeblendet werden. »Displays sind die zentrale Mensch-Maschine-Schnittstelle im Fahrzeug«, so Ulrich Lüders, Leiter Strategie und Portfolio im Geschäftsbereich Human Machine Interface bei Continental. »Das Design von Displaylösungen nimmt deshalb eine zentrale Rolle bei der Gestaltung des Cockpits ein. Unsere ShyTech Displays läuten den Beginn eines neuen Zeitalters ein und sind für uns der Inbegriff des Cockpits der Zukunft: digital, immersiv und ‚shy‘.«

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

ShyTech Displays fokussieren auf das Wesentliche

Mit dem ShyTech Display bedient der Automobilzulieferer die steigende Nachfrage nach großflächigen Bildschirmlösungen, die speziell in den gehobenen Fahrzeugsegmenten (obere Mittelklasse, Oberklasse, Lifestyle-Modelle) mehr und mehr zum Standard werden. Bei Bedarf kann das ShyTech Display die gesamte Breite der Instrumententafel einnehmen.

Angesichts dieses Trends zu sogenannten Megascreens stellten sich die Continental-Entwickler zwei Fragen: Wie kann trotz sehr großer Monitore eine Reizüberflutung der Fahrzeuginsassen verhindert werden? Und: Wie können situativ nicht bespielte Anzeigeflächen optisch aufgewertet werden? Die Lösung: ShyTech Displays. Diese werden nur dann sichtbar, wenn sie benötigt werden.

Möglich wird das durch eine halbtransparente Oberfläche, mit der sich Bildschirme nahtlos in die umliegende Oberfläche integrieren lassen – und zwar optisch ebenso wie haptisch. Wird die Anzeige nicht benötigt, ist sie für das menschliche Auge praktisch unsichtbar. Continental verfolgt damit zugleich den Ansatz eines puristischen, auf das Wesentliche reduzierten Innenraumdesigns.

Konkret bedeutet das: Auch wenn die Instrumententafel optisch wie aus einem Guss erscheint, sind beispielsweise Navigations- oder Kommunikationsinformationen sowie das Menü des Touchscreens stets vorhanden. Die Anzeigen und Bedienelemente des Screens werden allerdings erst dann aktiviert, wenn sich etwa eine Hand nähert. Ebenso ist es möglich, die Anzeige via Sprachsteuerung oder durch kurzes Tippen auf die Bildschirmoberfläche zu aktivieren.

Reliefdruckfolie passt das Display ideal in den Innenraum ein

Auch die Designanforderung, dass ausgeschaltete Bildschirme als optisch wenig ansprechende, schwarze Leerflächen erscheinen, hat Continental mit der ShyTech-Technik gelöst. Die Displayoberfläche ist so gestaltet, dass sie den Look der Instrumententafel imitiert. Je nach Konfiguration kann dies beispielsweise die von Holzblenden, Carbonblenden oder einer belederten Oberfläche sein. Zudem sieht sie nicht nur so aus wie das Originalmaterial, sie fühlt sich auch so an.

Durch die ShyTech-Innovationen können Bildschirme praktisch überall im Innenraum untergebracht werden. »Das ermöglicht ein ruhiges und aufgeräumtes Innenraumdesign, in das gleichzeitig eine Fülle an neuen Funktionen integriert werden kann – ohne die Insassen jedoch zu überfordern«, sagt Ulrich Lüders, Leiter Strategie und Portfolio im Geschäftsbereich Human Machine Interface bei Continental. Zudem werden störende Lichtreflexe, etwa bei tief stehender Sonne reduziert. »ShyTech ermöglicht somit ein ganzheitlich positives Nutzererlebnis mit schönem Design, das gleichzeitig potenzielle Ablenkungsquellen im Fahrzeug reduziert«, so Lüders.

Ein von Continental entwickeltes Systemkonzept sorgt auch dann für eine nahtlose Integration des ShyTech-Displays, wenn es aktiviert ist. Das System besteht unter anderem aus einer speziellen Hinterleuchtung, die in besonderer Abstimmung mit dem LCD-Panel und der dekorativen Oberfläche bei jeder Lichtsituation – von greller Sonneneinstrahlung bis hin zu trübem Regenwetter – den Displayinhalt in der idealen Helligkeit und Bildschärfe erscheinen lässt. Die gestochen scharfen Anzeigen des Displays weisen zudem hohe Kontrastwerte auf. Continental will das ShyTech Display im Jahr 2023 auf den Markt bringen.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Continental AG