Elektroniknet Logo

Transparenz in der Lieferkette

Polestar partnert mit Blockchain-Anbieter Circulor

Pouch-Zellen des Polestar 2.
Pouch-Zellen des Polestar 2. Gerade bei Batteriematerialien spielt die Rückverfolgbarkeit der Materialien eine immense Rolle.
© Polestar

Mit ihrer Partnerschaft setzen Polestar und Circulor sich das Ziel, die Lieferkette aller Rohstoffe abzubilden. Der Schwerpunkt liegt dabei auf denjenigen, bei denen Risiken in Bezug auf Umwelt oder Menschenrechte festgestellt wurden.

Transparenz ist ein Eckpfeiler der ambitionierten Nachhaltigkeitsstrategie des schwedischen Elektroautoherstellers Polestar. Höchste Priorität hat hierbei die Rückverfolgbarkeit, um so eine verantwortungsbewusste Beschaffung zu fördern. Im Mittelpunkt stehen zunächst die Mineralien und Materialien, die in den Batterien verwendet werden.

Circulor unterstützt Polestar nun dabei, nachhaltigere Lieferketten aufzusetzen. Um Materialien zurückzuverfolgen arbeitet das Unternehmen mit der Blockchain-Technologie: Ein digitales Register enthält eine Liste von über Kryptographie miteinander verbundenen Datensätzen. Es wird ein »digitaler Zwilling« für das Rohmaterial erstellt und das Material wird dann durch die Lieferkette verfolgt. Dadurch entsteht ein digitaler roter Faden, der die verschiedenen industriellen Prozesse und Transformationen, die es durchläuft, verfolgt und aufzeichnet.

Dies bedeutet, dass die Quelle und die Methoden, mit denen die Rohstoffe gewonnen, verarbeitet und transportiert werden, besser kontrolliert werden können. Die Blockchain-Technologie hilft auch dabei, sicherzustellen, dass die für die Batterieherstellung verwendeten Materialien aus genau den Minen oder Recyclinganlagen stammen, die dafür ausgewählt wurden. Die Blockchain-Technologie wird bereits für den Polestar 2 eingesetzt, um die Rückverfolgbarkeit von Kobalt in seinen Batterien zu gewährleisten.

Verbraucher können die Lieferkette dank der Produkt-Nachhaltigkeitserklärung von Polestar, mit der der Fußabdruck und die zurückverfolgten Risikomaterialien durch Kennzeichnung auf der Unternehmenswebseite und in den Polestar Spaces offengelegt werden, verfolgen.

Ein Element der Partnerschaft ist auch die Verfolgung von CO2e durch die Lieferkette. Die von Circulor angebotene Lösung zur Verfolgung von Treibhausgasen ermöglicht einen genaueren Fußabdruck als die Verwendung generischer Emissionsdaten aus Datenbanken. Mithilfe der CO2e-Verfolgung kann Polestar die Emissionen anzeigen, die im Rahmen des Produktionsprozesses pro Anlage entstanden sind, sowie die Emissionen, die von Lieferanten über die Lieferkette übernommen wurden.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

elektroniknet