Auf der Suche nach der »Gehaltsformel«

»Über 70 k liegen wir in unserer Branche sehr schnell«

27. Juli 2022, 11:44 Uhr | Corinne Schindlbeck
Schuh-Eder
Renate Schuh-Eder, Geschäftsführerin von Schuh-Eder Consulting
© Schuh-Eder Consulting

Was verdienen Elektroingenieure und was beeinflusst ihr Gehalt? Unter www.mut-job.de/gehaltscheck können unsere Leser erfahren, ob sie genug verdienen. Interview mit Renate Schuh-Eder, die mit ihrem Team den Fragenbogen entworfen hat.

Markt&Technik: Frau Schuh-Eder, was bezweckt die »Gehaltsformel der Elektronik«? Was ist neu im Vergleich zu herkömmlichen Analysen? 
Renate Schuh-Eder: Das Thema Gehalt ist von großem Interesse und wird entsprechend häufig von unterschiedlichsten Quellen thematisiert. Meist sind die Gehaltsbandbreiten aber zu groß, um wirklich weiterhelfen zu können. Was nützt ein Richtwert, ausgespuckt aus einem Online Tool, wenn Äpfel mit Birnen verglichen und/oder falsche Werte mit in die Betrachtung einfließen. Unser Anspruch ist es, unter dem Titel »Die Gehaltsformel der Elektronik« das Thema sehr viel breiter anzugehen und die Frage »Bin ich adäquat bezahlt?« zu beantworten.

Es geht also um eine bessere Vergleichbarkeit in Sachen Gehalt. Warum gerade jetzt?
Seit Anfang des Jahres stellen wir fest, dass bei Gehältern in der Elektronik kein Stein mehr auf dem anderen steht. Die Spannbreiten sind für gleiche Berufsbilder enorm hoch, beeinflusst unter anderem durch Firmengröße und Region. Verständlich, dass Arbeitnehmer dann auf ihre Arbeitgeber zugehen und eine entsprechende Gehaltserhöhung fordern, wenn sie sich unterbezahlt fühlen. Aber sind sie es auch wirklich? Das wollen wir transparent machen. Ich erkläre das gerne an einem Beispiel: Was nützt ein Konzerngehalt mit 35-Stunden-Woche, wenn ich in Wahrheit keine Lust habe, mich in diese Strukturen zu begeben? Unser Ziel ist es, »Licht ins Dunkel« zu bringen und zu zeigen, wovon die Gehälter in der Elektronik abhängen. Und dadurch Transparenz sowohl für Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber zu schaffen.

Also eine Gehaltsformel für die Elektronik zu entwickeln. Unter www.mut-job.de/gehaltscheck fragen wir unter anderem nach Standort der Firma, aber auch nach Weiterbildung, Karrierepfaden, Betriebsklima oder Führung. Welchen Einfluss haben solche Faktoren auf das Gehalt?
Alles muss am Ende des Tages als ein Entscheidungsmosaik betrachtet werden. Menschen sind Gott sei Dank unterschiedlich und je nach Alter in unterschiedlichen Lebensphasen. Was für den einen gerade richtig ist, führt bei anderen zu Unmut, oder schlimmer noch zu Zuständen wie Burnout. Diese einzelnen Aspekte herauszuarbeiten ist unser Ziel. Laut Forschungsergebnissen ist in Deutschland ein Gehalt bis zu ca. 70.000 Euro noch ein echter Motivator. Danach nicht mehr – bzw. nur noch in bestimmten Berufsgruppen. Über 70 k liegen wir in unserer Branche schon mal sehr schnell. Es ist nützlich für Unternehmen herauszufinden, welche Themen Zufriedenheit bringen und wie sie sich auf das Gesamtpaket der Vergütung auswirken. Und als Einzelner hat man es leichter, sich gehaltsmäßig einzuordnen. 

Unternehmen mit eher niedrigem Gehaltsniveau müssen also besonders auch die weichen Faktoren beachten, um konkurrenzfähig zu bleiben.
Definitiv – sonst haben sie bald keine Mitarbeiter mehr. 

Punkten Unternehmen – gerade Mittelständler – damit zu wenig? 
Wir reden seit Jahrzehnten über Personalmarketing und Employer Branding.  Die wenigsten Unternehmen haben bislang wirklich »inhaliert«, was darunter zu verstehen ist. Nämlich: Authentizität und hin und wieder auch die Notwendigkeit zur Korrektur, wenn man zu weit vom Markt-Benchmark entfernt ist. 

Was haben Teilnehmer davon, wenn sie beim neuen Gehaltsreport mitmachen? 
Sie würden auf alle Fälle mithelfen, Transparenz zu schaffen. Wer möchte, dem bieten wir auch eine persönliche Reflektion an. Mit 25 Jahren Personalberatung in der Elektronik wissen wir, worüber wir sprechen, können einen Werdegang reflektieren und so gemeinsam mit dem Kandidaten wertvolle Impulse setzen.

Welche Rolle spielt das Gehalt denn derzeit in Gesprächen mit den Kandidaten, welche Punkte sind derzeit am wichtigsten? 
Seit ich meinen Job mache, ist bei fast jeder Krise die Wechselwilligkeit gegen Null gesunken. Aber das hat sich vollkommen verändert. Die aktuelle Wechselbereitschaft im Markt finde ich fast schon beängstigend. Vermutlich wissen die Menschen einfach, dass sie schnell eine gute Anschlusstätigkeit finden, wenn etwas schief gehen sollte. Spannend aber: Die Ansprüche an neue Arbeitgeber sind teilweise schon extrem!

Zum Prozedere: Ich gebe meine Gehaltsdaten und Präferenzen ein. Und dann? 
Werden die Daten gesammelt, bis wir eine valide Zahl zum Auswerten haben. Wir gehen davon aus, dass wir zur electronica im November den ersten Report liefern können und die Formel mit wertvollen Inhalten füllen. 

Hier geht es zum Gehaltscheck.

 


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Schuh-Eder Consulting