Schwerpunkte

CES 2017

»5G wird die Welt verändern, wie wir sie kennen«

16. Januar 2017, 17:49 Uhr   |  Gerhard Stelzer

»5G wird die Welt verändern, wie wir sie kennen«
© Elektronik

Steve Mollenkopf: »Die Welt wartet auf 5G« und vor allem die damit verbundenen neuen Services.

Mit der fünften Mobilfunkgeneration stehen uns gewaltige Umwälzungen bevor. Welche das sind, erläuterte Qualcomm-CEO Steve Mollenkopf in seiner Keynote auf der CES.

»5G wird die Welt verändern, wie wir sie kennen«, erklärte Qualcomm-CEO Steve Mollenkopf eingangs in seiner CES-Keynote im Palazzo-Ballsaal des Venetien Hotels. »5G ist nicht nur ein weiterer Entwicklungsschritt oder bloß eine neue Mobilfunkgeneration, sondern eine neue Art von Netz, das eine gewaltige Vielfalt von Geräten mit unerreichter Größenordnung, Geschwindigkeit und Komplexität ermöglicht.«

Auf dem Weg zu 5G werden sich Milliarden von mobilen Geräten mit außerordentlicher Leistungsfähigkeit verbinden und Fortschritte in Robotik, künstlicher Intelligenz, autonomen Fahrzeugen und Nanotechnologien ermöglichen, was zu einer Erfindungsrevolution führen wird, in eine Ära rasanter Innovation, wie sie die Menschheit noch nicht gesehen hat.

Zentrales Element in Mollenkopfs Keynote waren die Ergebnisse der Studie »The 5G Economy«, die Qualcomm bei einem unabhängigen Institut in Auftrag gab und bei der über 3500 Entscheider, Entwickler und Meinungsführer bezüglich der wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen befragt wurden. Die Studie beziffert den globalen wirtschaftlichen Effekt bis 2035 auf 12 Billionen Dollar in Produkten und Dienstleistungen, davon entfallen rund 3,5 Billionen Dollar auf die 5G-Wertschöpfungskette mit OEMs, Netzbetreibern, Anbietern von Inhalten, App-Entwicklern und Endkunden und außerdem seien damit 22 Mio. Jobs verbunden.

Die größten Fortschritte bringt 5G laut Mollenkopf im Bereich von virtueller und augmented Reality (VR und AR), durch eine ständige Vernetzung einerseits und die Einbindung einer Unzahl von Sensoren als Teil des Internet der Dinge (IoT) andererseits. So soll 5G ganze Industrien umkrempeln, allen voran die Mobilität. Dabei spielt die Zuverlässigkeit der 5G-Verbindung eine wichtige Rolle, denn gerade in sicherheitsrelevanten Verkehrssituationen ist der Ausfall der Verbindung keine Option.

Qualcomm auf der CES: 5G eröffnet unbegrenzte Möglicheiten

Das neue Flaggschiff der Snapdragon-Mobilprozessoren ist der 835, der erstmals in einem 10-nm-Prozess gefertigt wird.
Steve Mollenkopf, CEO von Qualcomm, beziffert den globalen wirtschaftlichen Effekt bis 2035 auf 12 Billionen Dollar und 22 Mio. Jobs.
Steve Mollenkopf: »Die Welt wartet auf 5G« und vor allem die damit verbundenen neuen Services.

Alle Bilder anzeigen (9)

Diesen Sicherheitsaspekt der absoluten Zuverlässigkeit griff Mollenkopf in einer Drohnen-Flugdemo auf, bei der einige Drohnen mit Snapdragon-Prozessoren an Bord so programmiert wurden, dass sie selbständig einen Rundkurs fliegen konnten, wobei sie in Echtzeit Daten an Bord verarbeiten und Entscheidungen treffen mussten, um bewegten (andere Drohnen) und stationären Hindernissen auszuweichen. Gleichzeitig lieferten die Drohnen Live-Bilder per Funk. Bei der Demo kamen sowohl hochauflösende Sensoren, als auch Verfahren der Bildverarbeitung, des Machine Learning, der Echtzeitsteuerung und Navigation zum Einsatz.

Seite 1 von 2

1. »5G wird die Welt verändern, wie wir sie kennen«
2. Snapdragon 835 – der erste 10-nm-Mobilprozessor

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Vom Sensor-Hub bis zur Anwendung im Weltraum
Das erste Smartphone mit integriertem Molekularscanner SCiO
Nvidia setzt auf Vernetzung und künstliche Intelligenz
Werden die besten Smartphones bald in China entwickelt?
Co-Pilot mit künstlicher Intelligenz

Verwandte Artikel

QUALCOMM CDMA Technologies GmbH