Schwerpunkte

Fertigungslinien für Medizintechnik

»Es ist unsere moralische Verpflichtung«

24. April 2020, 10:23 Uhr   |  Engelbert Hopf

»Es ist unsere moralische Verpflichtung«
© Analog Devices

Zur Identifizierung und Priorisierung von Kunden, die wichtige medizinische Geräte herstellen, analysiert Analog Devices seit Anfang April täglich den Auftragsbestand.

Analog Devices hat Anfang April mehrere Maßnahmen ergriffen, um die globale Reaktion auf die Covid-19-Pandemie durch eine priorisierte Bereitstellung seiner Halbleiterprodukte besser unterstützen zu können.

Wir haben uns verpflichtet, alles zu tun, was wir können, um die Versorgung von Kunden mit unseren medizinischen Produkten sicherzustellen und die Lieferung von Bauteilen zur Herstellung von medizinischen Geräten für den Kampf gegen Covid-19 zu beschleunigen«, gab Vincent Roche, President und CEO von Analog Devices, Anfang April bekannt. Darüber hinaus, so Roche, »nutzen wir unsere Expertise bei Partnerschaften mit Biosensor-Firmen, Forschungskrankenhäusern und dem internationalen Open-Source-Beatmungsgeräte-Projekt, um bahnbrechende Technologien zu liefern und dort, wo sie am meisten benötigt wird, Unterstützung bei der Entwicklung zu leisten«.

Diesen Ankündigungen ließ Analog Devices konkrete Maßnahmen folgen. So unterzieht das Unternehmen seit Anfang April den Auftragsbestand einer täglichen Analyse, um Kunden zu identifizieren und zu priorisieren, die wichtige medizinische Geräte herstellen, da sich das Lieferumfeld für diese Unternehmen durch die Auswirkungen der Corona-Krise immer schwieriger gestaltet. Seit Anfang April reserviert Analog Devices auch Fertigungslinien zur Steigerung der Produktion von Komponenten für das Gesundheitswesen. Durch diese Maßnahme soll die Versorgung der erhöhten Nachfrage von Kunden aus dem Gesundheitswesen sichergestellt werden.

Zu den weiteren Maßnahmen zählt die Ausstattung der Fertigungsteams mit Schutzausrüstung. Darüber hinaus wurden bei Analog Devices Richtlinien für Social Distancing und Praktiken für den sauberen Arbeitsplatz erlassen, um die Gesundheit und Sicherheit der eigenen Mitarbeiter in der Produktion zu gewährleisten. Analog Devices treibt zudem seit Anfang April die weltweite Zusammenarbeit mit lokalen Behörden und Regierungen voran, um sicherzustellen, dass die Einrichtungen von ADI oder von Subunternehmen in Betrieb bleiben, damit sie weiterhin wichtige Gesundheitstechnologien produzieren können.

Roche_Vincent
© Analog Devices

Vincent Roche, Analog Devices: »Wir haben uns verpflichtet, alles zu tun, um die Versorgung von Kunden mit unseren medizinischen Produkten sicherzustellen und die Lieferung von Bauteilen zur Herstellung von medizinischen Geräten für den Kampf gegen Covid-19 zu beschleunigen.«

Zu den Produkten, die Analog Devices für den Gesundheitsbereich entwickelt und produziert, gehören Mess- und Steuerungstechnologien, die in medizinischen Geräten verwendet werden, welche für die Diagnose und Behandlung von Covid-19-Patienten unerlässlich sind. Dazu zählen unter anderem Beatmungs- und Atemschutzgeräte, diagnostische Testsysteme, Infusionspumpen, Patientenmonitore sowie bildgebende Systeme wie Computertomografen und digitale Röntgengeräte.

Neben diesen direkten Maßnahmen, welche die Produktion von Halbleiterkomponenten für medizintechnische Geräte betrifft, gab einige Tage später die Analog Devices Foundation bekannt, den von der UN Foundation unterstützten Covid-19 Solidarity Response Fund der Weltgesundheitsorganisation WHO zu unterstützen. Dieser Fond war gegründet worden, um den strategischen Vorbereitungs- und Reaktionsplan Covid-19 umzusetzen, um die Ausbreitung des Virus zu verfolgen und einzudämmen.

Weiterhin soll mithilfe des Fonds sichergestellt werden, dass Patienten und Mitarbeiter an vorderster Front die Ressourcen erhalten, die sie benötigen, um die Bemühungen zur Entwicklung von Impfstoffen, Tests und Behandlungen zu beschleunigen. Darüber hinaus gaben ADI und die Analog Devices Foundation bekannt, dass sie den Betrag, den ADI-Mitarbeiter an den Covid-19 Solidarity Response Fund der WHO spenden, mehr als verdoppeln werden.

»Wir sind alle von der wachsenden Covid-19-Pandemie betroffen. Es ist unsere moralische Verpflichtung und unsere Pflicht, die wegweisende Arbeit von Organisationen zu unterstützen, die einen Unterschied bei der Bekämpfung der Pandemie ausmachen«, begründet Roche das Engagement seines Unternehmens. »Wir können alle etwas bewirken, und deshalb freuen wir uns besonders, mit Global Citizen zusammenzuarbeiten und deren Initiative „Together At Home“ zu unterstützen.« In dieser herausfordernden Zeit, so Roche, »werde dies eine Quelle der Inspiration und Ermutigung sein«.

Im Rahmen des Formats „One World: Together At Home“, wurde am 18. und 19. April über weltweite Fernseh- und Streaming-Formate eine Sendung übertragen, die den Kampf des weltweiten Gesundheitswesen gegen die Verbreitung von Covid-19 dokumentiert. Neben globalen Gesundheitsexperten der WHO und der UNO, die in dieser Sendung zu Wort kamen, wurde „One World: Together At Home“ von zahlreichen Auftritten und Darbietungen international bekannter Künstler unterstützt.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Schärfere medizinische Bilder
Es geht auch ohne Messmanschette
Netzteile für lasermedizinische Anwendungen
APEC 2020 findet nicht statt
Mehr als nur ein Epidemie-Ausbruch
Wie die Corona-Krise die Medizintechnik herausfordert
Medizintechnik wird priorisiert
Medizinische Komponenten schnell produziert
Schnelle Covid-19-Tests dank 3D-Druck
Produktion mit Sicherheitsabstand
3D-printed Test Sticks
Intelligentes Beatmungsgerät für Covid-19-Patienten
3D-Druck hilft Kliniken schnell
Jetzt Angebote einstellen!
Medizinische Trafos in Rekordzeit
Smart Ventilator for Covid-19 Patients
Das Motto lautet: Priorisierung
Zwei Seiten einer Medaille
»Wir waren in gewisser Weise vorbereitet«
Mit Knopf im Ohr in die Home-Quarantäne
»Wir leisten unseren Beitrag zur beschleunigten Entwicklung«
Zuverlässige Motorsteuerung sichert Überleben
»Unsere Produktionskapazität liegt wieder bei über 80 Prozent«

Verwandte Artikel

Analog Devices GmbH