Schwerpunkte

Weltweit kosteneffektiv produzierbar

Intelligentes Beatmungsgerät für Covid-19-Patienten

20. April 2020, 11:20 Uhr   |  Heinz Arnold

Intelligentes Beatmungsgerät für Covid-19-Patienten
© Dassault Systemes/Inali

Das intelligente Beatmungsgerät des indischen Start-ups Inali soll zur Behandlung von COVID-19-Patienten eingesetzt werden.

Das gemeinsam entwickelte 3D-Design ist öffentlich zugänglich, damit das Beatmungsgerät überall auf der Welt kostengünstig produziert werden kann.

In nur acht Tagen hat Inali mit dem  3DEXPERIENCE Lab von Dassault Systèmes ein intelligentes Beatmungsgerät für Covid-19-Patienten entwickelt. Beatmungsgeräte spielen bei der Behandlung von COVID-19-Patienten eine Schlüsselrolle. Weil die Zahl der infizierten Personen steigt, besteht die Gefahr, dass Beatmungsgeräte und die zu ihrer Produktion benötigten Bauteile nicht uneingeschränkt zur Verfügung stehen. Das intelligente Beatmungsgerät wurde so konzipiert, dass es vor Ort schnell mit leicht verfügbaren Teilen hergestellt werden kann, um die Nachfrage von Krankenhäusern und Regierungsbehörden kosteneffizient zu decken. Inali wird das komplette Design und die Herstellungsdetails des intelligenten Beatmungsgeräts öffentlich zugänglich machen. Damit sollen Menschen auf der ganzen Welt die Informationen herunterladen und das Beatmungsgerät lokal herstellen können.

Das 3DEXPERIENCE Lab von Dassault Systèmes, ein offenes Innovationslabor und Start-up Accelerator Programm, hat das indische Start-up Inali dabei unterstützt, ein sicheres und erschwingliches intelligentes Beatmungsgerät zu entwickeln, das schnell hergestellt und für Notfälle eingesetzt werden kann.

Über den Einsatz cloudbasierter digitaler Systeme arbeitete die gemeinnützige Organisation Inali mit Experten und Innovatoren in Echtzeit zusammen – unabhängig von ihrem Standort – und nutzte das gesamte Wissen, um in kürzester Zeit ein 3D-Modell des intelligenten Beatmungsgerätes zu entwerfen, zu konstruieren, seine Funktion zu simulieren und einen Prototyp herzustellen sowie zu validieren. Das smarte Beatmungsgerät wurde entwickelt, um Leistungsmetriken für Parameter wie Luftgeschwindigkeit und Luftdruck zu ermitteln. Dadurch kann der benötigte Sauerstoffgehalt für jeden Patienten sowie erforderliche Sicherheitsmetriken für eine zuverlässige und sichere Anwendung individuell eingestellt werden.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Netzteile für lasermedizinische Anwendungen
Wie die Corona-Krise die Medizintechnik herausfordert
Simulation vermeidet Corona-Kontaminationen
Medizinische Komponenten schnell produziert
Schnelle Covid-19-Tests dank 3D-Druck
Renesas bringt Referenzdesign für Beatmungssysteme

Verwandte Artikel

Dassault Systèmes AG