Schwerpunkte

ASPs plus 20 Prozent

Die größten NOR-Flash-IC-Hersteller

18. Juni 2020, 09:17 Uhr   |  Heinz Arnold

Die größten NOR-Flash-IC-Hersteller
© Trendforce

Die weltweit größten Hersteller von NOR-Flash-ICs mit ihren Marktanteilen im zweiten Quartal 2020.

Der Preis für NOR-Flash-Speicher-ICs wird im zweiten Quartal 2020 voraussichtlich um 10 bis 20 Prozent steigen. Die chinesische Gigadevice liegt auf Platz 3.

Ursache seien laut DRAMeXchange, einer Tochter von Trendforce, niedrige Lagerbestände bei den Anwendern der NOR-Flash-ICs. Weil sie weitere Störungen der Lieferkette in Folge von Covid-19 fürchteten, würden sie jetzt die NOR-Flash-ICs verstärkt beschaffe, was den Preissprung verursacht. Schon im ersten Quartal 2020 sei der durchschnittliche Verkaufspreis der NOR-Flash-ICs gegenüber dem vorausgegangenen Quartal um 5 Prozent gestiegen.  

Deshalb seien die Lagerbestände bei den Anwendern inzwischen auf einem ausreichenden Niveau angekommen. Die Analysten von DRAMeXchange rechnen damit, dass die Wirtschaft weltweit nur langsam wieder hochfahren kann und dass sich der Bedarf der Endverbraucher zunächst verhalten entwickele. Deshalb würden die ASPs der NOR-Flash-ICs sich eher wieder nach unten bewegen: Für das dritte Quartal prognostizieren sie, dass die ASPs stagnieren oder um bis zu 3 Prozent fallen könnten, im vierten Quartal 2020 würden sie voraussichtlich zwischen 3 und 8 Prozent fallen.

ASPs für SLC-NAND- und NOR-ICs korrelieren stark

Historisch gesehen, korrelieren die ASPs der NOR-Flash-ICs mit denen der Single-Level-Cell-NAND-Flash-Speicher (SLC) stark. Einerseits habe sich der Bedarf für Consumer-Geräte, in denen viele SLC-NAND-Flash-ICs Einsatz finden, seit April abgeschwächt. Andererseits sei der Bedarf an Netzwerkausrüstungen gestiegen, in denen ebenfalls ein großer Anteil der SLC-NAND-Flash-ICs landet. Dieser Anstieg resultiere vor allem aus dem 5G-Ausbau in China. Die Aufträge aus diesem Sektor erstreckten sich bis Ende des dritten Quartals. Die 5G-Projekte in den USA und Europa verzögerten sich allerdings wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie. Weil die USA die Exportrestriktionen gegen Huawei verschärft haben, herrsche derzeit eine gewisse Unsicherheit, wie schnell der 5G-Ausbau im vierten Quartal 2020 in China voranschreiten könne. Deshalb prognostiziert Trendforce einen kleinen Rückgang der ASPs für SLC-NAND-ICs im dritten und einen etwas stärkeren Rückgang im vierten Quartal 2020.

Der größte Anteil der NOR-Flash-Produkte höherer Speicherkapazitäten werde nun nicht mehr auf der 65-nm-Prozessebene sondern mit Hilfe von 50-nm-Prozessen gefertigt. Nur die Typen niedriger Speicherdichten würden weiterhin mit Strukturgrößen von 65 nm oder größer produziert.

Ein großer Teil der NOR-Flash-ICs fand über die vergangenen Jahre in TWS-Bluetooth-Ohrhörern Einsatz (TWS steht für True Wireless Stereo). In jedem Hörer des Airpods von Apple steckt ein 128-MBit-NOR-Flash-IC. Die Speicherkapazität de NOR-Flash-ICs in anderen Ohrhörern liegt zwischen 16 und 64 MB. IoT-Systeme nehmen ebenfalls eine große Anzahl von NOR-Flash-Speichern auf, vor allem mit Kapazitäten von 8, 16 und 32 MB. Schließlich sind auch AMOLED-Displays eine wichtige Anwendung für NOR-Flash-ICs. Hier sind Speicherkapazitäten von 4 und 8 MB typisch.  

Die chinesische Gigadevice holt auf

Laut Trendforce ist der größte Hersteller von NOR-Flash-ICs Macronix mit einem Marktanteil von 26,2 Prozent, dicht gefolgt von Winbond mit einem Anteil von 24,5 Prozent. Mit 18,8 Prozent liegt die chinesische Gigadevice auf Platz 3. Die von Infineon übernommen Cypress landet mit 11,5 Prozent auf dem vierten Rang. Macronix fertigt derzeit auf der 55-nm-Ebene mit 20.000 Wafer-Starts pro Monat. Das Unternehmen hat NOR-Flash-ICs mit einer Kapazität von 512 MB entwickelt, um vom Aufschwung im 5G-Markt zu profitieren. Winbond produziert derzeit auf der 58-nm- und der 90-nm-Ebene. Die Fertigungskapazität liegt bei 18.000 Wafern pro Monat. Gigadevice konnte über die vergangenen Jahre technisch aufholen und hat die Fertigungskapazitäten erhöht. Die NOR-Flash-ICs von Gigadevice finden jetzt auch in den Ohrhörern von Apple Einsatz. Die Produktionskapazität von Gigadevice liegt laut Trendforce bei 9000 Wafern pro Monat, die bei SMIC und HMLC gefertigt werden. Gigadevice hält auch die Mehrheit an CXMT, die als DRAM- und NOR-Flash-Hersteller zum Aufbau der chinesischen Halbleiterindustrie wesentlich beitragen soll.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Infineon übernimmt Cypress für 9 Mrd. Euro
Infineon nach Cypress-Kauf auf Platz 1
Plus 15 Prozent für NAND-Flash-ICs
Plus 5 % im 2. Quartal - dann fallen die NAND-Preise
Chinesische YMTC holt schnell auf
NOR-Speicher kombinieren Security und funktionale Sicherheit

Verwandte Artikel

MACRONIX EUROPE, Winbond Electronics Corp., Cypress Semiconductor GmbH, INFINEON Technologies AG Neubiberg